Therapie-Timing

23. Juli 2014 08:58; Akt: 23.07.2014 09:34 Print

Spinnenangst ist morgens besser behandelbar

Wer seine Angst vor achtbeinigen Tieren in den Griff bekommen möchte, sollte am Morgen in die Therapie gehen. Denn dann ist der Effekt am grössten.

storybild

Weil am Morgen der Cortisol-Spiegel höher ist, erzielen Therapien gegen Spinnenangst am Morgen grössere Wirkung. (Bild: Keystone/Arno Balzarini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eiskalte Hände, Schweissausbruch und Herzrasen. So reagieren extreme Spinnenphobiker beim Anblick des verhassten Getiers. Abhilfe schaffen können spezielle Seminare, wie sie auch der Zoo Zürich anbietet. Diese zeigen am meisten Wirkung, wenn sie in den Morgenstunden abgehalten werden, wie deutsche Forscher im Fachjournal «Behaviour Research and Therapy» berichten.

Für die Studie hat das Team um Johanna Lass-Hennemann von der Universität des Saarlandes in Saarbrücken insgesamt 60 Patienten mit Spinnenphobie in einer jeweils dreistündigen Sitzung behandelt – die Hälfte davon zwischen 8 und 11 Uhr am Vormittag, die anderen 30 abends zwischen 18 und 21 Uhr. Nach einer Woche und dann erneut nach drei Monaten prüften die Forscher, ob und wie stark sich die Angst gebessert hatte. So mussten sich die Probanden beispielsweise einem Terrarium mit einer grossen Spinne nähern – etwas, was vor der Sitzung für alle unmöglich gewesen war.

Hormonspiegel macht den Unterschied

Ergebnis: Die Therapie zeigt in jedem Fall Wirkung. So seien hinterher viele so weit gewesen, dass sie das Terrarium öffnen und die Spinne sogar auf die Hand nehmen konnten, schreiben die Forscher. Dabei sei der Behandlungseffekt bei den Patienten, die die Morgentherapie besucht hatten, deutlich höher als bei denen, die sich erst am Abend helfen liessen – sowohl nach einer Woche als auch drei Monate später.

Der Grund für diesen Effekt könnte den Forschern zufolge der höhere Cortisol-Spiegel sein. Denn das körpereigene Hormon, das Lernprozesse fördert, wird morgens in viel grösseren Mengen ausgeschüttet als am Abend. Offen ist den Forschern zufolge, ob sich dieses Resultat auch auf die Behandlung komplexerer psychischer Störungen wie eine soziale Phobie oder Panikstörung übertragen lässt.

(fee)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • spiderman am 23.07.2014 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    anfassen

    einfach mal ne kleine Spinne auf eim rumkrabbeln lassen das hilft!

  • Ehemalige am 24.07.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    für mich war es einfach.

    Als ich noch jung war hatte ich auch Angst. Eines tages aber machte ich die Entdeckung das ich ja um ein vielfaches grösser bin als die kleinen Dinger ( ;-D) und sie um ein vielfaches mehr Angst haben als ich. Von da an wars vorbei mit der Angst.

  • Eberhard Spielmann am 24.07.2014 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Arachnaphobie

    "Angst" vor Spinnen habe ich nicht, aber einen unüberwindbaren Ekel. Und wie die ihre Beute umbringen ! Als Mann fürchte ich den Teufel nicht, aber um Spinnen zu eliminieren geht, meine Frau ran. In einer Ausstellung sah ich einmal "Sophie", die bekannte grosse Vogelspinne des Zürcher Zoos, aus nächster Nähe. Das Tier faszinierte mich, und ich wäre bereit gewesen, es über meine Hand krabbeln zu lassen. Das Ausstellungs-Personal erklärte mir aber, auf strikteWeisung des Zoos dürften sie Sophie nicht aus dem Terrarium nehmen. Chance halt verpasst...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zitrone am 26.07.2014 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ekel

    Angst? Solange das Tier nicht giftig ist, nein. Aber die Viechlein widern mich dermassen an. Ich habe keine Ahnung wieso, aber die acht Beine, acht Augen, die Spinnfäden und erst recht das Jagdverhalten schlagen mich jedesmal in die Flucht.

  • Ehemalige am 24.07.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    für mich war es einfach.

    Als ich noch jung war hatte ich auch Angst. Eines tages aber machte ich die Entdeckung das ich ja um ein vielfaches grösser bin als die kleinen Dinger ( ;-D) und sie um ein vielfaches mehr Angst haben als ich. Von da an wars vorbei mit der Angst.

  • Eberhard Spielmann am 24.07.2014 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Arachnaphobie

    "Angst" vor Spinnen habe ich nicht, aber einen unüberwindbaren Ekel. Und wie die ihre Beute umbringen ! Als Mann fürchte ich den Teufel nicht, aber um Spinnen zu eliminieren geht, meine Frau ran. In einer Ausstellung sah ich einmal "Sophie", die bekannte grosse Vogelspinne des Zürcher Zoos, aus nächster Nähe. Das Tier faszinierte mich, und ich wäre bereit gewesen, es über meine Hand krabbeln zu lassen. Das Ausstellungs-Personal erklärte mir aber, auf strikteWeisung des Zoos dürften sie Sophie nicht aus dem Terrarium nehmen. Chance halt verpasst...

  • Anna Vogel am 24.07.2014 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dekadente unis

    50% der Wissenschaftler arbeiten weltweit für das Militär. dh. um raus zu finden, wie man besser, günstiger, einen Mitmenschen umbringt. der Rest macht solche Schrott-studien mit einer Sample-groesse die einfach nur lachhaft ist.

  • Angst am 24.07.2014 03:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Macht den Spinnen

    Man sollte besser die Spinnen loswerden (auf der Welt), dann gäbe es auch keine Probleme wegen Phobien

    • Wayne Juckts am 24.07.2014 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Super Idee

      Sammelst Du dann jeden Abend Tonnen von Stechmücken im ganzen Land ein? Lass mich wissen wann Du kommst ;-)

    einklappen einklappen