200 Jahre alt

09. November 2019 18:20; Akt: 10.11.2019 08:01 Print

Skelett von Napoleons General entdeckt

Bei Napoleons Feldzug gegen Russland 1812 verlor unter anderem einer seiner Generale das Leben. Jetzt haben Archäologen seine Überreste gefunden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da schlägt wohl das Herz vieler Historiker und Archäologen höher: In Russland, in der Stadt Smolensk, wurde im Juli bei Ausgrabungen ein Skelett freigelegt. Zwar mit nur einem Bein, dafür ist es 200 Jahre alt – und das von Charles-Etienne Gudin. Dieser war seinerseits ein General von Kaiser Napoleon Bonaparte.

Umfrage
Begeistern Sie sich für die Archäologie?

Der Leiter der Ausgrabung, Pierre Malinowski, sagte gegenüber CNN, dass er mit einigen Fragmenten für einen DNA-Abgleich mit der von Gudins Sohn umgehend nach Marseille gereist sei. «Die DNA passt zu 100 Prozent», bestätigte ihm ein Professor.

Tod bei fehlgeschlagenem Feldzug Napoleons

Gudin soll laut Nachforschungen von Malinowski ein guter und enger Freund von Napoleon gewesen sein, der jedoch in Vergessenheit geriet. «In Paris ist eine Strasse nach ihm benannt und auch auf dem Arc de Triomphe ist er abgebildet. Er war eine durchaus wichtige Person», so Malinowski.

Gudin starb im Jahr 1812 bei Napoleons fehlgeschlagenem Feldzug gegen Russland nachdem er verwundet wurde und ihm ein Bein amputiert werden musste. Die Überreste sollen jetzt nach Frankreich überführt und dort beigesetzt werden.


(dmo)