Studie beweist

24. März 2020 19:00; Akt: 24.03.2020 19:00 Print

Ratten können Hunger riechen

Forschende der Universitäten Bern, Neuenburg und Potsdam fanden heraus, dass hungrige Wanderratten anders duften als ihre satten Artgenossen. Dies hilft ihnen bei der Futtersuche.

Bildstrecke im Grossformat »
Forschende der Universitäten Bern, Neuenburg und Potsdam haben herausgefunden, dass hungrige Wanderratten anders duften als ihre satten Artgenossen. Wanderratten teilen ihr Futter miteinander. Um an Essen zu kommen, «betteln» sie bei ihren Artgenossen mit Rufen und Gesten. Um sicher zu gehen, dass auch nur die hungrigen ihr Futter kriegen, wird der Geruch zur Kommunikationsform. (Symbolbild) In einem Experiment wurden Ratten Gerüche von hungrigen oder satten Artgenossen vorgesetzt. Sie konnten dann ihren Artgenossen helfen, indem sie ein Tablett mit Futter zu ihnen ziehen. (Symbolbild) «Wir stellten fest, dass die Ratten schneller Hilfe leisteten, wenn sie Geruchssignale von einer hungrigen Ratte erhielten als von einer satten Ratte», erklärt Karin Schneeberger von der Universität Bern. (Symbolbild) Ihr Kollege Gregory Röder der Universität Neuenburg analysierte anschliessend die Luft in der Umgebung der Ratten. Es stellte sich heraus, dass Ratten Geruchssignale ausstossen. Sieben verschiedene flüchtige organische Verbindungen konnte Röder in der Luft identifizieren. Diese kamen je nachdem entweder bei hungrigen oder satten Ratten häufiger vor. (Symbolbild) Die Geruchssignale könnten direkt von kürzlich aufgenommenen Nahrungsquellen, von Stoffwechselprozessen bei der Verdauung, oder von einem mutmasslichen Pheromon stammen, das Hunger anzeigt. Ein Pheromon ist eine Chemikalie, die ein Tier produzieren kann um das Verhalten seiner Artgenossen zu verändern. (Symbolbild) «Im Gegensatz zu Rufen und Gestik ist es unwahrscheinlich, dass die Ratten diese Gerüche zu ihrem Vorteil steuern und somit die anderen täuschen können», sagt Karin Schneeberger. Somit sind die Gerüche vollständig «ehrlich» gemeint. (Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wanderratten sind sehr soziale Tiere: Sie teilen das Futter und putzen sich gegenseitig das Fell. Um an Futter zu kommen, «betteln» sie bei ihren Artgenossen mit Rufen und Gesten. Diese Kommunikationsform macht aber eine Priorisierung schwierig: Wer benötigt wirklich dringend Futter, und wer täuscht den Hunger nur vor, um noch mehr Futter einzuheimsen?

Eine verlässliche Information ist in diesem Fall der Geruch der bettelnden Ratte. Denn hungrige Ratten riechen offenbar anders als satte Tiere. Diesen Schluss lässt die Studie zu, die im Fachjournal «Plos Biology» publiziert wurde.

Der Geruch des Hungers

In einem Experiment wurden Ratten Gerüche von entweder hungrigen oder satten Artgenossen vorgesetzt, die sich in einem anderen Raum befanden. Die Ratten konnten danach ihren Artgenossen Hilfe leisten, schneller an Futter zu kommen. Die Ratte, die den Geruchssignalen ausgesetzt war konnte ein Tablett mit Futter zu einer der beiden anderen Ratten hinziehen.

«Wir stellten fest, dass die Ratten schneller Hilfe leisteten, wenn sie Geruchssignale von einer hungrigen Ratte erhielten als von einer satten Ratte», erklärt Karin Schneeberger von der Universität Bern.

Ratten stossen Geruchssignale aus

Ihr Kollege Gregory Röder von der Universität Neuenburg analysierte anschliessend die Luft in der Umgebung der Ratten. Insgesamt konnte er sieben verschiedene flüchtige organische Verbindungen in der Luft identifizieren, die je nachdem entweder bei einer hungrigen oder einer satten Ratte häufiger vorkamen.

Diese Geruchssignale würden von den Ratten ausgestossen und könnten direkt von kürzlich aufgenommenen Nahrungsquellen, von Stoffwechselprozessen bei der Verdauung, oder von einem mutmasslichen Pheromon stammen, das Hunger anzeigt. Unter einem Pheromon wird eine Chemikalie verstanden, die ein Tier produzieren kann um das Verhalten seiner Artgenossen zu verändern.

«Im Gegensatz zu Rufen und Gestik ist es unwahrscheinlich, dass die Ratten diese Gerüche zu ihrem Vorteil steuern und somit die anderen täuschen können», sagt Karin Schneeberger. «Damit stellen sie für die Artgenossen eine ,ehrliche Information' bereit, auf die sich diese verlassen können.»

(jab/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 24.03.2020 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Geile Tiere

    Ratten sind sehr interessante und soziale Tiere. Macht unheimlich Freude die zu beobachten. Die würden jetzt keine Hamsterkäufe tätigen sondern erst mal ein paar Tage abwarten und die Lage beobachten. Dann würden sie handeln. Und das obwohl sie keine Chefs kennen.

    einklappen einklappen
  • Toni Maccaroni am 24.03.2020 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smell the intelligence

    Mit aller höchster Wahrscheinlichkeit haben die lieben Tiere noch für weit aus mehr den 'richtigen Riecher' und sind uns Menschen um Welten voraus. Sei es weil wir diese Fähigkeiten einfach nicht haben oder weil wir mittlerweile so abgestumoft sind, das diese verkümmert ist. Wobei ich persönlich stark davon ausgehe das eher Letzteres zutrifft.

    einklappen einklappen
  • IchDuWir am 24.03.2020 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Enkil und Jahangir

    Ich hatte 2 Ratten. Die waren echt toll. Erinnere mich gerne an sie...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • de Göttibube am 02.04.2020 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    geau

    der Götti kann auch Hunger riechen!

  • Unterbewusst am 27.03.2020 01:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ratten und Männer

    Ich habe mal gelesen, dass Männer hungrige Frauen attraktiver finden als solche die satt sind.

  • Daysi am 27.03.2020 01:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Metapher

    Die Ratten haben uns was wesentliches voraus! Geht denen das Futter aus, fürchten sie keine Veränderungen und suchen neue Futterplätze!

  • Maja, die Spürnase am 26.03.2020 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist noch gar nichts,

    ich kann sogar riechen wenn jemand einen fahren lässt.

    • nerd am 27.03.2020 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maja, die Spürnase

      Ich kann sogar verstehen, wenn ich ordinäre Peinlichkeiten lese.

    einklappen einklappen
  • Heinz Siegler am 26.03.2020 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Satte Ratten riechen anders

    Es ist wie bei Menschen. Vollgefressene fettleibige Zweibeiner stinken doch auch. Magere höchstenfalls dann wenn sie sich paar Tage nicht gewaschen haben, oder von Rauch oder Alkohol stinken.

    • Rübli am 27.03.2020 15:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Siegler

      bist du dumm

    • bregn Andreovic am 28.03.2020 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz Siegler

      gratuliere

    • rené am 28.03.2020 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rübli

      alleweil intelligenter als due von der uni: er brauchte keine steuergeldfressende studie dazu! chapeau!!

    einklappen einklappen