Insektenabwehr

03. April 2019 21:32; Akt: 03.04.2019 21:32 Print

Höre Skrillex, dann bleiben dir die Mücken vom Leib

Sobald das Wetter besser wird, sind auch schon die Mücken los. Laut thailändischen Forschern kann man sie sich aber ganz einfach vom Leib halten.

Bildstrecke im Grossformat »
Bald ist es wieder so weit: Wenn es draussen wärmer und feuchter ist, kommen die Mücken zurück und machen vielen Menschen das Leben schwer. Doch es gibt etwas, das die Plagegeister in ihre Schranken weist. Davon berichten Forscher der thailändischen Mahidol University im Fachjournal «Acta Tropica». Ihnen zufolge nimmt laute Elektromusik den Insekten den Appetit auf Blut. Eine andere Möglichkeit, die Plagegeister zu vertreiben, haben US-Forscher herausgefunden. Wie das Team um Kiley Riffel im Fachjournal «Cell Biology» schreibt, lohnt es sich, Mücken mit der Hand in die Flucht zu schlagen. Die Tiere merken sich den Duft des Menschen und versuchen, ihm künftig aus dem Weg zu fliegen. Dafür steckten die Forscher die Mücken in eine Vibrationsmaschine, die die Erschütterungen nachahmte, die entstehen, wenn man mit der Hand nach der Mücke schlägt. Dabei zeigte sich, dass die Tiere den mit der unangenehmen Erfahrung verbundenen Duft danach mehrere Tage mieden. Was es sonst noch Wichtiges zu den kleinen Plagegeistern zu wissen gibt, erfahren Sie auf den folgenden Bildern. Es stechen nur die Mückenweibchen. Sie brauchen Proteine, um nach der Befruchtung Eier zu bilden. Diese Nährstoffe bekommen sie, indem sie bei Menschen oder Tieren Blut saugen – übrigens durchaus das Zwei- bis Dreifache ihres eigenen Gewichts. Der Mückenspeichel enthält ein bestimmtes Enzym, damit das Blut nicht so schnell gerinnt, sondern beim Saugen flüssig bleibt. Dies – und nicht der Stich selbst – verursacht schliesslich den unangenehmen Juckreiz. Es sind weder die Blutgruppe noch das Geschlecht, wie viele irrtümlich meinen. Vor allem durch die Atemluft kommen Mücken ihren Opfern auf die Spur. Experten fanden heraus, dass Menschen mit erhöhten Kohlendioxid-Ausdünstungen eher gestochen werden. Wer zum Beispiel viel Reis isst, atmet vermehrt Kohlendioxid aus. Auch Schweissgeruch zieht Mücken regelrecht an. Da reichen schon Nuancen, die ein Mensch kaum wahrnimmt. Gleiches gilt auch für Parfüm und andere Duftstoffe. Damit die Mücken erst gar nicht ins Haus gelangen, helfen feinmaschige Fliegengitter aus Synthetik oder Baumwolle vor den Fenstern. Besonders anfällige Menschen können sich auch ein Moskitonetz über das Bett hängen. Für heimische Mücken reicht eine Maschenweite von zwei Millimetern. Auch Regentonnen und Teiche im Garten sollten wegen der Larven am besten mit Fliegengaze abgedeckt werden. Lange, weite Kleidung schützt im Freien vor Mückenstichen. Dünne und eng anliegende Kleider durchstechen Mücken problemlos. Mittel mit dem Wirkstoff Deet sind laut Stiftung Warentest am effektivsten, allerdings reizen sie Augen und Schleimhäute. Der Wirkstoff Icaridin ist ähnlich wirksam, reizt aber ebenfalls die Augen. Für Babys und Kleinkinder sind sogenannte Repellents allerdings nicht zu empfehlen. Ätherische Öle schützen laut Stiftung Warentest kaum und können zum Teil allergische Reaktionen auslösen. Auch Insektengift absondernde Apparate für die Steckdose, sogenannte Biozidverdampfer, sind nicht unproblematisch und sollten daher nur sparsam eingesetzt werden. Wirkungslos sind Gartenfackeln, Duftkerzen oder Ultraschallgeräte, die Mücken akustisch vertreiben sollen. Von elektronischen Fallen mit UV-Licht raten Experten ab, weil sie nur wenige Mücken anziehen, dafür umso mehr unter Schutz stehende Nachtfalter. Auch Hausmittel wie Zitronenmelisse, Tomaten- oder Basilikumpflanzen vertreiben Mücken nicht. Dagegen gibt es kühlende Gels. Auch hilft es, die Einstichstelle mit Spucke zu benetzen. Weil sie kühlt, lindert sie den Juckreiz zumindest vorübergehend. Besser betäuben lässt sich der Stich mit einem Kühlpack. Ein solches sollte dabei jedoch mit einem Tuch umwickelt werden, weil sonst Erfrierung droht. Einige Menschen schwören auch auf aufgeschnittene Zwiebeln oder Honig gegen Mückenstiche. Tatsächlich haben beide Lebensmittel eine leicht antibakterielle Wirkung. Ob sie aber auch gegen den Juckreiz wirken, ist wissenschaftlich nicht belegt. Wenn das Jucken gar nicht auszuhalten ist oder Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, sollten Sie in der Apotheke nach Antihistaminika fragen. Derartige Mittel lindern den Juckreiz ein bisschen. Breitet sich der Ausschlag aber auch ausserhalb des Bereichs des Mückenstichs aus oder kommt es zu Fieber und Schüttelfrost, sollte man besser den Arzt aufsuchen. Sicher ist sicher.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laute Elektromusik verdirbt Stechmücken den Appetit. Das ist das Ergebnis einer Studie von thailändischen Forschern. Wie das Team um Noppawan P. Morales von der Mahidol University im Fachjournal «Acta Tropica» schreibt, reduziert eine Beschallung damit das Verlangen von weiblichen Tieren nach Blut – und Sex.

Umfrage
Haben es Mücken auf dich abgesehen?

Bei der Erkenntnis handelt es sich um einen Zufallsfund. Eigentlich wollten die Forscher nur herausfinden, wie geräuschempfindlich Mücken sind. Bis dato wusste man nämlich nur, dass die Tiere in verschiedenen Frequenzen gut hören können. Das ist für die Paarung wichtig, denn die Geschlechter finden zueinander, indem die Männchen ihr durch Flügelschlag produziertes Sirrgeräusch mit jenem der Weibchen in Einklag bringen.

Zufallsfund mit Aha-Effekt

Für ihr Experiment entschieden sich die Wissenschaftler für den Song «Scary Monsters and Nice Sprites» des amerikanischen Electro-DJs Skrillex, in der Annahme, dass seine konstant ansteigende Tonhöhe von den Insekten als Störgeräusch wahrgenommen werden könnten.

Morales und ihre Kollegen drehten die Lautstärke weit auf und beschallten einen Versuchskäfig damit. In diesem sassen neben hungrigen Mückenweibchen der Art Aedes aegypti, auch ein Goldhamster (als Opfer) und eine Horde männlicher Stechmücken (als potenzielle Partner). Dann beobachteten die Forscher, was passiert. Zum Vergleich testeten sie auch die Reaktionen der Tiere auf absolute Stille.

Ergebnis: Es zeigte sich, dass die Weibchen bei Stille schnell Blut saugten und sich dann meist mit den Männchen paarten. Wurde aber Skrillex gespielt, warteten die Tiere mit dem Blutsaugen, bis das Lied verhallt war. Auch hatten sie rund fünfmal weniger Sex.


Keinen Hunger und keine Lust auf Sex? Bei Stechmücken könnte es an der Musik von Skrillex liegen. (Video: Youtube/Skrillex)

Wie sieht es bei dir aus? Wen kannst du mit welcher Art von Musik vertreiben? Verrate es uns in den Kommentaren!

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike am 03.04.2019 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragt sich was schlimmer ist...

    Die Mücken ertragen oder Skrillex hören.

  • Moerty am 03.04.2019 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein versuch ist es wert

    Das heisst, wenn ich am Abend schlafen will, sollte ich währenddessen laut Skrillex laufen lassen?

  • walter45 am 03.04.2019 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    jetzt hat man noch einen wissenschaftlichen Grund um die Musikboxen im Freien aufzudrehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • pitsa am 04.04.2019 23:41 Report Diesen Beitrag melden

    kann die mücken gut verstehen

    bei skrillex vergeht mir auch die lust auf alles

  • Ech Naton am 04.04.2019 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Behemoth

    ich höre Behemoth. Da vertreibt man nicht nur Mücken, sondern auch lästige Verkäufer am Strand.

  • Hellish am 04.04.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Growls from hell

    Ich vetreibe meinen Nachbarn mit Death Metal.

  • Avenarius am 04.04.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Skrillex ist katastrophal

    Mit Maggikraut die offenen Körperstellen einreiben. Es gibt praktisch nichts Besseres. Natürlich, günstig, ohne Nebenwirkungen

  • auf den tisch und kreisch am 04.04.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Nachbar

    ist ringhörig. Der würde mich sicher vom Balkon schmeissen. Den stört schon das Glas das ich rausstelle zum trinken.