Weiterer Verursacher

11. September 2018 21:57; Akt: 11.09.2018 21:57 Print

Nicht nur Zecken können Fleisch-Allergie auslösen

Wenn man plötzlich kein Fleisch mehr verträgt, muss das nicht die Schuld der Amerikanischen Waldlaus sein. Auch Milben kommen als Auslöser infrage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den letzten Jahren gab es immer wieder Vorfälle, bei denen Menschen mit einem Mal eine Fleischallergie entwickelten: Sobald sie ein Filet, Steak oder Schnitzel assen, traten heftige Körperreaktionen auf. Manche erlitten sogar einen anaphylaktischen Schock.

Umfrage
Kennen Sie jemanden, der sich eine Fleisch-Allergie zugezogen hat?

Als Auslöser galt bisher die Amerikanische Waldlaus (Amblyomma americanum). Wenn sie zubeisst, um Blut zu saugen, überträgt sie einen Zucker namens Galactose-a-1,3-Galactose, kurz Alpha-Gal, der von den meisten Säugetieren im Körper hergestellt wird.

Milben im Fokus

Der menschliche Körper ist dazu jedoch nicht in der Lage. Darum nimmt das Immunsystem den Zucker als gefährlichen Eindringling wahr, bildet Antikörper dagegen und attackiert ihn in der Folge immer wieder – nach erneuten Bissen, aber auch nach dem Konsum von Schweine-, Rind-, Lamm- oder Wildfleisch.

Doch offenbar können nicht nur Zecken eine solche Fleischallergie auslösen, sondern auch Laufmilben aus der Familie der Trombiculidae, wie Forscher vom Wake Forest Baptist Medical Center in «The Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice» schreiben.

Echte Gefahr oder reine Verwechslung?

Das Team um Russell Scott Traister berichtet darin von drei Patienten, die, nachdem sie von Laufmilben, nicht aber von Zecken gebissen worden waren, heftige allergische Reaktionen auf Alpha-Gal zeigten.

Weiter befragten die Mediziner 311 Fleischallergiker, ob sie sich daran erinnern konnten, was sie gebissen hatte. 301 Teilnehmer konnten darauf antworten, 17 von ihnen bestätigten eine Milben-, aber keine Zeckenattacke.

Die Forscher warnen jedoch davor, voreilige Schlüsse zu ziehen: Laufmilben und junge Amerikanische Waldläuse könnten leicht verwechselt werden. Deshalb sollen weitere Studien zeigen, ob im Verdauungstrakt von Milben immunreaktive Alpha-Gal-Moleküle vorkommen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • toni am 11.09.2018 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vegi

    das bringt doch auf ideen, wie der überbordende fleischkonsum eingedämmt werden könnte. jetzt brauchts nur noch eine gruppe radikaler vegetarier mit gewaltpotential und diskreten verbindungen zu biologen :-)

    einklappen einklappen
  • Simmy am 11.09.2018 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mmmh Fleisch

    Gleich geht's los, ein gefundendes fressen für Vegetarier und Veganer. Wetten? Also ich liebe Poulet und .....ach, eigentlich alles an Fleisch. Ich weiss, bin ein Banause.

    einklappen einklappen
  • Krätze und noch Schlimmeres am 11.09.2018 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    neues aus der Forschung

    Interessant, was nicht alles kreucht und fleucht. Hoffentlich handelt es sich nur um die Verwechslung zwischen Waldlaus und Milbe. Die Bettenanbieter wird es freuen. da sind neue Matratzen gefragt. Die Fleischtiger welche Allergien bekommen könnten, würde es hart treffen. Aus eigener Erfahrung:Mit Allergien jeglicher Art ist nicht zu spassen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Huch? am 12.09.2018 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Muäähh

    Das klingt nach dem reinsten Albtraum. Ich müsste mir in einem solchen Fall überlegen, ob das Leben ohne Wiener Schnitzel, Lamm Chops und Rösslifilet überhaupt noch lebenswert ist.

  • Lausbub am 12.09.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je!

    Wegen Laus und Milbi keine Fleischeslust mehr mit Hildi.

  • nini am 12.09.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin Fleischallergiker

    Ich hab das. Ist überhaupt nicht lustig. Ich würde immer noch gerne rohes Fleisch essen - aber es bringt mich fast um. Ich lebe seit Jahren mit ganz ganz wenig Fleisch (alles was ich noch vertrage und leider immer seeeehr gut durch, anders geht's nicht) - und hey, es geht auch so :) Ich wusste gar nicht, dass es das öfter gibt....

  • Pietro am 12.09.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne ich aus anderen Gründen

    Nach einer Pizza mit vergammeltem Fleisch drauf bekam ich nicht nur eine Lebensmittelvergiftung, sondern auch eine monatelange Aversion gegen Fleisch bis hin zu körperlichen Symptomen nach Fleischgenuss. Nach einem 3/4 Jahr hat sich das zum Glück wieder gelegt.

  • Friedlich am 12.09.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ich traue keinem Fleischfresser

    Die jetzigen Fleischfresser fressen primär vegane Tiere. Mit passender Entschuldigung (Katastrophen etc.) werden diese Fleischfresser auch vor dem Tier Mensch keinen Halt machen. Darum vorsorgen mit Waffen und genug Munition.

    • Jäger am 12.09.2018 10:19 Report Diesen Beitrag melden

      Mmmhhh

      Dann viel Glück, wir sehen uns in der Postapokalypse. Und essen Sie sich bis dahin etwa Bauchspeck an, im Fett steckt der Geschmack :)

    • Appeeri am 12.09.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Friedlich

      Denken Sie wirklich das Fleischesser sich nur von Fleisch ernähren? Nach Ihrer Logik würde sich dementsprechend jeder der gerne Glace hat ausschliesslich von Glace ernähren. Ich denke wer die einfachsten Denkvorgänge nicht auf die Reihe kriegt sollte besser keine Waffen besitzen!

    • Chrigel am 12.09.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Friedlich

      Der Mensch ist grundsätzlich ein "Allesfresser", was sich unschwer von der Bauweise unseres Gebisses auslesen lässt. Das Fleisch für die körperliche und geistige Entwicklung genau so wichtig ist, wie Gemüse und Kohlenhydrate, lässt sich mittlerweile nicht mehr wegdiskutieren - letzteres erklärt allerdings gewisse Ansichtsweisen militanter Vegetarier oder Veganer, wo man Sie vermutlich dazuzählen muss.

    • A.J. am 12.09.2018 20:54 Report Diesen Beitrag melden

      ein paar Fakten für Chrigel

      Das Gebiss eines Menschen könnte ich ohne auch nur hinzusehen von dem eines Schimpansen unterscheiden, das fühlt jeder Laie allein schon an den Backenzähnen. Dann vergleich mal die Länge unseres Darms mit der von richtigen Omnivoren. Gemüse enthält übrigens auch Kohlenhydrate, wenn auch nicht so viel wie Obst. Aber selbst das einzige Vitamin, das den Veganern manchmal fehlt (B12), wird eigentlich von Mikroorganismen gebildet und in tierischen Produkten einfach nur angereichert.

    • Fleischesser am 12.09.2018 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Friedlich

      Versuchs mal mit eimem schönen Braten oder so, ist gut fürs Gemüt und fürs Gehirn.

    einklappen einklappen