Amphetamine als Ersatz

27. September 2016 21:20; Akt: 27.09.2016 21:20 Print

Sexuelle Abstinenz weckt Lust auf harte Drogen

Sex und Drogen: Beide aktivieren das Belohnungssystem im Gehirn. Bleibt das eine aus, steigt die Bereitschaft für das andere.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sex kann süchtig machen. Die Freude, die man dabei empfindet, treibt einige Menschen dazu, andauernd Sex haben zu wollen.

Umfrage
Wie lange hatten Sie keinen Sex mehr?
9 %
4 %
8 %
16 %
9 %
6 %
37 %
11 %
Insgesamt 3206 Teilnehmer

Aber das ist noch nicht alles: Es kann einen auch empfänglicher für chemische Rauschmittel machen, wie US-Forscher im «Journal of Neuroscience» berichten.

Belohnungssystem ist Dreh- und Angelpunkt

Demnach tendieren Ratten, die sich normalerweise jeden Tag paaren, dazu, in sexlosen Zeiten mehr nach Amphetaminen zu verlangen, als jungfräuliche Ratten das tun. Bereits eine siebentägige Abstinenz verstärkt den Drang deutlich, sich mithilfe von Drogen einen Ersatz-Kick zu verschaffen.

Schuld an der Gier nach dem chemischen Rauschmittel ist laut dem Team um Lauren Beloate von der University of Mississippi die Tatsache, dass Sex und Amphetamine auf dieselben Areale im Gehirn wirken – auf die sogenannte Area tegmentalis ventralis (VTA). Diese Nervenzellgruppe produziert den Botenstoff Dopamin (siehe Box) und ist Teil des natürlichen Belohnungssystems des Gehirns.

Gibts keinen Sex, muss Ersatz her

Das ist aber noch nicht alles: Weiter konnten die Forscher zeigen, dass regelmässiger Geschlechtsverkehr das Gehirn von Ratten verändert. Durch den lustvollen Akt werden die VTA aktiviert, die daraufhin ihre Grösse und Sensibilität verändern. Das weckt den Wunsch nach Wiederholung. Denn um die Veränderungen beizubehalten, braucht es mehr Sex. Doch bleibt der in Zeiten der Abstinenz aus, muss adäquater Ersatz her – beispielsweise in Form von wie Sex wirkender Drogen.

In früheren Tierversuchen fanden Wissenschaftler heraus, dass regelmässige Gaben Methamphetamin zu «zwanghaftem Aufsuchen des Sexualverhaltens» während des Rauschgiftentzugs führt. Für die Tiere wirkte Sex also als Ersatzdroge. Allerdings beobachteten die Forscher diesen Effekt nur, wenn der Geschlechtsverkehr zuvor immer gleichzeitig mit der Drogengabe stattfand.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sensenmaa am 27.09.2016 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da fehlen

    Noch mehr Auswahlmöglichkeiten. Monate, Jahre...

    einklappen einklappen
  • Robi Doggystyle am 27.09.2016 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ojemine...

    Wenn man die Umfrage hier sieht... Es muss hierzulande dringend mehr gevö...t werden. Vielleicht wären dann alle ein bisschen easier und normalo drauf und nicht entweder so verbohrt, chronisch unzufrieden oder total überdreht und konsumgestört. Man lebt doch nur einmal!

    einklappen einklappen
  • Truth am 27.09.2016 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja, halte nichts davon

    Die Forscher haben wohl vergessen zu erwähnen, dass Lust auf Drogen niemals sein wird ohne vorher zu wissen welche Wirkung es hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michi Müller am 28.09.2016 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Häufig umgezogen und kein Sex

    Mein Leben ist laut all diesen Studien dem Absturz geweiht. Ich fühle mich pudelwohl und bin dankbar das alles so ist wie es ist ;)

  • Rockstar am 28.09.2016 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Sex, Drugs and Rock n' Roll

    muss ich mich jetzt entscheiden?

  • maddraxx am 28.09.2016 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    kann ich verstehen...

    lieber die nase voll, als eine schlechte nummer :)

  • stefan meier am 28.09.2016 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Absurd

    Ja genau, seit meine Freundin weg ist denke ich nur noch: Heroin, Heroin, Heroin!

  • Kai Hütte am 28.09.2016 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vitamine

    Ich nehme auch am Vitamine. Hohes C, B12 und so...