Künstliche Intelligenz

29. Juni 2019 21:47; Akt: 29.06.2019 21:47 Print

R2-D2 ist viel mehr als bloss eine Filmfigur

Künstliche Intelligenz? Die bringen viele Menschen vor allem mit bekannten Charakteren aus Serien in Verbindung. Das zeigt eine neue Studie.

Bildstrecke im Grossformat »
Gestatten, R2-D2. An den «Star Wars»-Charakter denken 20 Prozent der Menschen, wenn von Künstlicher Intelligenz (KI) die Rede ist. Das zeigte eine Studie des Allensbach-Instituts. 17 Prozent denken dagegen beim Thema KI eher an die Killermaschine Terminator. Bei ebenfalls 17 Prozent der Befragten kommt Commander Data von «Star Trek» ihren Vorstellungen von KI am nächsten, ... ... gefolgt von dem intelligenten und sprachbegabten Wagen K.I.T.T. aus der Serie «Knight Rider» (16 Prozent der Befragten). Den störrischen Raumschiff-Computer HAL 9000 aus dem Kubrick-Klassiker «2001: Odyssee im Weltraum» nannten dagegen nur 6 Prozent als am stärksten prägend. Am Bekanntesten als Repräsentanten von Künstlicher Intelligenz sind demnach Arnold Schwarzeneggers Terminator (76 Prozent), ... ... R2-D2 (65 Prozent) und ... ... K.I.T.T. (59 Prozent), ... ... gefolgt von Commander Data (50 Prozent) und ... ... Agent Smith aus dem Film «Matrix» (43 Prozent). Auf die Frage, welchen Roboter oder welche Maschine sie sich am liebsten als persönlichen Gehilfen wünschen, wurde ebenfalls R2-D2 an erster Stelle genannt (15 Prozent). 13 Prozent der Befragten würden ihm dagegen den gepanzerten Sportwagen K.I.T.T. vorziehen, der sich schon im Kampf für Recht und Gesetz bewährt hat. Der TV-Serienstar Commander Data folgt mit einigem Abstand (8 Prozent). Der Reinigungs-Roboter «Wall-e» aus dem Pixar-Film «Wall-e: Der letzte räumt die Erde auf» (2008) landet schliesslich ... ... um einen Prozentpunkt knapp nur vor dem Terminator als persönlichen Assistenten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was ist und was kann Künstliche Intelligenz (KI)? Die Vorstellungen davon sind bei vielen Menschen durch Serien-Helden und Film-Charakter aus dem Science-Fiction-Bereich geprägt.

Umfrage
Hätten Sie auch so abgestimmt wie die Studienteilnehmer?

Wie eine Studie des Allensbach-Instituts herausgefunden hat, beeinflusste besonders der Roboter R2-D2 aus «Star Wars» die Vorstellungen der Menschen von KI (20 Prozent).

Welche anderen überaus prominenten Filmcharaktere den Menschen beim Gedanken an KI in den Sinn kommen, zeigt die obige Bildstrecke.


(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Neumann am 29.06.2019 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustiger Vogel

    Jaja, R2-D2 und ich sind zusammen zur Schule, in den Sechzigern. Er war immer ein lustiger Kerl. Wir hatten eine gute Zeit. Dann ging er nach Holywood und ich ins Tessin.

  • Herr Max Bünzli am 30.06.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    bei Brack gibt es den R2-D2 Roboter für 129.90.-- SFr.

  • Guckt Euch Wall-E an am 30.06.2019 03:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wall-E

    Wall-E wird es wirklich geben. Egal in was für eine Form künstlich oder Biologisch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Autoexperte am 01.07.2019 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was ?

    was KI mit einem ferngesteuerten Film Deko Stück zu tun? wisst ihr was KI ist

  • EMMM am 30.06.2019 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Problem einer echten KI

    Wäre das eine Künstliche Intelligenz auch Irrational handeln könnte. Einer der gründe warum es so einige Investoren eher abschreckt....

  • Roland am 30.06.2019 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    mit dem R2D2 Roboter ging ich in Unterägeri einmal zur Schule.

  • Herr Max Bünzli am 30.06.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    bei Brack gibt es den R2-D2 Roboter für 129.90.-- SFr.

  • Adeline am 30.06.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Der Mythos von der Intelligenz

    KI hat eigentlich nichts mit "Intelligenz" zu tun. Dem "Computerprogramm" ist es egal ob es einen Staubsauger oder einen Tesla steuert. KI ist "die Lehre vom künstlichen Lernen". Häufig auch mit Machine Lerning gleich gesetzt. Was intelligent ist, liegt im Auge des Betrachters. Für den einen ist es intelligent für den anderen nur dumm. So gesehen müsste es auch künstliche Dummheit geben. Man kann auch ein Programm ganz gewöhnlich schreiben, dass alle Antworten kennt. Es erscheint intelligent. Hat aber nichts mit KI zu tun. Denn es kann nicht neues Wissen lernen ohne umprogrammiert zu werden

    • EMMM am 30.06.2019 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Adeline

      Oder man kann Neugier und Belohnungssystem Programmieren. Und Natürlich kann der Programm sich selbst Simulieren und Programmieren, wenn es den Lerneffekt beschleunigt.

    • Adeline am 30.06.2019 20:34 Report Diesen Beitrag melden

      @EMMM

      Streng genommen: Das Wissen wird bei KI Systemen nicht "programmiert" sondern das System "lernt" das was es tun soll (->Wissensbasis). Bei einem Programm wird das "Wissen", das "Verhalten" in Bedingungen ausprogrammiert. KI Systeme können neues Wissen aus der eigenen Wissensbasis ableiten, Zusammenhänge und den Kontext in den Regeln und Fakten erkennen. Das wird bei einem Programm schwierig: Soz. ein Programm was sich selbst "analysiert" und dann umschreibt. Dann ist das "Analyseprogramm" ein KI System und der traditionelle "Programmode" ist die Wissensbasis. Nun sind wir wieder am Anfang :-).

    einklappen einklappen