Erststufe wiederverwertet

31. März 2017 04:06; Akt: 31.03.2017 08:07 Print

SpaceX schiesst erste Recycling-Rakete ins All

Eine Raketenstufe der vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestarteten Falcon-9-Rakete wurde bereits einmal verwendet.

Bringt einen luxemburgischen Satelliten ins All: Falcon-9-Rakete mit wiederverwerteter Raketenstufe. Video: Tamedia/AP
Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals ist eine wiederverwendete Rakete ins Weltall gestartet. Das private US-Unternehmen SpaceX schickte am Donnerstag eine Trägerrakete auf die Reise, von der eine sogenannte Raketenstufe bereits früher für einen Raumflug verwendet worden war.

Die Falcon-9-Rakete beförderte vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral einen luxemburgischen Satelliten. Bei der Wiederwendung von Raketen-Komponenten hatte das kalifornische Unternehmen im Dezember 2015 den Durchbruch geschafft, als es ihm erstmals gelang, die sogenannte erste Stufe der Falcon 9 unbeschadet zurück zur Erde zu bringen.

Insgesamt ist dies dem Unternehmen nun schon acht Mal gelungen: Fünf der Erststufen – die wie eigene Raketen gebaut sind – landeten auf Plattformen im Meer, drei auf Land. Die erste Stufe ist bei Stufenraketen der grösste und schwerste Bestandteil. Bei der Falcon 9 ist sie 41 Meter lang. Die mehrfache Verwendbarkeit würde auf Dauer die Raumfahrt deutlich preisgünstiger machen, wie es sich SpaceX zum Ziel gesetzt hat.

Erstmals war die jetzt wiederverwendete Erststufe im vergangenen April ins All geflogen. Damals hatte sie einen Versorgungsflug für die Internationale Raumstation ISS auf den Weg gebracht.

SpaceX schiesst erste Recycling-Rakete ins All

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon am 31.03.2017 06:21 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Leistung!!!

    Gratuliere Elon! Das Tor zum Mars ist nun geöffnet ;)

    einklappen einklappen
  • simon am 31.03.2017 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    war da

    ich war per Zufall heute auch da und muss sagen, siehst auch nicht jeden Tag, war eindrücklich so ne Rakette steigen sehen und das Dröhnen zu hören

  • Aaron Cadisch am 31.03.2017 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Recycling

    Finde ich eine sehr gute Idee.

Die neusten Leser-Kommentare

  • chnopf am 01.04.2017 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Live-Übertragung

    Bin extra wach geblieben und habe den Start und die Landung mitverfolgt. Grossartige Leistung, SpaceX! Das erste Mal, dass ich Elon nach Worten ringen sehen habe :-) Ein weiterer Pionierschritt in Richtung kommerzieller Raumfahrt ist getan!

  • Captain Future am 01.04.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung

    Lasst doch einfach die Russen die Raketen bauen, die haben ja schon die zuverlässigsten und die stärksten. Die Amis hätten ja schon das Orion Raumschiff, wenigstens die Kapsel, das Service Modul und den Marsrover. Dann kann sich Musk auf das Marsraumschiff, die Wohn und Forschungsmodule für den Mars konzentrieren. Wiederverwendbare Raketen sind das letzte was wir brauchen, sonst kommen wir in den nächsten einhundert Jahren niemals zum Mars.

    • Mario Barth am 01.04.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      Merksde wat!?

      Leider hast du nicht viel Ahnung von Raumfahrt, der wiederkehrende ist momentan das teuerste Teil eines jeden Rocket launches. Da haben sie SpaceX Ingenieure schon was dabei gedacht. Raumfahrt muss erstmal wirtschaftlich werden, mit Regierungsvereinigungen wie die Nasa unmoeglich, und von russischer wirtschaftlichkeit zu reden .. aehh lieber nicht. Waere zivile Luftfahrt eigentlich wirtschaftlich wenn wir dein Flieger von Zuri nach London als Einwegflugzeug wieder gleich entsorgen??

    • Lilo Wanders am 01.04.2017 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      Denkmurmel anschalten

      an Captain Future: Das ist so als wenn Du sagtest wiederverwertbare Flugzeug ist das letzte was wir brauchen. Dann kostet dich dein Economy Flug ab sofort wieder 100 000 USD anstatt 100 USD, denn du must ja auch das Flugzeug gleich mit finanzieren, welches danach auf den Muell wandert. Makes Sense? Great Then go for it! Da bist du aber eher ein Captain ohne Future :0)

    • Marlon am 01.04.2017 11:25 Report Diesen Beitrag melden

      Occupy mARS!

      Captain Future: Obwohl die Strecke von der Erdoberflaeche zum Orbit nur eine sehr kleine ist im Vergleich zur Distanz Erde Mars wird gerade zur Überwindung der Atmosphaere ein betraechtlicher Energieanteil gebraucht! Es ist denkbar, das wiederkehrende Raketen Touristen in den Orbit schiessen und dann gleich wieder zurueckkehren (wie im Video zu sehen, die Rakete war nach 10 min wieder am Boden, das ist erstaunlich) Vom Standpunkt der Wirtschaftlichkeit absoulut genial und durchdacht! Deine Ansicht macht keinen Sinn.

    einklappen einklappen
  • Sandervandorn44 am 01.04.2017 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hier wird Geld verbrannt

    vielleicht sollten wir erstmal unsere Probleme auf der Erde llsen bevor wir neue im Weltraum schaffen

    • Peter Thiehl am 01.04.2017 11:01 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Nur gut das Elon auch e Autos baut und Solardaecher wie kein anderer in Amerika promoted, aber erstmal noergeln..;)

    • Problemloser am 01.04.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandervandorn44

      Wenn wir die Übervölkerung auf Mond oder Mars bringen könnten, wäre ein Problem gelöst;-)

    einklappen einklappen
  • Boris am 31.03.2017 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich, falscher Ansatz.

    Anstatt die Raketenstufen unten auf der Erde wieder zu verwenden um wieder, und wieder hoch zu fliegen, wäre es doch besser, immer wieder neue zu bauen und die Raketenstufen versuchen weiter nach oben bringen um aus all dem Metall und Material das Marsraumschiff im Orbit zu bauen. Das wäre wohl um einiges effizienter.

    • peter Schwarz am 31.03.2017 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      KerbalspaceProgram

      Lade dir KSP auf deinen Rechner. Damit kannst die selber Raketen bauen und testen und die Physik dahinter verstehen. Du wirst sehen warum deine Idee nicht geht.

    • Boris am 01.04.2017 04:48 Report Diesen Beitrag melden

      An Peter.

      Warum sollte das nicht gehen ? Klar die erste Stufe wird immer zur Erde zurück kommen, aber die zweite oder die dritte könnten theoretisch schon da oben bleiben. Aber was solls, ich denke solange wir keinen anderen Weg finden zu den Sternen zu fliegen als mit Raketen wird die bemannte Welraumforschung nie nennenswert weiter kommen, als sie es seit der Mondlandungen schon ist. Die Raketentechnik ist viel zu langsam und zu wenig Leistungsfähig. Von da her sehe ich diesen Musk gar nicht so als Pionier, weil er eigentlich nichts wirklich Neues geschafft hat was es nicht schon lange gibt.

    • Cpt Kirk am 01.04.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

      Enterprise

      An Boris: Haettest Du Recht, wuerden wir noch auf den Bauemen leben. Den PC und das Smartphone das du gerade nutzt basieren auf viele kleine Erfindungen dutzender genialer Koepfe die mal etwas im Leben gewagt haben. Elon ist der groesste lebende Unternehmer, der uns dumme Menschen nicht nur vor einer totalen Klimakatastrophe bewaren will (Tesla, SolarCity), sondern auch Visionen wirklich umsetzt, wer gestern das ganze Video gesehen hat fuehlte sich wie in einem SciFi Film, aber das war Real !!

    einklappen einklappen
  • Tanzlehrer am 31.03.2017 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder das gleiche.

    Ob denn nun ein neues, hoffentlich kein mehrmals verwendetes Raumschiff den zirka 8 monatigen Flug zum Mars, den mehrere Monate dauernden Aufenthalt im Mars Orbit und die wiederum 8 monatige Reise züruck zur Erde überstehen würde, das sollten die Pioniere mal zuerst testen. Dann wäre das Tor zum Mars ein wenig geöffnet, vorher leider ist es nicht mehr als die Russen und die Amerikaner schon in den Sechziger Jahren geschaft haben. Allerdings mit Astronauten an Bord und mit inklusive mehreren Rundreisen zum Mond.