Würmer im Auge

09. November 2019 13:45; Akt: 09.11.2019 14:03 Print

Neue Infektionskrankheit auf dem Vormarsch?

Eigentlich befällt der parasitäre Wurm Thelazia gulosa ausnahmslos Rinder. Doch nun ist er bereits zum zweiten Mal auf den Menschen übergesprungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Thelazia gulosa – diesen Namen sollte man sich laut US-Forschern besser merken. Sie befürchten, dass der Rinderparasit künftig nicht mehr nur Kühe und Yaks befällt, sondern zunehmend auch Menschen. Der Grund: Zum zweiten Mal in zwei Jahren haben Mediziner die Würmer in den Augen von Menschen nachgewiesen.

Umfrage
Haben Sie sich schon mal einen Parasiten eingefangen?

Im August 2016 war es die 26-jährige Abby Beckley aus dem US-Bundesstaat Oregon, die sich 14 der Parasiten aus den Augen klauben musste.

Nun berichtet ein Team um Richard S. Bradbury von der US-Gesundheitsbehörde CDC im Fachjournal «Clinical Infectious Diseases» von einer 68-Jährigen, die ebenfalls nähere Bekanntschaft mit den Würmern machte. Vier Exemplare hatten den Weg in ihre Augen gefunden.

Leben dank Tränen

Dass Thelazia gulosa es sich in Augen gemütlich macht, ist an sich nichts Neues. Der Parasit ernährt sich von Tränenflüssigkeit. Seine Larven reifen eine Weile im Darm von Stallfliegen heran, die sich ebenfalls von der Tränenflüssigkeit ernähren und dabei den Wurm übertragen.

Da keine der beiden Frauen vor der Ansteckung Kontakt zu Rindern hatte, können die Forscher nur vermuten, wie es zur Infektion kam. Sie gehen davon aus, dass der Parasit von einem Schwarm Fliegen übertragen wurde, durch den die Betroffenen gelaufen sind.

Unangenehm und auf dem Vormarsch

Doch warum hat der Parasit begonnen, sich neu zu orientieren? Laut den Wissenschaftlern könnte es sein, dass er mittlerweile viel häufiger bei Rindern vorkommt als früher und deswegen leichter auf Menschen übertragen werden kann. Entsprechend rechnen sie in Zukunft mit mehr Übertragungen auf den Menschen – zumal sich die Würmer bei Menschen normal zu vermehren scheinen.

So unangenehm die Vorstellung von Würmern auch ist: Im Vergleich mit anderen ist Thelazia gulosa relativ unproblematisch. Bei den Betroffenen sorgte er lediglich für eine Bindehautentzündung.



(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 09.11.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    vielen dank...

    ich hatte im August eine Bindehautentzündung und seitdem ist mein Auge geschwollen/rot und trotz mehrmaliger Arztkonsulation verändert es sich nur minimal. ihr macht mir Mut :D

    einklappen einklappen
  • Cara am 09.11.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sushi?

    Vielleich auch wenn man Sushi ist? Roher Fisch, da legen Fliegen gerne auch ihre Larven? Na dann Prost, dass sind ja wieder mal schöne Aussichten! Würmer in den Augen wie eklig! :-( wünsche allen ein tolles Weekend mit klarer Sicht! ;-)

    einklappen einklappen
  • Gourmont am 09.11.2019 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen

    Und wir sollen, Käfer, Maden, Insekten, Würmer usw. essen! Früher oder später ernähren wir uns vom eigenen Körper....?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Guschti am 10.11.2019 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Strigoj

    Das sind die Würmer aus The Strain. Bald haben wir eine Vampir Epidemie..

  • [HazE]Büsi am 10.11.2019 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?

    Wieviele hier jetzt Panik schieben, da fass ich mir mit meinen 25Jahren an den Kopf.

  • Tschiggi am 10.11.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft?

    Reden wir jetzt von einer Epidemie weil zwei Menschen weltweit betroffen sind? Traurig traurig.

  • Pablo Forester am 10.11.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach problematisch

    Nach den National- und Ständeratswahlen habe ich feststellen müssen, dass sich viele grüne Parasiten in der Politik eingenistet haben.

  • Gabriela T. am 10.11.2019 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Beruhigung: Es ist noch nicht DAS Ende....

    Also wart gschnäll: Zwei Fälle und deswegen klingt das hier als steuere eine Pandemie mit apokalyptischem Ausmass auf die Menschheit zu? Man kanns auch übertreiben und übrigens holt man sich beispielsweise in Asien viel interessantere Tierchen unter die Haut wie z.B. Spinnen, Maden, etc. :)...