Strom aus dem T-Shirt

22. September 2017 21:25; Akt: 22.09.2017 21:25 Print

Solarzellen sind neu wasch- und dehnbar

Fitness-Tracker sind praktisch, müssen aber regelmässig an die Ladestation. Künftig sollen in Kleidern eingearbeitete Solarzellen für die Stromzufuhr sorgen.

Die Prototypen überstehen locker 20 Waschgänge. (Video: Nature Energy, Takao Someya)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sensoren sind heutzutage so klein, dass man sie problemlos in Armbänder, Textilien und sogar Pflaster integrieren kann.

Umfrage
Setzen Sie auch auf erneuerbare Energie?

Doch es gibt einen grossen Haken: Sie benötigen Strom. Dieser soll in Zukunft nicht wie bisher aus Akkus, sondern aus Solarzellen kommen, die in der Kleidung sitzen und sogar mitgewaschen werden können.

Konkret hat das Team um Takao Someya vom japanischen Riken-Forschungszentrum organische Solarzellen entwickelt, «die eine hohe Effizienz und Dehnbarkeit aufweisen» – etwas, das bislang nicht mit Waschbarkeit vereinbar war.

Doppelt hält besser – auch bei Kunststoff

Die von Someya und seinen Kollegen geschaffenen Solarzellen bestehen aus einer einen Mikrometer dünnen fotovoltaisch aktiven Schicht, die zwischen zwei Schichten aus wasserabweisenden Polymeren eingebettet wird.

So können sie sich an wirklich jede Bewegung anpassen, heisst es im Fachjournal «Nature Energy». Auch Tauchbäder von zwei Stunden überstünden sie problemlos.

Damit die Solarzellen noch robuster werden, überzogen die Forscher sie zusätzlich mit einem weiteren 500 Mikrometer dicken Kunststoff. Das führte dazu, dass die Zellen auch nach 20 Waschgängen noch rund 80 Prozent ihrer anfänglichen Effizienz hatten.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LuHe am 23.09.2017 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht als T-Shirt

    Ich hätte gern ein paar Meter, die ich als Vorhang für die Fenster nutzen kann

  • Tom am 23.09.2017 05:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache, aber jetzt hopp...

    ...an die Teslas und eAutos damit, damit man das an der Sonne parkierte eAuto aufladen kann.

    einklappen einklappen
  • Nicht praktisch am 22.09.2017 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Also kaufe ich in Zukunft alle 20 Waschgänge neue T-Shirts. Super genial

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • seven am 23.09.2017 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja super, aber...

    Schade sind gewisse Hirnzellen von gewissen Oberhäupten nicht wasch- und dehnbar. Da müsste mal geforscht werden!

  • Maddin am 23.09.2017 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha...

    Und wie hoch ist die anfängliche Effizienz?

  • sabina am 23.09.2017 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Für einige Situationen

    Die Idee ist vielleicht nicht schlecht aber nur für gewisse Situationen. Aber Textilien sollen bis an s Ende waschbar werden/bleiben. Vielleicht mehr für Denken Zelte etc. Es soll auf keinen Fall eine neue Abfallproduktion werden.

  • Dan y el am 23.09.2017 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Nur zu ...in diese Stossrichtung

    Alternativen zur Energiegewinnung, ja forscht hier weiter, dies dient uns mehr als fremde Planeten wohnbar machen zu wollen!!! Schritt um Schritt in Richtung erneuerbarer Energie......Ihr werdet sehen, dass Ihr Euch auch damit ( Materiel) reich machen könnt.

  • LuHe am 23.09.2017 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht als T-Shirt

    Ich hätte gern ein paar Meter, die ich als Vorhang für die Fenster nutzen kann