Planet Solar

29. Juli 2014 11:14; Akt: 29.07.2014 13:31 Print

Schweizer Solarschiff sucht versunkenes Dorf

Es ist das grösste rein solarbetriebene Schiff und hat bereits erfolgreich die Welt umrundet. Nun suchen Forscher mit der Planet Solar eine der ältesten Wohnstätten Europas.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 31 Meter lange, in Deutschland gebaute Katamaran Planet Solar durchquerte am Montag den Kanal von Korinth, der das Ionische Meer mit der Ägäis verbindet. Am 11. August soll die Mission zur Erforschung der «Unterwasserlandschaften» nahe der bekannten Höhle von Franchthi im Argolischen Golf im Südosten der griechischen Halbinsel Peloponnes beginnen. Diese wurde 35'000 Jahre lang, von der Alt- bis zur Jungsteinzeit, genutzt. An der rund einen Monat dauernden Mission sind Schweizer und griechische Wissenschaftler beteiligt.

Um das Jahr 3000 vor Christus wurde die Höhle aufgegeben, und Wissenschaftler vermuten, dass die Bewohner in der Nähe ein Dorf errichteten, das jetzt unter Wasser liegt. «Wenn es uns gelingt, dieses Dorf zu finden, wäre es eines der ältesten in Griechenland und Europa», sagte der beteiligte Forscher Julien Beck von der Universität Genf im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP.

Die Universität Genf unterstützt das Projekt, das zusammen mit der Schweizerischen Archäologischen Schule in Griechenland unter der Leitung der Unterwasserarchäologie des griechischen Kulturministeriums durchgeführt wird.

Den Fortschritt der Expedition TerraSubmersa in der Ägais können Sie auf der Website der Planet Solar verfolgen.

(jcg)