Schnüffel-Studie

13. Oktober 2016 17:04; Akt: 13.10.2016 17:16 Print

Schweizer Nasen riechen Schokolade intensiver

Das Verhältnis von Schweizern zu Schokolade ist ein ganz besonderes. Das zeigt auch eine Studie von Genfer Psychologen.

Bildstrecke im Grossformat »
Schokolade gehört einfach zur Schweiz. Das hat sich auch im Geruchsempfinden der Bevölkerung manifestiert: Sie nimmt Schoggi intensiver wahr, wie Psychologen der Universität Genf herausgefunden haben. (Im Bild: Szene aus dem Film «Chocolat») Doch das ist bei Weitem nicht die einzige wissenschaftliche Erkenntnis zum Thema Schokolade, wie die nächsten Bilder zeigen. : Zu diesem Schluss kommt ein australisch-luxemburgisches Forscherteam. Laut ihm verbessert der regelmässige Schoggi-Genuss die Funktionen des Gehirns. Doch das ist noch nicht alles. : Forscher der Uni Münster stellten fest, dass Wirkstoffe im Kakao das Wachstum der Hautzellen anregen und Falten vermindern. Frau kann Schokolade aber auch tragen, wie hier am Salon du Chocolat 2012 in Zürich. : In Versuchen an der Universität von Kalifornien konnte die sportliche Leistung dank Schokolade um bis zu 50 Prozent gesteigert werden - zumindest bei Mäusen. Die Studie wurde Ende Juli 2011 im «The Journal of Physiology» veröffentlicht. Schokolade als Konkurrenz zu Viagra? Das besagen zumindest mehrere US-Studien. Ab einem Kakaogehalt von 50 Prozent helfe Schoggi bei Erektionsstörungen. Allerdings behaupten andere Studien das Gegenteil. Wer Schokolade isst, löst Aufgaben 20 Prozent erfolgreicher. Dieser Effekt zeigte sich in einem aktuellen Experiment von Ökonomen aus dem englischen Warwick. Ob Doris Leuthard das vor Regierungsgeschäften berücksichtigt? Schweizer essen am meisten Schokolade pro Jahr und haben die meisten Nobelpreisträger - darunter Immunologe Rolf Zinkernagel (Bild). Gemäss einer Studie der New Yorker Columbia University ist das kein Zufall. Wer viel Schokolade isst, bekommt deutlich seltener gefährliche Herzerkrankungen. Das zeigte 2011 eine Übersichtsstudie im Fachmagazin «British Medical Journal». Leider rieten die Forscher trotzdem vom hemmungslosen Naschen ab. Zugegeben, das hört sich unglaubwürdig an. Aber eine schottische Studie behauptet ernsthaft, dass Kakaobutter den Zucker von den Zähnen fernhalte. Dazu wurden 3000 Schüler über längere Zeit beobachtet. Auch das ist kein Witz. Spanische Forscher haben 1458 Jugendliche untersucht. Jene, die viel Schokolade assen, waren im Schnitt schlanker. Möglicherweise beeinflusse das Katechin in der Schokolade die Produktion des Hormons Cortisol und jene von Insulin, so das Fazit. Eine halbe Tafel schwarze Schokolade senkt den Pegel an Stresshormonen im Blut. Das haben Forschende aus Bern und Zürich im März bekannt gegeben. Diverse Studien haben den Wahrheitsgehalt dieser Binsenwahrheit untersucht und kamen zum Schluss, dass sie stimmt. Das Hirn produziert beim Schokoladenessen den Botenstoff Serotonin. Leider hält die Wirkung nur sehr kurz an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer empfinden den Duft von Schokolade anders als Nicht-Schweizer. Wie Psychologen der Universität Genf gemeinsam mit Forschern der Universität Zürich und der New York University herausgefunden haben, beeinflusst unsere soziale Identität unseren Geruchssinn.

Umfrage
Welches ist Ihre Lieblings-Schoggi?
37 %
15 %
41 %
7 %
Insgesamt 8814 Teilnehmer

Zu welchen Gruppen wir uns zugehörig fühlen, beeinflusst, wie wir die Welt wahrnehmen, so eine Theorie der Sozialpsychologie. Obwohl es auch Hinweise gibt, dass sich unsere Kultur auf unser Empfinden von Gerüchen auswirkt, war die Rolle der sogenannten «sozialen Identität» für unseren Geruchssinn noch wenig erforscht, so eine Mitteilung der Genfer Hochschule.

Schoggi- versus Popcorn-Duft

Forschende um Géraldine Coppin von der Universität Genf und Kollegen der New York University haben diesen Effekt nun am Beispiel der Schweizer Identität und ihres Einflusses auf das Empfinden von Schoggi-Duft erforscht.

Sie konfrontierten dafür 25 Schweizer und 25 Nicht-Schweizer Studierende der Uni Genf mit zwei Düften – dem von Schokolade und als Kontrolle dem von süssem Popcorn, der keinen Bezug zur Schweizer Identität hat. Die Probanden sollten bei jedem «Schnüffeln» auf einer Skala von eins bis zehn bewerten, wie angenehm, vertraut und intensiv sie die Düfte empfanden.

Assoziationen zur Schweiz

In einer zweiten Phase wurden alle Probanden mit der Schweizer Identität konfrontiert, beispielsweise über Fragebögen, in denen sie Dinge auflisten sollten, die sie mit der Schweiz assoziieren sowie positive und negative Eigenschaften von Schweizern.

Nach diesen Tests sollten sie noch einmal die beiden Düfte bewerten. Ausserdem bekamen sie die beiden Gerüche zu gleichen Teilen gemischt vorgesetzt und sollten angeben, ob der gemischte Duft eher Popcorn oder eher Schokolade ähnelte.

Soziale Identität stärken

Fazit: Die Schweizer Probanden bewerteten im Vergleich zu den anderen Teilnehmern den Schoggi-Duft als intensiver als die Nicht-Schweizer, auch wenn beide Gruppen mit den Tests auf das Bewusstsein um Schweizer Identität eingeschossen waren. Den Geruch des Popcorns bewerteten sie hingegen gleich.

Das Verstärken der sozialen Identität der Schweizer durch Beschäftigung mit dem Thema wirkte sogar dem Phänomen entgegen, dass ein Duft nach einiger Zeit seine Intensität verliert, weil sich die Nase daran gewöhnt. Das zeige, dass man das Geruchsempfinden beeinflussen könne, indem man die soziale Identität stärke, so die Psychologin Coppin in der Mitteilung.

Von den Ergebnissen berichten die Forschenden im Fachjournal «Scientific Reports».

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trodatt am 13.10.2016 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöggeler

    Das ist purer "Schoggi-Rassismus"! Könnte die SVP glatt als ihre neue Wahlkampagne gebrauchen: "Schweizer ist, wer Schoggi isst!" (Hihi)

    einklappen einklappen
  • Miriam am 13.10.2016 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Pappnasen

    ... und zu Feier des Tages: noch eine Studie! Gibt's die gerade im Ausverkauf? ;-)

  • Rosenfuchs am 13.10.2016 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brisant

    Das ist natürlich eine ganz brisante Studie. Und was gibt's heute bei dir zum Zunacht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Didi Weidmann am 14.10.2016 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Lieblingsschoggi fehlt!!!

    Ich protestiere gegen die Abstimmung: Meine Lieblingsschokolade (braune Milchschokolade mit ganzen Haselnüssen) ist oben nicht aufgeführt. Die ganze Abstimmung ist somit tendenziös...

  • Rico am 14.10.2016 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zugeschnittenes Foto

    Geht es nur mir so? Beim zugeschnittenen Foto auf der Titelseite sehe ich einen Kopf, welcher auf dem Tablett präsentiert wird. ???

  • Midna am 13.10.2016 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lüste, Schwindel und anderes

    Also wenn ich die Mens habe muss ich immer schwarze schogi essen. Warum weiss ich nicht, wär aber mal intressant raus zu finden.

  • IT-Operator am 13.10.2016 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarz 85%+

    85% muss es mindestens sein, aber es darf auch 100% sein.

  • Miriam am 13.10.2016 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Pappnasen

    ... und zu Feier des Tages: noch eine Studie! Gibt's die gerade im Ausverkauf? ;-)