Keine Sonne

26. Mai 2013 21:32; Akt: 27.05.2013 09:24 Print

Schlechtes Wetter kann Kinder gefährden

von Tanja Bircher - Die anhaltend bewölkte Wetterlage setzt vor allem Kleinkindern zu. Viele leiden aufgrund des mangelnden Sonnenlichts an einem Vitamin-D-Mangel. Es drohen verformte Schädel und O-Beine.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Ende des schlechten Wetters ist nicht in Sicht, es hält sogar bis Samstag an (siehe Box). Das mangelnde Sonnenlicht trübt jedoch nicht nur unsere Laune, sondern hat auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit; besonders betroffen sind die Kinder. «Mehr als jedes zweite Kind ist zurzeit mit Vitamin D unterversorgt», sagt Heike Bischoff-Ferrari gegenüber dem Sonntagblick. Dieser Mangel könne zu Müdigkeit, Antriebslosigkeit und einer schwächeren Knochendichte führen.

Umfrage
Wie kompensieren Sie den Mangel an Sonnenlicht?
14 %
51 %
6 %
9 %
20 %
Insgesamt 3569 Teilnehmer

«Vor allem Kinder unter zwei Jahren sind gefährdet», sagt auch Doris Keller, Fachärztin für allgemeine und innere Medizin vom Ärztehaus Zürich, «Weil ihr Körper den Vitamin-D-Mangel nicht selbst beheben kann.» Bis anhin war es deshalb üblich, Kindern bis zwei Jahren eine Vitamin-D-Kur zu verabreichen; das heisst, während einem Winter bekamen sie täglich einen Tropfen davon. «Aufgrund der momentanen Wetterlage jedoch, reicht das nicht mehr», sagt Keller. Da die Kinder auch nicht mehr zu ihrer notwendigen, täglichen Ration Sonne kommen - «20 Minuten auf Gesicht und Hände» - empfiehlt die Ärztin eine zweite Kur oder die derzeitige zu verlängern. «Eltern sollten ihren Kleinkindern weiterhin jeden Tag einen Tropfen Vitamin D geben.»

«Quadratschädel und O-Beine»

Man könne zwar zurzeit noch nicht von einem extremen Mangel sprechen, es handle sich eher um eine präventive Massnahme. «Aber angenommen, die Sonnenstunden erhöhen sich nicht in den nächsten Monaten, könnte es bei vielen Kindern zu merklichen Veränderungen und Erweichungen in den Knochen kommen», so Keller. Vor allem die Knochen am Rücken und am Kopf würden ihre Härte verlieren. Im schlimmsten Fall führe der Vitamin-D-Mangel zu einer Verformung des Schädels, beispielsweise einer Abflachung des Hinterkopfes oder einer Auftreibung der Schädelnähte. «Dabei kann ein sogenannter Quadratschädel entstehen.»

Weiter sei es möglich, dass sich der Brustkorb oder die Beine verformen. «Das führt dann zu den typischen O-Beinen.» Auch die Zahnbildung der Kleinkinder könnte eingeschränkt werden. «Sie wachsen dann verzögert, sind kariesanfälliger und je nach dem deformiert», sagt Keller weiter.

Schlechte Laune der Mütter steckt Babys an


Kinder ab zwei Jahren hingegen hätten bereits genug Vitamin D gespeichert, um die derzeitige Sonnen-Durststrecke zu überwinden. «Ausserdem können sie die inaktive Form des Vitamins, aus Gemüse beispielsweise, in die aktive Form verwandeln.» Wenn die Eltern ihre Kinder gesund ernährten, dann bestehe bei jenen ab zwei Jahren keine Gefahr.

Neben dem Vitamin-D-Mangel leiden die Kinder auch noch unter einem anderen Einfluss, der das schlechte Wetter erzeugt: «Wir erleben im Moment viele gestresste und schlecht gelaunte Mütter», so Keller. Das habe mit der reduzierten Ausschüttung von Glückshormonen zu tun, was wieder auf das Wetter zurück zuführen sei. Das Sonnenlicht fördert die Verteilung dieser Hormone; ergo: keine Sonne, weniger Glücksgefühle. «Gestresste Mütter stecken ihre Kinder mit ihrer Laune an», sagt Keller. Aus diesem Grund seien einige Kinder zusätzlich zu ihrem Vitamin-D-Mangel auch noch mies drauf.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Qwyk am 26.05.2013 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball spielen wie die Engländer

    Bei diesem Wetter macht Fussball erst richtig Spass =D Spass bei Seite, es gibt schlimmeres als das Wetter das wir Momentan haben lieber Regen als bei 45 Grad gegart zu werden.

  • P. Lustig am 27.05.2013 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    arme Kinder

    Wir lieben die Übertreibung! Also, wenn ein paar Wolken am Himmel sind, gibt es Vitamin-D-Mangel; scheint die Sonne ungeschützt, gibt es später Hautkrebs. Und dann noch gestresste schlechtgelaunte Mütter, welche die Kinder in den Wahnsinn treiben.

  • Erika am 27.05.2013 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehlte mir auch

    Ich muss auch Vit. DE3 nehmen. Ich war dauernd krank und es hat sich heraus gestellt, dass mir die Sonne fehlt, also DE 3 Vit. Heute konnte ich Sonne in Natura tanken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lila am 28.05.2013 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt

    Ein Quadratschädel entsteht wohl eher durch zu ausgiebiges Fernsehen oder vor dem PC sitzen...

  • Beobachter 77 am 28.05.2013 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu lange in der sonne

    So ein Schwachsinn, denn müssten ja niederländischer, isländer usw. alle eine Macke haben

    • Prophylaxe am 28.05.2013 19:10 Report Diesen Beitrag melden

      Auch im Norden ist Vit D empfohlen

      Nein - die nehmen auch Vit D oder haben kuenstliche Sonne im Winter....

    einklappen einklappen
  • stefan eich am 28.05.2013 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Weicheier!!

    Schlechtes Wetter ist gefährlich, gutes Wetter ist gefährlich, Fernseher ist gefährlich, Computer ist gefährlich, Handies sind gefährlich......Ich habs auch überlebt!!....und es hat noch keinem Kind geschadet..sonst soll man keine Kinder haben.

    • Vide am 28.05.2013 19:11 Report Diesen Beitrag melden

      Vide

      Und auch Du hast Vide von Deinem Mami erhalten...

    einklappen einklappen
  • Russin am 28.05.2013 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild Russland

    Im Kindergarten standen wir jeden Winter in einem Kreis um eine UV-Lampe und "sonnten" uns. Es war leider unentberlich, weil Präparate und fettiger Fisch bei Kindern leider nicht so beliebt sind. Und wenn die Sonne um 11 langsam hervorkriecht und um 15 schon weg ist, war Vitamin D3 unglaublich wichtig für alle!

  • Frank M. am 28.05.2013 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonne Sonne Sonne

    Immer diese "Angstmacherei"! Liebe Eltern, glaubt das bitte nicht! Diese paar Tage ohne Sonne haben noch keinem Menschen geschadet. Das einzige was vielleicht etwas leidet, ist die Stimmung (ob man gut drauf ist oder nicht ;-). ) P. s. Um Sonne zu tanken, reicht es nicht, nur den Kopf zu sonnen. Je mehr Haut(Fläche), desto besser!