Vergesst Lügendetektoren

15. November 2018 14:46; Akt: 15.11.2018 14:46 Print

So lassen sich Lügner sicher entlarven

Anders als im Film wächst die Nase eines Lügners zwar nicht, trotzdem ist unter anderem sie es, die ihn der Unwahrheit überführt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Nasen nicht wirklich wachsen, wenn ihre Träger flunkern, ist bekannt. Und auch, dass Lügendetektoren nicht immer halten, was sie versprechen. Doch laut spanischen Forschern gibt es tatsächlich eine recht zuverlässige Möglichkeit, Lügner zu überführen.

Umfrage
Lügen Sie viel?

Wie das Team um Emilio Gómez Milan von der Universität Granada im «Journal of Investigative Psychology and Offender Profiling» schreibt, ist an dem Pinocchio-Effekt wirklich etwas dran – nur anders als bis anhin gemeint.

Scham und Anstrengung

Schon 2012 hatte die Psychologen nachgewiesen, dass beim Lügen die Temperatur der Nase abnimmt während die der Stirn steigt. Dabei gilt: Je grösser die Temperaturdifferenz, desto wahrscheinlich ist es, dass jemand lügt.

Die Erklärung: «Wenn wir lügen, müssen wir nachdenken, unsere Ausreden planen und den Kontext analysieren und das erfordert eine kognitive Leistung», so Milan. Diese Denkleistung führe dazu, dass die Temperatur unserer Stirn ansteige. Gleichzeitig stresse das Lügen aber, was dazu führe, dass sich die Blutgefässe an den exponierten Stellen des Gesichts zusammenzögen – und die Nasenspitze kälter werde.

Zuverlässiger als der klassische Lügendetektor

In der nun veröffentlichten Studie hatte das Team untersucht, wie zuverlässig seine Methode ist. Ergebnis: Mithilfe einer Wärmebildkamera gelang es den Forschern, in rund 80 Prozent der Tests die Lügner zu identifizieren. Damit lag die Trefferquote rund zehn Prozent höher als bei klassischen Lügendetektor-Tests.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luca Ümmel am 15.11.2018 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ah ja dann...

    achso ja dann werde ich ab heute mit meiner Freundin nur noch sprechen, wenn ich eine Wärmebildkamera dabei habe.

    einklappen einklappen
  • Nachtsichtgerät Schorsch am 15.11.2018 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen, danke

    Na zum Glück laufen wir ja alle immer mit einer Wärmebildkamera herum und filmen unser gegenüber auch immer gleich.

    einklappen einklappen
  • Scarlett62 am 15.11.2018 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Soll ich jetzt jeder Person mit der ich rede, an die Nase und an die Stirn fassen, um zu fühlen ob sich die Temperatur verändert?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mom2Boys am 17.11.2018 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausstellung in Lenzburg

    Besucht die Ausstellung im Stapfethaus in Lenzburg und testet den anwesenden Lügendetektor. Machte meinen Jungs echt Spaß und das Thema Lügen ist sehr interessant.

  • Daniele C am 17.11.2018 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Wärmebildkameras...

    ...könnte ,am in Bern beim Bundesrat/Parlament und bei KK -Managern etc. anbringen?

  • El Comandatore am 16.11.2018 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lügen ist gut.

    Ohne Lügen hätten sich die Menschen schon lange selber ausgerottet. Niemand erträgt immer die Wahrheit.

  • Profilügner am 16.11.2018 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Passt scho

    Wer beim Lügen nachdenken muss, hat sowieso schon verloren. Das muss spontan kommen, dann ist es auch viel überzeugender. Kann man aber genauso wenig lernen wie Schlagfertigkeit.

  • Aenisbrötli am 16.11.2018 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Fettnäpfli

    Leider kann ich nicht lügen, denn ich kann mir nicht merken was ich dem oder jenem gesagt habe. Also lasse ich das Lügen besser sein, sonst fühle ich mich unwohl. Trete halt manchmal ins Fettnäpfli, leider.