Rendez-vous im All

25. Mai 2019 06:01; Akt: 25.05.2019 15:31 Print

Doppel-Asteroid zieht an Erde vorbei

Samstagabend nähert sich ein 1,2 Kilometer grosser Brocken samt eigenem kleinen Mond der Erde. Laut der Nasa gilt er als potenzielle Bedrohung.

storybild

Könnte der Erde gefährlich werden: Asteroid 1999 KW4 mit seinem 450 Meter grossen Mond. Bild: Social Media/Nasa

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Asteroid mit einem eigenen Mond passiert dieses Wochenende die Erde. Der Brocken mit dem Namen 1999 KW4 misst im Schnitt 1,2 Kilometer im Durchmesser und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von gut 125'000 Kilometern pro Stunde durchs All. Der Asteroid wurde vor 20 Jahren vom Himmelsüberwachungs-Projekt des Massachusetts Institute of Technology entdeckt.

1999 KW4 ist genügend schwer, dass er einen Mond halten kann. Dieser umkreist ihn in gut zweieihnalb Kilometern Entfernung und misst rund 450 Meter im Durchmesser. Damit ist er vergleichsweise gross, weshalb 1999 KW4 auch als Doppel-Asteroid bezeichnet wird.

Die grösste Annäherung an die Erde erreicht das Duo am Samstagabend mit gut 8 Millionen Kilometer. Das entspricht ungefähr dem 13-Fachen der Entfernung zwischen Erde und Mond. Von blossem Auge wird die Begegnung aber nicht sichtbar sein.

Die Nasa stuft 1999 KW4 als potenziell gefährlichen Asteroiden ein. Dies, weil es sich bei ihm um einen sogenannten Erdbahnkreuzer handelt. Seine Umlaufbahn um die Sonne überschneidet sich also mit jener der Erde. Das nächste Mal werden sich die Himmelskörper im Jahr 2036 begegnen.

Astronomen können nicht ausschliessen, dass es innerhalb der nächsten Tausend Jahre zu einer Kollision mit der Erde kommen könnte. Weil der Asteroid sehr schnell rotiert, könnte er durch einen äusseren Einfluss instabil werden. Die Gravitation der Erde könnte bei einer nahen Begegnung theoretisch dazu führen. Würde 1999 KW4 auseinanderbrechen, ginge von den vielen Trümmerteilen eine Gefahr für die Erde aus.

(oli/roy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SPUTIM69 am 25.05.2019 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :-/

    Irgendwann wird es eh passieren. Dann sterben wir und die Erde erholt sich. Ob wir grün sind oder nicht.

    einklappen einklappen
  • Omid am 25.05.2019 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich staune

    Die bilder der Nasa sind der Hammer. Einfach der Hammer. Nerdstyle

    einklappen einklappen
  • Der Mensch am 25.05.2019 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An die Befürworter

    Alle die hier meinen, dass es die Menschheit verdient hat usw. Beginnt bei euch selbst wenn ihr das so gut findet, anstatt alle tod zu wünschen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzli am warten am 30.05.2019 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Winke Winke

    werde bestimmt lange Winken.

  • Alfred A. am 28.05.2019 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    8'000'000 Kilometer Abstand

    Das ist genug Sicherheitsabstand. Sorgen mach ich mir deswegen keine.

  • Lilly Wolf am 26.05.2019 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meteroiden

    Das ist nicht neues , jeden Tag fliegen welche Meteroiden bei Erde vorbei . Und was geschieht , was ist interessant dabei ?? O Waja mit was für Bagatellen Themen zerbricht ihr euhere Kopf ????

  • Ticino1 am 26.05.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weltall

    Interessant

  • Espresso am 26.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wäre noch nicht Weltuntergang

    Dafür ist der Brocken zu klein, es würde jedoch mächtig rumsen und grossen schaden anrichten. Der Ausbruch eines Mega Vulkans wäre jedoch weit schlimmer, keine Sonne mehr für Jahre, von CO2 Belastung nicht zu reden. Also ihr Grune & Gretas...Vulkane und Asteroiden verbieten und entsprechendes Gesetz einfordern!

    • Remo am 26.05.2019 11:41 Report Diesen Beitrag melden

      Wetten die protestieren dagegen?

      Stellt man die Frage wie von Espresso geschrieben einem Hype Protestierer, kann sicherlich damit gerechnet werden, dass der eine oder die andere bereit sind an einer entsprechenden Demo teilzunehmen. Sofern Werktags natürlich....es ginge ja um die Demo und weniger das Thema...

    einklappen einklappen