Weibchenwahl

15. Juni 2011 22:45; Akt: 15.06.2011 22:29 Print

Putzerfische achten auf das Gewicht

Männliche Putzerfische sorgen dafür, dass ihre Weibchen nicht zu dick werden. Der Grund für die Bevormundung: Bei einer bestimmten Grösse wechseln die Weibchen das Geschlecht und werden zu Rivalen.

storybild

Ein Putzerfisch in seinem Korallenriff-Revier. (Bild: wikipedia)

Fehler gesehen?

Männliche Putzerfische halten sich in ihren Korallenriff-Revieren Harems mit bis zu 16 Weibchen. Geboren werden alle Putzerfische als Weibchen. Wenn eines von ihnen zum grössten Tier in der Gruppe wird, wechselt es sein Geschlecht und wird zum Männchen.

Forscher der Universitäten Neuenburg und Zürich sowie der University of Queensland (Australien) haben nun herausgefunden, dass männliche Putzerfische die Grösse ihrer Weibchen genau im Auge behalten. Mit schärferen Strafen halten die Männchen grosse Weibchen davon ab, zu viel zu naschen.
Für ihre im Fachmagazin «Proceedings of the Royal Society B» publizierte Studie stellten die Forscher experimentell Situationen nach, in denen Putzerfische andere Fische von Parasiten befreien. Die Forscher konnten nun zeigen, dass Männchen dicke Weibchen massiv attackieren, wenn diese zu viel knabbern. Kleinere Weibchen dagegen werden weniger drastisch bestraft.

Die Wissenschaftler vermuten, dass sich die Männchen von grossen Weibchen stärker bedroht fühlen: Dank ausgiebigen Mahlzeiten könnten diese so gross werden, dass sie ihr Geschlecht verändern und die Position des dominanten Männchens gefährden.