Internationale Alkoholstudie

23. November 2017 22:19; Akt: 23.11.2017 22:19 Print

Sag mir was du trinkst und ich sag dir, wie du bist

Alkohol ist nicht gleich Alkohol – dies nicht nur punkto Geschmack und Promille, sondern auch was die dadurch beeinflusste Stimmung angeht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob man im Ausgang beschwingt ist, rasch müde wird oder am Ende sogar austickt, hängt laut einer internationalen Studie mit der Art der Getränke zusammen, die man zu sich nimmt.

Umfrage
Nutzt du Alkohol, um dich gut zu fühlen?

Demnach lösen Bier, Wein und Hochprozentiges unterschiedliche emotionale Reaktionen aus, ist im «British Medical Journal» nachzulesen.

Schaps entspannt nicht, ...

Das Team um Kathryn Ashton vom Public Health Wales NHS Trust in Cardiff wertete die Antworten von 29'836 Männern und Frauen aus 21 Ländern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren aus, die ihm Rahmen des Global Drug Survey 2016 Auskunft zu ihren Erfahrungen mit Alkohol gegeben hatten.

Dabei zeigte sich, dass die meisten Teilnehmer Entspannung mit dem Konsum von Rotwein verbinden (rund 53 Prozent). Ähnlich sah es bei Bier aus (rund 50 Prozent), nicht jedoch bei Schnaps. Mit nur 20 Prozent wurde Schnaps am wenigsten mit dem Gefühl von Entspannung assoziiert.

... macht aber sexy

Hochprozentiges wie Rum, Gin oder Wodka scheint vor allem negative Emotionen hervorzurufen: 30 Prozent der Befragten verbanden den Konsum von derartigen Drinks mit Gefühlen der Aggression. Über Rotwein sagten das nur etwa 2,5 Prozent.

Die Erfahrungen mit Getränken mit mindestens 15 Volumenprozent Alkohol sind jedoch nicht nur negativ: Knapp 59 Prozent der Teilnehmer gaben an, sich nach dem Konsum von Hochprozentigem energiegeladen und zuversichtlich zu fühlen. Etwa 42 Prozent fühlten sich danach sexy und begehrenswert.

Ashton und ihre Kollegen betonen, dass bei der Entstehung von Emotionen durch die Einwirkung von Alkohol nicht nur die Art des Drinks, sondern auch andere Faktoren wie Werbung eine Rolle spielen. Ebenfalls spielt mit rein, wann, wo und mit wem Alkohol getrunken wird. Die neuen Erkenntnisse seien aber wichtig, um einem Missbrauch entgegenwirken zu können.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan Rolli am 23.11.2017 23:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prost

    Ein Wissenschaftslehrer legt vier Würmer in vier verschiedene Reagenzgläser: 1. im Bier 2. Im Wein Den 3. in 12-jährigen Whisky Den 4. in Mineralwasser Am nächsten Tag zeigt der Lehrer die Ergebnisse: Der erste Wurm im Bier ... tot. Der zweite im Wein ... tot. Der dritte in Whisky 12 Jahre ... tot. Der vierte in Mineralwasser war der einzige lebende und gesunde. Der Lehrer fragt die Klasse: - Was lernen wir aus dieser Erfahrung? Und ein Typ antwortet: - Wer Bier, Wein oder Whisky trinkt, wird niemals Würmer haben.

    einklappen einklappen
  • Ivo am 24.11.2017 00:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Tipp

    Nur nach einem Monat Verzicht auf Alkohol verändert sich der ganze Körper zum positiven. Und ich hab dieses Jahr schon bestimmt ein Monat zusammen gekriegt.

    einklappen einklappen
  • übersleberlikrochä am 24.11.2017 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der Leber, nein eben nicht; der Leber

    die Leber ist wie eine Frau, sie vergisst nie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzlig am 24.11.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    wenn ich nichts Trinke, bin ich vermutlich nichts, nach der Theorie

  • Appeeri am 24.11.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Eine überflüssige Studie mehr...

    Die wenigsten trinken Schnaps am Feierabend oder zum Essen so wie Bier oder Rotwein. Die Meisten trinken Schnaps in Form von Shots auf Partys. Also liegt es wohl mehr an der Partystimmung und dem übermässigen Konsum das viele meinen Schnaps sei nicht zum entspannen. Ich trinke gerne nach dem Essen zum Kaffee einen edlen Grappa... dann aber zum entspannen. Dafür trinke ich Bier an Partys damit ich nicht zu viel Alkohol trinke ;-) Es hat also mehr mit dem WO und mit WEM als mit dem WAS zu tun ob man Entspannt oder Partystimmung bekommt. Aber solche Faktoren werden permanent vernachlässigt.

  • in vino veritas - richtiger gehts nicht! am 24.11.2017 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schnaps ist wie ein Komposthaufen - wäh!

    Rotwein fürs noble, cocktails für eine süsse Damenwelt mit der es sich einfach lohnt eine freudige Zeit zusammen zu verbringen, Vodka um ziemlich schlimme Dinge zu sagen, die man eigentlich nicht meint und dunkles Bier zusammen in einer humoristischen Runde - halt eben etwas für die Studenten, mit denen man nicht richtig Rotwein trinken kann, wenn sich das dreckige Geschirr gerade so richtig lebhaft stapelt! Allgemein ist Alkohol wichtig, wenn man zusammen etwas abmachen möchte: Eine nüchterne Verhandlung finde ich das schlimmste überhaupt. Man kann erst verhandeln, wenn Alk im Spiel ist!

  • F.Müller am 24.11.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jedem das seine und mir bisschen mehr.

    Säufste, stirbste. säufste nicht, stirbste auch, also säufste ;)

  • Lyrics am 24.11.2017 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bis zum bitteren Ende

    Und die Jahre ziehen ins Land und wir trinken immer noch ohne Verstand. Denn eins das wissen wir ganz genau, ohne Alk da wäre der Alltag zu grau. Korn, Bier, Schnaps und Wein, und wir hören unsere Leber schrein. Und wenn einmal der Abschied naht, sagen alle: Das hab ich schon immer geahnt. (Die Toten Hosen)