Starmus-Festival

21. Mai 2019 11:20; Akt: 25.06.2019 06:52 Print

Raumfahrt-Stars und Elon Musk in Zürich erwartet

Im Juni trifft sich in der Schweiz alles, was in der Weltraumforschung Rang und Namen hat: Nobelpreisträger, Astronauten und weitere hochkarätige Experten.

Bildstrecke im Grossformat »
Wird am 24. Juni in Zürich am Starmus-Festival erwartet: Elon Musk, Spacex-Gründer und Gewinner der Stephen-Hawking-Medaille für wissenschaftliche Kommunikation. Überreicht wird Elon Musk die Auszeichnung von Brian May, Queen-Gitarrist und Doktor der Astrophysik (l.). Ebenfalls bei Starmus dabei: der englische Keyboarder Rick Wakeman (r.). Der 2018 verstorbene Stephen Hawking (v.) lieh der Auszeichnung für wissenschaftliche Kommunikation seinen Namen. Der englische Musiker Brian Eno ist der zweite Gewinner der Stephen-Hawking-Medaille. Er erhält sie laut einer Mitteilung von Starmus für «die mutige Neuauflage seines Albums ‹Apollo: Atmospheres and Soundtracks› von 1983». Dritter Preisträger: der Dokumentarfilm «Apollo 11» von Todd Douglas Miller. Er erhält den Preis laut den Organisatoren «für seine bahnbrechende Betrachtung der berühmtesten Raumfahrtmission der Geschichte». Insgesamt werden sieben Apollo-Astronauten in Zürich dabei sein, darunter Michael Collins. Er umkreiste im Juli 1969 als Pilot der Kommandokapsel von Apollo 11 den Mond, während Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Erdtrabanten betraten. Charlie Duke flog mit Apollo 16 zum Mond. Er stand als zehnter und mit 36 Jahren bisher jüngster Mensch auf dem Mond. Harrison Schmitt, Besatzungsmitglied von Apollo 17, ist der zwölfte und bislang letzte Mensch, der den Mond betrat. Ebenfalls in Zürich: der kanadische Astronaut Chris Hadfield, der durch seine Performance von David Bowies «Space Oddity» an Bord der Internationalen Raumstation ISS einem grösseren Publikum bekannt wurde. War auch auf der ISS: die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti. Unter den anwesenden Kosmonauten wird auch Gennadi Padalka sein, hier bei einem Ausseneinsatz auf der ISS 2015. Zu den 12 Nobelpreisträgern, die nach Zürich kommen, gehören Donna Strickland, die 2018 als dritte Frau überhaupt den Nobelpreis für Physik gewann, und ... ... Kip Thorne, der 2017 den Physik-Nobelpreis erhielt. Weitere Gäste: Bill Nye, der amerikanische Fernsehmoderator und Autor, der auf Netflix die Sendung «Bill Nye Saves the World» moderiert. Regisseur Damien Chazelle, der 2017 einen Oscar für «La La Land» erhielt und bei «Aufbruch zum Mond» Regie führte. Der Gitarrist Steve Vai, der die Neurowissenschaftlerin und Nobelpreisträgerin May-Britt Moser zusammen mit dem Streicherensemble Trondheim Soloist bei ihrem Vortrag musikalisch begleiten wird. Filmkomponist und Oscar-Preisträger Hans Zimmer wird anlässlich der Verleihung der Stephen-Hawking-Medaille ein Konzert geben. Der Kopf des Starmus-Festivals, das in seiner 5. Ausgabe erstmals in der Schweiz stattfindet: der Astrophysiker Garik Israelian.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum 50. Jahrestag der Mondlandung findet am Stadtrand von Zürich ein prominent besetzter Event statt, der Wissenschaft und Kultur auf einzigartige Weise vereint. Am Starmus-Festival in der Samsung Hall werden neben Wissenschaftlern und Astronauten, die auf dem Mond standen, auch Musiker wie Brian May von Queen oder Regisseure wie Oscar-Preisträger Damien Chazelle («La La Land») die Erforschung des Weltalls thematisieren.

Umfrage
Würden Sie ans Starmus-Festival gehen?

Zum Auftakt des sechstägigen Festivals am 24. Juni wird zudem die Stephen-Hawking-Medaille für wissenschaftliche Kommunikation verliehen. In diesem Jahr gibt es drei Preisträger, darunter Elon Musk, Gründer von Spacex. Der Unternehmer hält die Auszeichnung für «seine ausserordentlichen Leistungen in der Raumfahrt und für die Menschheit», wie die Veranstalter in einer Mitteilung schreiben. Vorgesehen ist, dass Brian May, der selber Astrophysiker ist, die Medaille vor Ort an Elon Musk übergeben wird.


Dieses Jahr im Fokus am Starmus-Festival: die Mondlandung. (Video: SDA)

12 Nobelpreisträger

Der zweite Preisträger ist der englische Musiker Brian Eno. Anlässlich der Bekanntgabe der Preisträger in Zürich sagte er: «In einer Zeit von Klimalügnern und Flacherdlern ist das Verständnis von Wissenschaft und der Rolle der Wissenschaft wichtiger als je zuvor.» Die dritte Stephen-Hawking-Medaille geht an den Dokumentarfilm «Apollo 11», der am Festival in Anwesenheit von Regisseur Todd Miller gezeigt wird.

Zu den Gästen des Starmus-Festivals gehören zudem sieben Apollo-Astronauten, darunter Michael Collins, der mit Apollo 11 zum Mond flog, sowie weitere Astronauten und Kosmonauten. Aber auch insgesamt 12 Nobelpreisträger werden in Zürich erwartet, darunter Donna Strickland, die 2018 den Nobelpreis für Physik gewonnen hat.

So viel Starpower hat ihren Preis. So kosten Tickets für das ganze Festival happige 900 Euro, für Studenten die Hälfte. Billette für einzelne Tage sind laut den Veranstaltern nicht vorgesehen.


Brian May gibt die diesjährigen Gewinner der Stephen-Hawking-Medaille bekannt. (Video: Facebook/Starmus)

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luca am 21.05.2019 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Immerhin ein paar kluge köpfe

    Ob ihr es wollt oder nicht. Früher oder später muss die menschheit ins weltall expandieren

    einklappen einklappen
  • Majorin Tom am 21.05.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Bin traurig

    Ich bin absolut begeistert vom Weltall und allem drum und dran, aber so ein Ticket kann sich doch kein Normalsterblicher leisten. :(((

    einklappen einklappen
  • Marcel am 21.05.2019 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Leider teuer

    Ich würde wirklich sehr sehr gerne gehen, aber 900 Euro ist einfach zu teuer... Aber immerhin gehen so auch wirklich nur Leute hin welche sich für das Thema interessieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Millers am 22.05.2019 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Strange

    Der Teslaboy kann bleiben wo er ist.Danke

  • Soist Es am 22.05.2019 03:40 Report Diesen Beitrag melden

    Löitz

    Elon ist nicht einer von den Bätschlers, darum ist das Ticket so teuer. Keine Sexisten erwünscht.

  • Nick am 21.05.2019 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird lustig

    Ich sehe schon vor mir, wie die Tesla-Jünger kreischen "Elon! Ich will ein Kind von Dir!!" Ältere Männer, die sich wie 13-jährige Mädchen beim Auftritt einer Boygroup benehmen.

    • 1234 am 22.05.2019 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Nick

      Werd mal erwachsen. Das sind Kommentare zum weglaufen hier. Der Elon hat endlich wiederbrauchbar Raketen entwickelt. Das ist fast so was wie die Erfindung des Rades, nur fast, eigentlich nur ne Art recycling.

    einklappen einklappen
  • Nicole am 21.05.2019 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu teuer

    Ich verstehe nicht, wieso sie nicht zumindest Tagestickets anbieten. Wer hat schon die Zeit, eine Woche Ferien zu machen plus auch noch 900 Euro dafür auszugeben. Das wird wohl ein Elite-Anlass. Da geh ich lieber ans Mondfest in Bern.

  • JayBee am 21.05.2019 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ironie

    Musk sollte sich lieber um seine Firma kümmern, als noch unnötig Geld für sowas aus dem fenster werfen.

    • Oletahoe1 am 22.05.2019 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      Verrückt

      Ein auf Umwelt machen und dann noch das All verpesten und Zerstörung

    einklappen einklappen