Der schnöde Mammon

13. Dezember 2013 12:37; Akt: 13.12.2013 13:01 Print

Sind die Schweizer zu reich zum Glücklichsein?

von Deborah von Wartburg - Geld allein macht nicht glücklich – das ist bekannt. Dass es sogar unglücklich machen kann, zeigt eine neue Studie.

storybild

Wer sein Geld an der Börse investiert, macht sich Sorgen, dass die Aktienkurse fallen könnten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer keine Geldsorgen hat, ist zufrieden, könnte man meinen. Doch Forscher der Universität Warwick in Grossbritannien haben nun das Gegenteil herausgefunden. Zwar steigt mit dem Geld zunächst auch die Zufriedenheit. Doch nur bis zu einem Pro-Kopf-Einkommen von etwa 27'000 Franken. Darüber sinkt sie wieder. So das Ergebnis einer Befragung in über 80 Ländern.

Das Pro-Kopf-Einkommen, das ein Mass für den Wohlstand eines Landes ist, liegt in der Schweiz bei rund 40 000 Franken – also deutlich über dem, welches laut Studie am zufriedensten macht. Dass die Schweizer deshalb speziell unglücklich sind, glaubt der Ökonom und Glücksforscher Matthias Binswanger von der Fachhochschule Nordwestschweiz nicht: «Die Schweizer sind bei internationalen Vergleichen überdurchschnittlich zufrieden.»

Allerdings antworten sie bei Glücksumfragen oft zu positiv. Der Grund: «Viele denken sich: Ich habe so viel, da darf ich doch nicht jammern.» Doch Geld könne durchaus zur Belastung werden. Denn wer viel davon hat, der macht sich oft Druck, es auch gut anzulegen. So entsteht Stress – und der steht dem Glück im Weg.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beni am 13.12.2013 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Reich??

    Reiche Schweizer???? Ist ein Traum. Praktisch kein abbezahltes Wohneigentum, Hypothekarschulden grösser als das Bruttoinlandprodukt und die Hypothekarschulden wachsen schneller als die Einkommen, jeder 7. ist arm und wir müssen in einem angeblich reichen Land 33% der Gesundheitskosten selber zahlen? Heisst das reich??? Hohe Suizidrate???

    einklappen einklappen
  • Inanna am 13.12.2013 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mein persönlicher Eindruck

    Viele Schweizer sind hinter dem grossen Geld her und sind todunglücklich, weil sie vor lauter arbeiten keine Zeit haben. Mit "schaffä schaffä schaffä" kann man nicht glücklich werden, denn man verapsst das Leben (siehe Stichwort work life balance), auch wenn man dabei 1 Mio im Jahr verdient. Natürlich macht Geld so nicht glücklich. Darum entscheiden sich auch viele Menschen lieber für mehr Zeit als mehr Geld, gehöre da auch dazu. Zwar "nur" Okay-Lohn dafür gute work life balance :) Auf viele materielle Dinge kann man locker verzichten und lebt trotzdem gut und glücklich.

    einklappen einklappen
  • Pegi am 13.12.2013 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat eines Milliardärs

    Reich sein macht nicht Glücklich, aber das Leben um sovieles einfacher!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heinz am 15.12.2013 08:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Thema reiche Schweizer

    Ich bin 53 Jahre, Geschäftsleiter und besitze mit meiner Frau ein Gesamtvermögen von etwa 890 Mio. Wir sind sehr glücklich und die Schweiz ist für uns ein Paradies. Im Winter sind wir am Wochenende in unserem Haus in St. Moritz. Mein. Vermögen hat in den letzten 10 Jahre nicht zugelegt. Ja, die Schweiz ist ein Glücksfall !

  • Re Ich am 14.12.2013 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Reichtum macht nicht glücklich, ...

    ... Armut allerdings auch nicht. Ergo: Lieber unglücklich und reich als unglücklich und arm!

  • Biniam am 14.12.2013 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Schweiz

    Die Schweizer kennen keine Kriege und keine Diktatoren. Staatliche Willkür hält sich in Grenzen. Sie haben ein politisches System, dass ein grosses Mass an Mitbestimmung erlaubt. Arbeitslosigkeit ist gering. Und vielleicht haben sie deshalb auch ein fehlendes Bewusstsein darüber, wie gut es Ihnen eigentlich geht.

  • a. Müller am 14.12.2013 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Reich?

    Ich weiss nicht was die Studie damit aussagen will. Mit 40000 Fr. pro Jahr ist man nicht reich sondern eher auf der Seite, dass es überall zwickt, zumindest hier in der Schweiz, bitte das sind 3300 Fr. im Monat (da kommts noch darauf an, ist brutto oder netto) da kommt man sehr knapp über die Runden. Und glücklich ist man nicht, wenn man wenig oder viel Geld hat. Sondern was man selbst daraus macht!

  • Kleiner Mann am 14.12.2013 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angst arbeitos zu werden!

    Ein hoher Lohn macht nur glücklich wenn man ihn weiterhin bekommt, doch wir graben unser eigenes Loch wenn wir die Fachkräfte aus dem Ausland holen anstatt sie hier auszubilden!