Hungrige Aasfresser

17. April 2019 20:43; Akt: 17.04.2019 22:12 Print

Riesenasseln machen sich über einen Alligator her

Sie können vier Jahre ohne Nahrung überleben. Stossen Riesenasseln dann aber wieder mal darauf, gibt es kein Halten mehr.

Die Kauwerkzeuge der Riesenasseln haben mit der dicken Alligatorhaut kein Problem. (Video: Lumcon)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit mehr als 200 Millionen Jahren erfüllen Riesenasseln eine wichtige Aufgabe in den Tiefen der Ozeane: Sie befreien den Meeresgrund von allerlei Aas. Tote Wale, Fische oder Kraken, alles kommt weg. Riesenasseln (Bathynomus giganteus) sind nicht wählerisch. Auch zu einem Alligator sagen sie nicht Nein, wie Forscher des Louisiana Universities Marine Consortium (Lumcon) dokumentiert haben.

Umfrage
Was halten Sie von den Riesenasseln?

Um das Fressverhalten der bis zu 45 Zentimeter grossen und 1,7 Kilogramm schweren Asseln studieren zu können, versenkten sie im Golf von Mexiko den Kadaver eines Alligators. Dieser war vom US-Bundesstaat Louisiana im Rahmen einer Regulierung der einheimischen Bestände eingeschläfert worden, wie Sciencealert.com schreibt. Es dauerte keine 24 Stunden bis sich die Riesenasseln über das Reptil hermachten.

Gleich zur Stelle

Die Geschwindigkeit, mit der die Asseln den Kadaver in mehr als 2 Kilometern Tiefe fanden, überraschte die Wissenschaftler. Craig McClain, der Direktor des Lumcon, sagte dazu: «Ich war erstaunt, dass da bereits so viele Riesenasseln waren. Ich dachte, es würde länger dauern, bis sie die chemischen Hinweise aufnehmen, über die sie einen Kadaver wie den Alligator aufspüren können.»

Beim Alligator angekommen, fressen die Riesenasseln so lange, bis sie sich kaum mehr bewegen können. Das sei Teil der Überlebensstrategie der Tiere, sagen die Forscher. Solche Kadaver seien selten. Die Asseln fressen deshalb, was nur reingeht. Und das gebe ihnen die Fähigkeit, anschliessend mehrere Jahre ohne jegliche Nahrung auszukommen.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heidi Heidnisch am 17.04.2019 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer übrig bleibt

    Wenn die Menschen in Zukunft nicht mehr Sorge tragen zur Natur, dann werden unsere Nachfahren Asseln sein.

    einklappen einklappen
  • ChriguBern am 17.04.2019 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild

    Im Gegensatz zu uns Menscheen können diese Tiere ihre Ressourcen nachhaltig nutzen und bei Bedarf Energie sparen.

    einklappen einklappen
  • Leser am 17.04.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Mensch verschwendet nicht d. Natur

    Die Natur verschwendet nichts. Alles Biologische wird verwertet. Davon könnten Menschen noch viel lernen. Gerade heute habe ich im Regionalzug Lebensmittel im 4er Abteil gesehen, die ohne dass nur ein einziger Bissen gegessen wurde, achtlos stehen gelassen wurden. Solche Menschen sollten einmal richtig hungern müssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat Meier am 18.04.2019 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Greta mag diese Asseln

    Die Königsfrage lautet. Sind diese Asseln schuld am Klimawandel durch ihre Fresssucht.

  • Greengo69 am 18.04.2019 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist der angebunden?

    Sieht so aus als ist der angebunden... Sauerei

    • Shera am 18.04.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

      Wat?

      Der ist tot du Honk. Der ist wahrscheinlich angebunden damit er an Ort und Stelle bleibt... Lesen hilft.

    • Globi am 18.04.2019 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      macht doch nüüt

      Ist ein Krokodil Kadaver. Wahrscheinlich angebunden um ihn an einer entsprechenden Stelle absenken zu lassen und um ihn später vielleicht wieder hochzuholen um die Auswirkungen der Asseln studiern zu können?

    einklappen einklappen
  • jaques am 18.04.2019 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Information

    Riesenasseln können bis zu 8 Wochen ohne Nahrung überleben. 4 Jahre dürfte wohl die Lebenserwartung dieser Tiere sein.

    • Schnäpli am 18.04.2019 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Richtige Information

      Die können mindestens 5 Jahre ohne Nahrung überleben und deutlich älter als 4 Jahre alt werden. Es geht um Riesenasseln und nicht um Kellerasseln :-)

    einklappen einklappen
  • Ricola am 18.04.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Total unnatürliche Ernährung

    Wie kommt ein Süsswasser Alligator als Essen von Meeresbewohnern auf deren Speiseplan? Soll das Forschung sein?

    • Ricaas am 18.04.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ricola

      Da ein Alligator Lungentiere sind ist es egal ob sie sich im süss oder Salzwasser befinden. Sie jahen dort wo rs futter gibt und dieses tote tier kommt es in Unterströmungen kann der Kadaver überall hin. Dank dass es kadaver fresser gibt sonst gammelt auch noch die natur vor sich hin..

    • Ricola am 18.04.2019 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Ricaas

      Erstens spielt es trotzdem eine Rolle, denn der Rest des Körpers kann mit Salz umgehen und dann lebt er in einer salzigen Umgebung oder nicht und dann lebt er dort auch nicht oder der Körper hat ein System entwickelt das Salz wieder los zu werden wie bei Meeresschildkröten. Und zweitens was sind "Lungentiere" und drittens ändert das nichts daran, dass es sich dabei nicht um natürliche Nahrung handelt und man gar nicht weiss ob die armen Viecher mit der Verdauung Probleme bekommen, wenn sie Alligatorprodukte aus dem Süsswasser essen.

    einklappen einklappen
  • John McM am 18.04.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Fressen bis zum Gehtnichtmehr

    Das können auch sehr viele Menschen. Schaut euch doch nur mal ein bisschen um! Der Unterschied ist, dass die Asseln dann ein paar Jahre nichts mehr brauchen, der Mensch wiederholt es am nächsten Tag. Bin sehr oft in den Staaten und nicht nur in den angesagten Städten und places. Manchmal sehe ich Menschen, die verderben mir glatt den Appetit und den Hunger. Und sie haben dann noch irgend ein Junkfood in der einen Hand und einen halben Liter Cola mit einer Tonne Eis in der anderen. Die einen sterben wegen Hunger, die anderen fressen sich zu Tode.

    • Jammeri am 18.04.2019 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @John McM

      Ohjemine, sind Sie einer dieser Jammeris, die sich bei jedem Artikel über die Menschheit beklagt!

    • Shera am 18.04.2019 16:34 Report Diesen Beitrag melden

      Normal

      Naja viele Artikel geben ja auch einen Anlass dazu sich über die dümmliche Rasse Mensch zu beschweren. Leider ist man selber jedoch immer selber einer davon und tut sicherlich auch irgendwas worüber ein anderer Motzen könnte.

    einklappen einklappen