Und weg

28. Juni 2017 13:17; Akt: 28.06.2017 13:17 Print

So wird die Nasa ihren Müll los

Erweist sich eine Apparatur im All als fehlerhaft, ist eine Reparatur enorm aufwendig. Da kann es sich lohnen, das Teil einfach wegzuwerfen.

Problem gelöst: Das fehlerhafte Teil verschwindet ins All. (Video: Nasa)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser Test eines Solarpanels für die Internationale Raumstation ISS ging gründlich schief. Zwar rollte sich die kompakte Neukonstruktion namens Roll-Out Solar Array (Rosa) korrekt aus – ganz so wie eine Silvester-Tröte (siehe Video unten). Doch beim Zurückrollen zickte Rosa. Und weil sie ausgefahren nicht mehr in den Laderaum der Dragon-Kapsel von SpaceX passte, machten die Verantwortlichen am Montag kurzen Prozess. Sie lösten die Verankerungen nach einem zuvor einstudierten Prozedere – und Rosa entschwand in den Weiten des Alls.

Umfrage
Glauben Sie, dass die Erforschung des Alls die Menschheit weiterbringt?

Laut einer Nasa-Mitteilung stellt sie so keine Gefahr mehr dar für die ISS und ankommende und abgehende Raumkapseln. Wie das Teil allerdings die Weltraumschrott-Situation in der tiefen Erdumlaufbahn beeinflusst, dazu sagte die Nasa nichts.

Verlust war eingeplant

Ursprünglich war geplant gewesen, Rosa wieder einzurollen und im Laderaum der Dragon-Kapsel, dem sogenannten Trunk, von der ISS wegzuführen. Verloren wäre Rosa also auf jeden Fall gewesen. Denn der Trunk wird vor dem Wiedereintritt von der Dragon-Kapsel abgetrennt und verglüht in der Erdatmosphäre.


Am 18. Juni rollte das Roll-Out Solar Array Experiment (ROSA) wie erwartet aus. (Video: Nasa)

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RegnumBohemiae 1182 am 28.06.2017 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Dann sind das gar keine Sternschnuppen, sondern der verglühende Schrott von den Astro-Handwerkern? ;) Wieder was gelernt

    einklappen einklappen
  • Stefen am 28.06.2017 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absturz

    Es ist offensichtlich, dass das Teil irgendwann auf die Erde stürzen wird. Dann haben wir ein paar schöne Sternschnuppen...

    einklappen einklappen
  • Stefan am 28.06.2017 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Es ist ja nicht schlimm wenn jemand keine Ahnung von Raumfahrt hat, dann muss man aber nicht unbedingt Kommentieren, oder eine Meinung zum Thema haben. Mein Physiklehrer würde sich die Hände vors Gesicht schlagen, wenn er diese Kommentare lesen würde.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kiro am 29.06.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir Früher!!!

    vor 50 Jahren gingen wir genau gleich mit unserem Alltagsmüll um umd heute haben wir ein riesiges Problem mit all dem Müll und verschleudern Milliarden um die Dummheit (Unwissen) der Vergangenheit zu verkleinern. Und JETZT wiederholen wir das ganze im Weltall. BRAVO ihr Doktoren die das alles planen!!!!!!

  • Homo Sapiens am 29.06.2017 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Muss das sein?

    Reicht es nicht, dass der Mensch schon die ERde zumüllt? Muss das jetzt auch noch im All passieren?

  • üelu am 29.06.2017 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum

    Glück macht das VW nicht mit seinen Wagen. Sonst gäbe es noch eine Busse, wegen Verschmutzung des Weltalls.

  • Max pain am 29.06.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso

    Für was gibt der mensch eigentlich soviel geld aus für bisschen raumfahrt. Tv satelliten machen vileicht noch sinn. Aber facebook und co. Sollten keinen haben dürfen..

  • Typhoeus am 29.06.2017 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Universum ist grenzenlos

    daneben ist alle Materie relativ und kann im schwarzen Loch mühelos ohne Bussen entsorgt werden.