Digitaler Vorleser

09. Juli 2014 22:21; Akt: 09.07.2014 22:21 Print

Scanner-Ring am Finger liest Blinden vor

Mithilfe eines Fingerscanners sollen sehbehinderte Menschen künftig auch Texte «lesen» können, die nicht in Braille-Schrift verfasst wurden. Der Prototyp ist vielversprechend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mini-Kamera, Lautsprecher und Fingerring – mehr braucht es gemäss Forschern vom Massachusetts Institute of Technology nicht, um blinden oder schlecht sehenden Menschen das Leben deutlich zu erleichtern. Das Team um Pattie Maes hat ein Gerät entwickelt, das in Echtzeit geschriebenen Text erkennt und innert Sekunden in gesprochenes Wort umwandelt: den FingerReader.

Noch handelt es sich dabei um einen Prototyp, für den es noch zusätzlicher Technik bedarf. Eine spezielle Software verfolgt die Fingerbewegung, verarbeitet die gefilmten Worte und wandelt sie mithilfe eines Computers anschliessend in gesprochene Sprache um.

Verrutscht der Finger in der Zeile, werden kleine Motoren aktiviert, die den Leser mittels Vibration auf seinen Fehler hinweisen, heisst es auf der Projekt-Seite. Ausserdem informieren sie, wo eine Zeile beginnt und wo sie aufhört. Wie das genau geht, verraten die Forscher nicht. Gerne kommunizieren sie aber, wie gut ihr Gadget funktioniert:


Die Verantwortlichen erklären, was ihre Entwicklung alles kann. (Video: Youtube/Associated Press)

«Künftig soll das Gerät in die Hosentasche passen und zu einem vertretbaren Preis erhältlich sein», sagt Pattie Maes. So soll der Fingerscanner später zusammen mit normalen Smartphones funktionieren, ohne dass die Nutzer extra ein Notebook mit sich herumtragen müssen. Dies würde für Blinde manche Situation vereinfachen, wo Brailleschriften nicht gang und gäbe sind, beispielsweise auf Speisekarten, in Bibliotheken oder Formularen beim Arzt.

(fee)