Alkohol in der Beziehung

31. August 2016 19:41; Akt: 31.08.2016 19:41 Print

Paare sollten miteinander trinken – in Massen

Gemeinsamer Alkoholkonsum stärkt die Liebe und reduziert das Stresspotenzial in der Beziehung– allerdings nur unter einer Bedingung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer gemeinsam mit seinem oder seiner Liebsten trinken kann, darf sich glücklich schätzen. Denn Forscher der University of Michigan haben herausgefunden, dass Beziehungen dann harmonischer und glücklicher verlaufen.

Umfrage
Hand aufs Herz: Wie oft trinken Sie Alkohol?
9 %
28 %
27 %
25 %
11 %
Insgesamt 6063 Teilnehmer

Das liegt allerdings weniger am Alkohol als vielmehr an der gemeinsamen Aktivität, wie die Wissenschaftler in «The Journals of Gerontology: Series B: Psychological Series» schreiben. Ihnen zufolge ist vor allem ein ähnliches Trinkverhalten wichtig.

Zusammenhang von Alkohol und Liebe

Für die Studie hat das Team um Kira S. Birditt insgesamt 2767 verheiratete Paare über mehrere Jahre begleitet, zwei Drittel von ihnen waren in erster Ehe verheiratet. Insgesamt zweimal machten die Forscher eine Bestandsaufnahme.

Dabei ging es um folgende Fragen: Wurde über die Jahre hinweg Alkohol konsumiert? Wenn ja, in welcher Menge und wie häufig? Die gegebenen Antworten setzten die Forscher in ein Verhältnis mit Angaben der Probanden zum Wohlbefinden gegenüber sich selbst, ihrem Partner und der Beziehung im Allgemeinen.

Nennenswerte Vorteile ...

Ergebnis: Gemeinsamer Alkoholkonsum hat durchaus Vorteile. So offenbarten vor allem die Probandinnen, dass weniger Streit und Konfliktsituationen auftauchten, wenn sowohl der Mann als auch die Frau gern Alkohol trinken. Zudem gab es bei denjenigen, die miteinander anstossen können, deutlich weniger Kritik am Partner und weniger hohe Anforderungen in der Beziehung.

Anders verhielt es sich dagegen bei Paaren, bei denen nur eine Seite Alkohol konsumiert und die andere abstinent lebt. Durch dieses Ungleichgewicht kommt es gemäss der Studie zu mehr negativen Vorkommnissen innerhalb der Beziehung. Dies weil der zurückhaltende Partner unter den Auswirkungen des Alkoholkonsums seines Gegenübers leiden muss.

... und ernstzunehmende Nachteile

Die Forscher betonen, dass sie die Menschen keineswegs dazu animieren möchten, mehr Alkohol zu trinken: «Die Studie zeigt, dass es nicht darum geht, viel zu trinken, sondern dass man es überhaupt tut», so Briditt gegenüber Reuters.

Dieser Hinweis kommt nicht von ungefähr. Denn die Studie zeigte auch, dass rund 20 Prozent der teilnehmenden Männer und sechs Prozent der Frauen ein ernsthaftes Alkoholproblem haben.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Predictor am 31.08.2016 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Momente, in denen mein Leben Sinn hat

    Wenn nach einem stressigem Arbeitstag eine gute Flasche Rotwein oder ein Bier neben einem frisch grilliertem stück Fleisch zur Diskussion mit der eigenen Frau einlädt, so ist das ein Stück Heimat. So was wie ein Zuhause Gefühl. Man hat gearbeitet, darf sich ausruhen, diskutiert und geniesst einfach mal den Augenblick. Ich liebe meine Frau nach all den Jahren noch immer. Es liegt aber nicht am Alkohol. Es liegt daran, das man sich ein bisschen Zeit für einander nimmt und es zur persönlichen Kultur erhebt. Ohne Ziel vor Augen aber mit bewusstem Genuss im Augenblick. Das nenne ich Leben.

    einklappen einklappen
  • Sabrina am 31.08.2016 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Betont

    In Maßen oder in Massen! :)

    einklappen einklappen
  • Mr. Hemp am 31.08.2016 19:52 Report Diesen Beitrag melden

    hatte früher eine Kifferbeziehung

    war super ausser wenn nichts zu Rauchen da war. Da hat man plötzlich wenig gemeinsam. Lieber nicht. Es gibt so viele andere schöne Dinge die man zusammen machen kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Liberaculo am 01.09.2016 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    In grossen Massen?

    Also ich verstehe richtig - Sie rufen da zu paarweisem Massenalkoholkonsum auf?

  • Paul Walters am 01.09.2016 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol

    ist Gift und schon in geringen dosen tödlich. Hört endlich mal auf diese harte Droge zu verharmlosen. Täglich ein glas Wein reicht schon um 7 Krebsarten zu verursachen, Leberschäden, u.s.w. Aber beim viel weniger schädlichen Hanf macht man einen riesen Aufstand. Wie soll ich das verstehen?

  • Waterpolo1s am 01.09.2016 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunsch an Apple :-))

    Ein Wunsch an Apple: Bitte bitte macht ein iPhone, wo Frau und Mann den Akku selber auswechseln kann!!!!!

  • Miranda am 01.09.2016 06:03 Report Diesen Beitrag melden

    Gemeinsame Aktivitäten

    Der Alkohol tut doch gar nichts zur Sache. Wichtig ist, dass man gemeinsame Aktivitäten hat, inkl. Aktivitäten, bei denen man sich gut austauschen kann. Wir sitzen oft zusammen im Garten und reden über dies oder das. Und wir können offen über unsere Probleme reden. Das ist wichtig in einer Beziehung.

  • Tom Dietiker am 01.09.2016 01:49 Report Diesen Beitrag melden

    Muss voher viel trinken...

    Also, ich muss ganz schoen viel trinken, denn meine Freundin ist nicht die Huebscheste, leider etwas heavy und auch sonst lieber im dunkel, aber sonst ist Sie ganz nett.

    • ani am 01.09.2016 05:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom Dietiker

      sorry aber mit so einer aussage verdienen sie gar nicht eine freundin

    einklappen einklappen