Blick von oben

21. Oktober 2018 09:03; Akt: 21.10.2018 09:03 Print

So sieht der Satellit Terra unsere Erde

100'000-mal hat der Erdbeobachtungssatellit Terra die Erde umrundet. Die Nasa hat zu diesem Anlass 49 seiner schönsten Bilder veröffentlicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Ölteppich von der explodierten Bohrinsel Deepwater Horizon bei der Mündung des Mississippi in den Golf von Mexiko. Das Öl ist silbrig, das Wasser hellblau und die Vegetation rot. (Mai 2010) Mosquitoküste, Honduras. (Dezember 2002) Wolken über Central Australia. (Juli 2013) Baja California und die Pazifikinsel Guadalupe. (3. Juni 2018) Riesige Eisinsel, die vom Petermann-Gletscher im Nordwesten Grönlands abgebrochen ist. (Juli 2012). Schatten einer Sonnenfinsternis auf den Wolken über dem Arktischen Ozean. (20. März 2015) Tiefdruckgebiet über Grossbritannien. (Febraur 2014). Staubschwaden über der Küste Namibias. (Juni 2010) Wolkenwirbel vor der Isla Socorro im östlichen Pazifik. (Mail 2010) Shark Bay, Australien. (Dezember 2010) Wolken über Südgeorgien und den Südlichen Sandwichinseln. (Februar 2017) Lake Mackay in Australien. (19. September 2010). Der obere Mittlere Westen der USA. Drei der grossen Seen sind sichtbar: Oberer See, Michigansee und Huronsee (v. l.). (19. April 2018) Ein Mix aus dem Zyklon Ockhi und Sandstürmen über dem Arabischen Meer. (4. Dezember 2017) Verheerende Waldbrände in Kalifornien. (12. Oktober 2017) Wolkenwirbel vor St. Helena im Südatlantik. (15. November 2012) Verwirbelungen in der Biskaya. (4. Mai 2013) Canyons im US-Bundesstaat Utah. (18. Dezember 1999) Überschwemmungen im Süden von Texas, die durch Hurrikan Harvey verursacht wurden. Die blauen und grün-grauen Stellen sind Überschwemmungsgebiet. (5. September 2017) Waldbrände auf Madeira. (10. August 2016) Die Antarktis zusammengesetzt aus mehreren Aufnahmen. Da Terra in einem polaren Orbit unterwegs ist, überfliegt er die Antarktis etwa 14-mal am Tag. (16. Dezember 2013) Überreste eines etwa 15 Kilometer langen pyroklastischen Stroms nach einem Ausbruch des Vulkans Schiwelutsch auf der Halbinsel Kamtschatka im Fernen Osten Russlands. (25. Februar 2011) Der Ästuar des Rio de la Plata in Uruguay. (21. August 2007) Tiefdruckgebiete zwischen Island und Schottland. (20. November 2006) Die Kanarischen Inseln. (10. Dezember 2013) Kupferminengebiet etwa 30 Kilometer südlich von Tucson im US-Bundesstaat Arizona. (31. Mai 2012) Herbstlicher Schnee im Mittleren Westen der USA. (15. November 2013) Phytoplankton vor Südafrika, wo sich der Atlantik und der Indische Ozean treffen. (26. Dezember 2016) Eine kleine vulkanische Rauchwolke (Bildmitte) über dem Mount Cleveland auf den Aleuten. (1. Juni 2010) Dunst über Ostchina. (17. Oktober 2015) Sterndünen in Algerien. Was in diesem Falschfarbenbild schwarz oder grau erscheint, sind Schatten. Bläulich erscheint mineralreiches Salzgestein. (27. Oktober 2012) Phytoplankton vor Neufundland. (9. August 2010) Meereis vor der Prinzessin-Astrid-Küste, Ostantarktis. Der Susitna-Gletscher in Alaska. Die Vegetation erscheint rot, das Gletschereis marmoriert. (27. August 2009) Der schneebedeckte Osten der USA. (19. Februar 2015) Meereis um die Insel Sachalin im Fernen Osten Russlands. (4. Januar 2015) Erdbebengebiet in Pakistan (13. Dezember 2012) Wolken geformt von den vulkanischen Crozetinseln im südlichen Indischen Ozean. (26. November 2014) Der schwindende Aralsee: Links 2014, rechts 2000. Die dünne schwarze Linie zeigt die Ausdehnung in den 1960er-Jahren. Ackerland ausserhalb von Sevilla (rechts). (29. August 2009) Ein 30 Kilometer langer Riss im Pine-Island-Gletscher in der Westantarktis. (13. November 2013) Der Eisberg B-31, der vom Pine-Island-Gletscher gekalbt wurde. (5. Januar 2014) Rauch von kanadischen Waldbränden über dem Atlantik. (6. Juli 2013) Die aktiven Vulkane Schiwelutsch und Ploski Tolbatschik auf Kamtschatka. (7. März 2013) Wolkenstrassen über der Hudsonbucht im Nordosten Kanadas. (20. November 2011) Die Oasen-Region M'zab in der Provinz Ghardaia in Zentral-Algerien. Die Vegetation ist rot dargestellt, bebautes Gebiet grau. Ägypten. (11. April 2011) Das Auge des Hurrikans Michael in 3-D. (10. Oktober 2018) Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull. (6. Mai 2010)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Terra startete am 18. Dezember 1999 und beobachtet seither die Erde aus 705 Kilometern Höhe. Am 6. Oktober absolvierte er seine 100'000. Erdumrundung. Diesen Meilenstein haben nur wenige Satelliten erreicht wie etwa Landsat 5 und Landsat 7. Oder auch die Internationale Raumstation ISS. Der etwa Bus-grosse Terra soll laut Nasa noch bis in die 2020er-Jahre unseren Planeten im Auge behalten.

Umfrage
Glauben Sie, dass die Erforschung des Alls die Menschheit weiterbringt?

In der Bildstrecke oben sehen Sie einige der interessantesten Aufnahmen der letzten 19 Jahre. Mehr zu Terra gibt es hier.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton Keller am 21.10.2018 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Unser Planet

    Wunderschöne Bilder. Mehr und mehr wird klar, dass praktische alle Sterne auch Planeten haben. Ich kann mir gar nicht vorstellen, welche Schönheit sich noch im Universium zu finden wäre.

  • Red Edge am 21.10.2018 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fernerkundung

    Wunderschön! Wie man solche Karten erstellt habe ich in der Schule gelernt. Zum Glück hatte ich die Möglichkeit dazu. Manchmal habe ich das Gefühl, dass einige die wertvollen Daten nicht wertschätzen.

  • Thomas am 21.10.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Welt

    Immer wieder verrückt schön und heile die Welt von so weit oben betrachtet noch aussieht. :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jonas Aebi am 22.10.2018 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    troll

    Wo sieht man, ob die Erde eine Kugel ist?

  • Neuschwabenland am 22.10.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Will zu meiner basis"

    Kann nicht lachen darüber finde es ne frechheit die antarktis wie immer falsch zu zeigen!!" die hat mehr grünes als ihr euch vorstellen könnt und in der mitte ist es immer so gemacht oder noch bearbeited das man nichts auser nen kleinen kreis sieht".

  • Chris am 21.10.2018 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ah, so

    Das sind jetzt also die Vorher-Bilder. In 20 Jahren gibt's dann die Nachher-Bilder.

  • Antonov am 21.10.2018 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ok

    Und was genau ist der Sinn dieser Bilder?

    • globi am 21.10.2018 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Antonov

      damit man sich an den Bildern erfreuen kann! für wissenschaftliche Erkenntnisse u.s.w.

    • reni am 21.10.2018 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Schönheit und Wunder zu erkennen

      Einfach mal die Schönheit des Planeten aus einer anderen Perspektive betrachten und staunen, anstatt den Fokus immer nur auf das Negative. Und aus der Perspektive den Geist mal etwas öffnen für das Wesentliche.

    • Antonov am 21.10.2018 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fans

      Verstehe, jemand wollt seinen Platz im Guinnes world records sicher für den teuersten Photos der Welt.

    einklappen einklappen
  • Niemand am 21.10.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amazonas

    Richtig interessant wäre mal die Abholzung des Amazonasregenwald zu sehen.