Von wegen harmlos

03. September 2019 16:39; Akt: 03.09.2019 16:42 Print

Nur ein Zug von der E-Zigi hat schon negative Folgen

von Fee Riebeling - E-Zigaretten gelten als weniger schädlich als Zigaretten. Doch nun häufen sich Hinweise, dass sie ebenfalls der Gesundheit schaden.

Bildstrecke im Grossformat »
E-Zigaretten gelten als weniger schädlich als klassische Zigaretten. Harmlos sind sie dennoch nicht. So schadet der Dampf laut Forschern der University of Pennsylvania in Philadelphia offensichtlich der Gefässgesundheit. Das Dampfen wirkt sich unter anderem negativ auf die Wandzellen der Blutgefässe aus, die sogenannten Endothelzellen. Diese seien essenziell, damit das Blut zirkulieren könne. Eine Beschädigung erhöhe das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall – selbst dann, wenn das Liquid kein Nikotin erhält. Dass der Dampf von E-Zigaretten nur vermeintlich harmlos ist und sich negativ auf die Gefässe auswirken kann, darauf hatte auch schon eine Arbeit von Forschern der Stanford University hingewiesen. In erster Linie zeigte die Studie, dass auch die Auswahl des Aromas einen Einfluss auf die Gesundheit hat. Konkret wird die Ausschüttung von Entzündungsmarkern in den Zellen erhöht und das Zellwachstum beeinträchtigt, was zum Zelltod führen kann. Wie schwerwiegend die Folgen waren, hing stark vom Aroma ab. Als besonders schädlich entpuppten sich die Liquids mit Menthol- und Zimtaroma. Sie reduzierten die Überlebensrate der Zellen am deutlichsten, sagen die Forscher. Laut den Wissenschaftlern zeigt die im «Journal of the American College of Cardiology» erschienene Studie deutlich, dass E-Zigis keine sichere Alternative zum Tabakrauchen darstellen. Konkret habe sich gezeigt, dass die Liquids Veränderungen bewirken, ... ... die stark an jene erinnern, die während der Entwicklung von Gefässkrankheiten auftreten. Das ist angesichts der steigenden Nutzerzahlen – vor allem bei jungen Personen – beunruhigend. Andere Studien zeigten, dass beim Verdampfen unter anderem freie Radikale und potenziell schädliche Chemikalien entstehen, die Entzündungen der Schleimhäute fördern und die DNA-Reparatur in den Zellen hemmen können. Derart erhöht sich auch das Krebsrisiko.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange Zeit wurden sie als harmlosere Alternative zur klassischen Nikotinzigarette gepriesen, doch es zeigt sich immer mehr: Auch E-Zigis sind alles andere als harmlos. Wie gross das von ihnen ausgehende Gesundheitsrisiko ist, ist allerdings noch unklar.

Umfrage
Rauchst du E-Zigaretten?

Nach Meldungen von über 100 mit Lungenproblemen hospitalisierten Personen, deren einzige bekannte Gemeinsamkeit die Nutzung von E-Zigaretten ist, haben die US-Gesundheitsbehörde CDC und die US-Arzneimittelaufsicht FDA angekündigt, die Angelegenheit zu untersuchen. Zumal es bereits einen ersten Toten gibt.

Gefässe im Vergleich

Währenddessen informieren Forscher um Felix W. Wehrli von der University of Pennsylvania in Philadelphia über eine weitere ungewollte Nebenwirkung von E-Zigis. Wie sie im Fachjournal «Radiology» schreiben, könnte deren Dampf den Gefässen des Vapers schaden.

Für die Studie rekrutierten die Wissenschaftler 31 gesunde Nichtraucher. Deren Aorta sowie die grosse Oberschenkelarterie und -vene untersuchten sie im Magnetresonanztomografen (MRT). Dafür schnürten sie deren Beine mit einer Manschette ab und beobachteten, wie schnell das Blut nach dem Lösen dieser wieder normal durch die Gefässe floss und wie sehr sich diese durch den gesteigerten Blutfluss weiteten.

Anschliessend liessen sie die Probanden sechsmal für jeweils drei Sekunden an einer mit Propylenglycol, Glycerol und Tabakaroma befüllten E-Zigi ziehen. Dann wiederholten sie den Test im MRT.

Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall

Der Vergleich zeigte: Bereits wenige Züge wirken sich negativ auf die Gefässe der Studienteilnehmer aus. Konkret zeigte sich, dass der Blutfluss in der Oberschenkelarterie vermindert war und sie sich deutlich weniger erweiterte. Auch war der Sauerstoffgehalt in der Vene nach dem Inhalieren um 20 Prozent reduziert.

Laut den Forschern weist das darauf hin, dass sich das Dampfen unter anderem negativ auf die Wandzellen der Blutgefässe auswirkt, die sogenannten Endothelzellen. Diese seien essenziell, damit das Blut zirkulieren könne. Eine Beschädigung erhöhe das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall – selbst dann, wenn das Liquid kein Nikotin erhält.

«Fangt nicht mit dem Vapen an»

Entsprechend fällt auch die Empfehlung der Forscher aus: «Ich rate jungen Leuten davon ab, mit dem Vapen zu beginnen», so Wehrli in einer Mitteilung. Anders als oftmals behauptet, ist es nicht das Nikotin, das E-Zigaretten gefährlich macht. «Die Gefahren bestehen unabhängig davon.»

Entsprechend düster fällt sein Urteil aus: «Wenn es nach einmaligem Gebrauch einer E-Zigarette einen Effekt gibt, dann können Sie sich vorstellen, welche bleibenden Schäden durch regelmässiges Vaping über Jahre hinweg verursacht werden können.»

Krebserregende Stoffe

Mit ihrer Meinung, dass E-Zigaretten doch nicht so harmlos sind, wie sie oftmals angepriesen werden, stehen die Forscher nicht allein da. So könnten die im Liquid enthaltenen Verneblungsmittel wie Propylenglykol die Atemwege reizen und die Lungenfunktion vermindern. Zudem entstehe durch Erwärmen des Stoffs kanzerogenes Propylenoxid, wie Frank Henkler-Stephani vom deutschen Bundesinstitut für Risikobewertung auf Anfrage von 20 Minuten erklärte.

Forscher um Won-Hee Lee von der Stanford University und der University of Arizona wiesen ausserdem nach, dass manche Aromen riskanter sind als andere.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • User am 03.09.2019 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @20 Minuten

    Himmel nochmal!!! Niemand, aber auch wirklich NIEMAND hat je gesagt, vapen sei nicht schädlich! Es wurde nur gesagt, es sei weniger schädlich als normale Zigaretten. Sobald diese These widerlegt werden kann, dann, aber nur dann, könnt ihr erneut solch einen Artikel bringen.

    einklappen einklappen
  • Peter Stucki am 03.09.2019 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll dass!

    Was soll dann die Werbung für E Zigaretten in diesem Artikel?

    einklappen einklappen
  • Flachländer am 03.09.2019 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer kommt auch auf...

    ...den Gedanken dass es komplett unschädlich ist zu vapen? Selber Vaper, käme mir eine solche Aussage nie in den Sinn! Aber bestimmt ist es um den Faktor 1000 weniger schädlich als die herkömmliche Zigarette. Jetzt kommen wieder irgendwelche Wissenschaftler und verkaufen ihr Wissen in total absoleter Form den Medien und beginnen einen Anti-Vaping Hype. Alles was man sich an Fremdsroffen in die Linge zieht kann nicht gesundheitsfördernd sein. Das gilt auch für Glycerindämpfe.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vaper am 07.09.2019 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    E-Zigarette kann man nicht RAUCHEN...

  • Eduard J. Belser am 06.09.2019 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbares Stück Freiheit

    Schön, war ich nie weder von einem konventionellen noch von einem elektrischen Stinknuggi abhängig. Das spar unheimlich Geld, ist ein wunderbares Stück Freiheit und erst noch gesund.

  • Florian am 05.09.2019 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    20 dummheiten

    wieder mal studien zitiert die längst debunked sind, völlig ignoriert dass die hospitalisierten allesamt illegale schwarzmark vom dealer an der strasenecke synthetische THC carts gevaped haben, und dann einfach alle studien ignoriert wo das genaue gegenteil der von euch zitierten belegen... Und dann wär da noch ein wörtchen zu reden über rauchen, welches im bereich 100x - 1000x schädlicher als vapen ist, aber das ignorieren wir jetzt fleissig gell 20 dummheiten?

  • Timi am 04.09.2019 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Burger

    Macht mal den gleichen Test, nach dem Verzehr eines Big Mac oder Big Tasty Bacon. Danke.

  • vaper am 04.09.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau

    Komischerweise sind solche Studien immer aus den USA, wo die Tabaklobby extrem stark ist.... komisch komisch