Blauer Planet bewegt

26. September 2012 09:16; Akt: 26.09.2012 10:47 Print

So haben Sie unsere Meere noch nie gesehen

von D. Galka - Wirbel, Kurven und Linien: Forscher und Animationskünstler haben mithilfe von Satellitendaten Meeresströmungen visualisiert. Das Ergebnis erinnert an ein Werk von Van Gogh.

Videobeitrag über den NASA-Animationsfilm «Perpetual Ocean».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 71 Prozent der Erdoberfläche sind von Meerwasser bedeckt. Ähnlich wie die Luftmassen in der Erdatmosphäre befinden sich auch diese Wassermassen in ständiger Bewegung. Dem wissenschaftlichen Visualisierungsstudio der NASA (Scientific Visualization Studio) ist es gelungen, diese Meeresströmungen darzustellen.

Das Animationsvideo «Perpetual Ocean» zeigt unter anderem, wie sich nahe der Kontinentalplatten stets grossflächige Wirbel bewegen, wie der Atlantische Ozean auf Äquatorialebene konstant in eine Richtung zu strömen scheint oder wie das Meer förmlich Inseln umspült. Für den Animationsfilm haben Wissenschaftler im Zeitraum von rund zwei Jahren, zwischen Juni 2005 und Dezember 2007, Satellitendaten gesammelt und ausgewertet. Die Zahlen und Fakten haben schliesslich Animationskünstler unter anderem mit Software von Disneys Animationsfilmstudio Pixar in animierte Bilder umgewandelt.

Animation im Stil von Van Gogh

Das Ergebnis erinnert an das Gemälde «Sternennacht» des niederländischen Impressionisten Vincent Van Gogh (das es im Übrigen bereits als interaktive Animation gibt, siehe Video unten). «Das ist ein reiner Zufall», sagt Dr. Horace Mitchell, Leiter des wissenschaftlichen Visualisierungsstudios in einem Interview mit dem Nachrichten-Blog Mashable.

«Wir haben versucht, die Wasseroberfläche so zu animieren, als würde sich Wasser in einem Becken bewegen», so Mitchell. Zudem sorge ein 3D-Modell für die Tiefenwirkung der Meeresoberfläche, blaue Bereiche rund um die Linien sollen die Tiefen des Ozeans darstellen. Dies verleihe den Bewegtbildern einen speziellen Charakter. «Ich glaube nicht, dass unser Animationskünstler Van Gogh in irgendeiner Weise nachahmen wollte. Aber er wollte sicher, dass es dramatisch wirkt.»

Interaktive Animation von Van Goghs «Sternennacht»:
(Quelle: Vimeo/Petros Vrellis)

Mitchell und seine Teamkollegen erarbeiteten eine zwanzig- und eine dreiminütige Version des Meeresströmungs-Clips. In der Kurzversion wurde die Erdrotation beschleunigt, um die dynamischsten Bereiche hervorzuheben. Beide Versionen von «Perpetual Oceans» sind auf der NASA-Webseite verfügbar. In einer weiteren Animation zeigt das wissenschaftliche Visualisierungsstudio der NASA den Temperaturverlauf des Golfstroms auf. Im Clip ist zu sehen, wie sich die Wassermassen in Richtung Norden abkühlen.

Die dreiminütige Version des Animationsvideos «Perpetual Ocean», das die Meeresströmungen auf dem Planeten Erde aufzeigt.
(Videos: NASA/Scientific Visualization Studio)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dario Jablanovic am 26.09.2012 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Van Gogh

    Van Gogh war Expressionist, und nicht wie hier attributierz Impressionist.

    einklappen einklappen
  • J.C. am 26.09.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schön

    Ganz tolle Bilder unseres Planeten. Wenn man die filigrane Struktur des Golfstromes anschaut ist es schon erstaunlich, wie filigran dieser eigentlich ist. Man kann sich gut vorstellen, dass bei einer kleinen Aenderung des Systems, dieser wohl zum Erliegen kommen könnte oder seine Richung ändern könnte.

  • Erika am 28.09.2012 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer weiss?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Erde einmal mit Wasser bedeckt war. Dass sich das Leben aus dem Wasser entwickelt hat!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erika am 28.09.2012 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer weiss?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Erde einmal mit Wasser bedeckt war. Dass sich das Leben aus dem Wasser entwickelt hat!

  • Dario Jablanovic am 26.09.2012 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Van Gogh

    Van Gogh war Expressionist, und nicht wie hier attributierz Impressionist.

    • patrick schmitt am 26.09.2012 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Unwissenheit

      ist nicht schlimm. Sie zu proklamieren hingegen schon. Van Gogh wird dem Impressionosmus zugeteilt. Neuerdings nennt man es auch ganz "hip" Post-Impressionismus.

    einklappen einklappen
  • J.C. am 26.09.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schön

    Ganz tolle Bilder unseres Planeten. Wenn man die filigrane Struktur des Golfstromes anschaut ist es schon erstaunlich, wie filigran dieser eigentlich ist. Man kann sich gut vorstellen, dass bei einer kleinen Aenderung des Systems, dieser wohl zum Erliegen kommen könnte oder seine Richung ändern könnte.

  • R.T. am 26.09.2012 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Film geht nicht

    Ich sehe nichts anderes als eine digitale Sanduhr :(