«Method-2»

27. Dezember 2016 17:20; Akt: 27.12.2016 19:00 Print

Roboterriese wagt die ersten Schritte

Er ähnelt Robotern aus Hollywood-Filmen wie «Avatar» oder «Transformers». Der 20o Millionen Franken teure «Method-2» soll in Gegenden arbeiten, wo es für Menschen zu gefährlich ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein riesiger Roboter hat in Südkorea seine ersten menschenähnlichen Schritte gewagt: Als der vier Meter grosse und 1,5 Tonnen schwere «Method-2» am Dienstag einen Fuss vor den anderen setzte, bebte der Boden.

Rund 30 Ingenieure hatten hart an dem bemannten Projekt gearbeitet, das laut der Roboterfirma Hankook Mirae Technology eine Weltpremiere ist. Der Roboter kann entweder ferngesteuert werden oder im Rumpf nimmt ein Pilot Platz, der die Glieder der Maschine steuert – allein ein Metallarm wiegt 130 Kilogramm.

«Unser Roboter ist der weltweit erste bemannte zweifüssige Roboter und wurde gebaut, um in extrem gefährlichen Gegenden zu arbeiten, in die Menschen nicht gehen können», sagte der Chef von Hankook Mirae Technology, Yang Jin Ho.

«Er macht Babyschritte»

Yang investierte nach eigenen Angaben seit 2014 mehr als 240 Milliarden Won (umgerechnet mehr als 200 Millionen Franken) in das Projekt. Einer der Schöpfer von «Method-2», der den militärischen Robotern aus dem Film «Avatar» sehr ähnelt, ist Vitali Bulgarow. Der Sciencefiction-Veteran arbeitete schon für Filmserien wie «Transformers», «Robocop» und «Terminator».

Wo der neue Roboterriese wirklich einmal zum Einsatz kommen könnte, steht in den Sternen. Das Geschöpf, das an einem Stromkabel hängt, sei erst ein Jahr alt, sagte Yang. «Er macht also Babyschritte.»

Wie alle Menschen brauche auch «Method-2» ein paar Jahre, bevor er sich frei bewegen werde. Doch hat sich Yang schon zum Ziel gesetzt, den Roboter Ende 2017 zum Verkauf anzubieten – für umgerechnet mehr als acht Millionen Franken.

«Method-1» wird getestet

(Video: Youtube/Robotpig)

(bee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • James Cameron am 27.12.2016 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie in Avatar

    Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie die realisierten Werke von den Ingenieuren dieser Welt, den Hollywood Vorlagen sehr ähnlich sehen. Dieser Roboter erinnert wirklich stark an den Kampfroboter in Avatar :-)

  • Zlottl am 27.12.2016 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Einsatzgebiet ist absehbar

    Denn genau wie in den angesprochenen Filmen wird es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis diese Roboter militärisch eingesetzt werden. Würde mich nicht wundern, wenn schon heute das Pentagon zu den grössten Geldgebern dieses Projekts gehören würde.

    einklappen einklappen
  • Endzeit am 27.12.2016 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Quo vadis Menschheit

    Worauf steuern wir zu? Es geschieht vor unseren Augen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco Wanner am 01.01.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pacific Rim

    Ganz klar, es wir so kommen wie bei Pacific Rim. Nur das wir die Roboter irgendwann mit Waffen bestücken und uns in diesen Maschinen bekämpfen werden...

  • Sarkas Mus am 29.12.2016 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Den Flitzer will ich als Transportmittel

    Wenn der mal so richtig schnell ist will ich ihn. In der Schweiz gibt es Bussen für zu schnelles fahren nicht aber für zu schnelles gehen.

  • Shrimp am 28.12.2016 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Odyssee 2000

    District 9 läßt grüßen . Irgendwie beängstigend diese rasante Entwicklung.

  • böse Zeit am 28.12.2016 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Erinnert an die

    Szene aus Terminator mit den Kampfrobotern in der Zentrale von Skynet. Künstliche Intelligenz in Computersystemen wird wohl auch schon sehr bald zur Schau gestellt. Sie haben uns gegen Geld im Kino solche Filme gezeigt. Die Menschen sind dann hin und weg und freuen sich über solche tollen Filme. Die Ingenieure arbeiten dann an diesen Dingen. Und dann kommen sie zur Existenz. Generationen wie die unsrige enden in der Versenkung.

  • Dä Jesus am 28.12.2016 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oke

    "Soll in Gebieten zum einsatz kommen, in denen es für Menschen zu gefährlich ist" hat aber einen menschlichen Piloten.

    • Daniel K. am 28.12.2016 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dä Jesus

      Er kann auch ferngesteuert werden. Steht aber auch im Text nur so nebenbei..

    einklappen einklappen