10, 9, 8, 7, ...

07. September 2013 07:14; Akt: 07.09.2013 10:31 Print

NASA-Sonde zum Mond unterwegs

Die Roboter-Sonde «LADEE» ist in der Nacht auf Samstag ins All gestartet. Dort soll sie die Atmosphäre des Mondes untersuchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der unbemannte Flugkörper, der etwa so gross wie ein Kleinwagen ist, hob in der Nacht zum Samstag an Bord einer Minotaur V-Rakete von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia ab, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

Kurz nach dem Start trennte sich «Ladee» («Lunar Atmosphere and Dust Environment Explorer») von der Rakete und ist nun etwa 30 Tage lang unterwegs zur Atmosphäre des Mondes. Die Sonde soll Daten über diese sehr dünne Atmosphäre sammeln und unter anderem nach Wassermolekülen suchen.

Der Start von «Ladee» wurde live im Internet und unter anderem auch auf einer Leinwand am New Yorker Times Square übertragen. Der Lichtschweif am Himmel war ebenfalls bis in die Millionenmetropole zu sehen.

Der Start der rund 250 Millionen Dollar teuren Mission war von Experten mit Spannung erwartet worden, weil sowohl der Weltraumbahnhof in einer Nasa-Zweigstelle auf Wallops Island, einer Insel vor der Ostküste Virginias, als auch die Trägerrakete noch nie zuvor für Weltraum-Missionen genutzt worden waren. Die Rakete hatte das private Unternehmen Orbital geliefert, das zuletzt für zwei Fehlstarts verantwortlich war.

Vorerst letzte Nasa-Mond-Mission

Die Sonde wird in der Mond-Atmosphäre zunächst rund einen Monat lang das Funktionieren ihrer Ausstattung überprüfen und dann rund 100 Tage Daten sammeln. Unter anderem soll sie erforschen, wie Eis auf den Polen des Mondes entstehen konnte. Danach soll «Ladee» auf dem Himmelskörper zerschellen.

Die von der Sonde gesammelten Daten könnten für einen bemannten Mond-Flug äusserst hilfreich sein - nur ist der von der Nasa derzeit gar nicht geplant. «Ladee» ist die dritte Mond-Mission in fünf Jahren, aber auch die zunächst letzte derzeit anvisierte.

Wie es mit der Mond-Erforschung der Nasa weitergeht, ist derzeit völlig unklar. Die Behörde will sich in Zukunft auf das Einfangen eines Asteroiden und bemannte Missionen zum Mars konzentrieren und hat Pläne für bemannte Mond-Missionen auch auf Drängen der Obama-Regierung hin zunächst in die Schublade verbannt.

(kle/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • daniel am 07.09.2013 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für was die untersuchungen?

    das ist doch auch wider reine verschwendung von geld und material. wiso hat uns der mond noch zu intressieren? er ist für vieles wichtig ja. gibt es nicht schlaueres auf der erde zu finanzieren oder zu forschen.?

    einklappen einklappen
  • Leser am 07.09.2013 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch den Mond erobern?

    wollen die Amerikaner auch den Mond erobern? Die Erde haben es fast unter sich.

  • Hans Meyer am 07.09.2013 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besiedelung erforschen

    Warum baut man keine Asylunterkünfte auf dem Mond? Platz wäre genügend vorhanden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 07.09.2013 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch den Mond erobern?

    wollen die Amerikaner auch den Mond erobern? Die Erde haben es fast unter sich.

  • R.S. am 07.09.2013 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Exosphäre, nicht Atmosphäre

    Der Mond hat bekanntlich keine Atmosphäre. Es handelt sich hier lediglich um vereinzelte Teilchen von eingefangenem Sonnenwind oder Teilchen von Mond selbst. Man nennt so etwas dann Exosphäre.

  • Hans Meyer am 07.09.2013 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besiedelung erforschen

    Warum baut man keine Asylunterkünfte auf dem Mond? Platz wäre genügend vorhanden.

    • invert am 07.09.2013 16:00 Report Diesen Beitrag melden

      gute idee

      ja genau und wesshalb schicken wir nicht gerade sie als ersten da rauf und fangen mal an kuppeln zu errichten und den empfang vorzubereiten ^^

    einklappen einklappen
  • daniel am 07.09.2013 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    für was die untersuchungen?

    das ist doch auch wider reine verschwendung von geld und material. wiso hat uns der mond noch zu intressieren? er ist für vieles wichtig ja. gibt es nicht schlaueres auf der erde zu finanzieren oder zu forschen.?

    • Thomas am 07.09.2013 12:17 Report Diesen Beitrag melden

      die werdens wissen

      Ich denke die werden sich schon was dabei gedacht haben, bevor die 250 Millionen Dollar ausgeben...

    • Ameise am 07.09.2013 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Geld sinnvoll investiert?

      Ich finde, man sollte erst die Weltarmut versuchen in den Griff zu kommen, bevor man solch teure Missionen durchführt, die der Menschheit, abgesehen von Fortschritt in der Forschung, herzlich wenig bringen.

    einklappen einklappen
  • Lecram. am 07.09.2013 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach Schwachsinn

    Man könnte auch den Klimawandel auf dem Mond erforschen.

    • Marcel Schaffer, Vientiane am 07.09.2013 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Mondatmosphäre ? seit wann ?

      Hat denn der Mond nun ganz plötzlich und eigenartigerweise eine Atmosphäre ?

    • invert am 07.09.2013 15:58 Report Diesen Beitrag melden

      ...........

      hier wäre womöglich eine exosphäre gemeint, denn der mond hat tatsächlich keine eigentliche atmosphäre ;-)

    einklappen einklappen