Klimawandel

08. August 2019 10:46; Akt: 10.08.2019 07:27 Print

So heiss wird es in der Schweiz in 40 Jahren

Der Weltklimarat schlägt Alarm. Die Temperatur über Landflächen ist gefährlich stark angestiegen.

Bildstrecke im Grossformat »
Es wird immer heisser auf der Welt. : Am anschaulichsten zeigt sich der Klimawandel in den Bergregionen bei den Gletschern. Seit Mitte der 80er-Jahre wird im gesamten Alpenraum ein starker Gletscherschwund beobachtet. Durch tauenden Permafrost erhöht sich die Steinschlag- und Felssturzgefahr im Gebirge. Die Wintersportsaison wird sich in Zukunft um einige Wochen verkürzen und die Schneegrenze um mehrere Hundert Meter ansteigen. Neben dem Wintertourismus sind direkte wirtschaftliche Folgen vor allem in den produzierenden und verarbeitenden Sektoren spürbar. In erster Linie die Landwirtschaft leidet unter Trockenperioden. Schädlinge wie Borkenkäfer, Kartoffelkäfer oder Blattläuse können sich bei wärmeren Temperaturen besser vermehren, was eine Gefahr für die Fauna sowie die Waldwirtschaft darstellt. Durch den Klimawandel entstehen vermehrt Fehlabstimmungen zwischen Bienen- und Pflanzenarten, und es besteht die Gefahr, dass Bienen ohne Nahrungspflanzen auskommen müssen, wenn sie ihre Winterruhe zu früh beenden. Seit einigen Jahren unterbrechen Igel ihren Winterschlaf früher, wenn die Temperatur dauerhaft über mehr als sechs Grad liegt. Während der Schlafpausen verbrauchen die Tiere enorme Mengen ihrer gespeicherten Fettreserven. Erneute und plötzliche Wintereinbrüche bedeuten für Igel oftmals den Tod. Murmeltiere reagieren empfindlich auf Wärme und weichen in höhere Regionen der Alpen aus. Die Humusschicht in höheren Lagen reicht irgendwann jedoch nicht mehr aus und der Boden wird wörtlich zu dünn für genügend tiefe Höhlen für einen sicheren Winterschlaf. Allergologen vermuten, dass der Anstieg der CO2-Konzentration die Pollenproduktion bei Pflanzen signifikant ankurbelt und deswegen zu mehr Allergien führt. Eine unmittelbare Folge der steigenden Temperaturen ist, dass es in der Schweiz in Zukunft heissere Sommer geben wird. Hitzesommer können insbesondere für ältere Menschen tödlich enden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der weltweite Temperaturanstieg hat über den Landflächen bereits 1,53 Grad erreicht. Das geht aus dem am Donnerstag in Genf veröffentlichten Sonderbericht des Weltklimarats IPCC hervor.

Umfrage
Leben Sie klimabewusst?

Unter Berücksichtigung der sich langsamer erwärmenden Meeresflächen sei die globale Temperatur insgesamt um knapp 0,9 Grad gestiegen. Für diesen Report verglich der IPCC die Zeiträume 1850 bis 1900 und 2006 bis 2015. Der Weltklimarat hatte 2018 vor den Auswirkungen gewarnt, falls die globale Temperatur insgesamt über 1,5 Grad steigen sollte.

Höhere Temperatur und extremere Regenfälle

Dies zeigt sich auch in der Schweiz. Laut «Tages-Anzeiger» ist um das Jahr 2060 herum in der Schweiz mit Hitzetagen von einem durchschnittlichen Wert von 35,7 Grad zu rechnen. Heutzutage liegt dieser Wert bei bei 32,3 Graden. Im Jahr 2085 könnte es sogar wiederholt 37,7 Grad heiss werden. Ausserdem könnte es durchwegs zu mehr Hitzetagen kommen. Während es im Zeitraum zwischen 1980 bis 2010 durchschnittlich zu 5,8 Hitzetagen pro Jahre gekommen ist, wird vorausgesagt, dass es im Jahr 2060 rund 21 Tage sein werden und im Jahr 2085 sogar 30,1

Auch ausserhalb der Schweiz wird in kommenden Jahrzehnten die Zahl, Dauer und Intensität von Hitzewellen sowie Dürren nicht zuletzt rund ums Mittelmeer zunehmen, warnen die 107 Forscher aus 52 Ländern, darunter auch Wissenschaftler aus der Schweiz. In vielen Regionen werden zudem häufiger extreme Regenfälle vorkommen.

Mehr Ungleichgewicht

Der Weltklimarat empfiehlt in seinem Bericht dringend, im Kampf gegen eine weitere Erwärmung der Erde die Wälder und nicht zuletzt die Moore besser zu schützen. Zugleich sieht der IPCC Gefahren für die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. «Die Stabilität des Nahrungsmittel-Angebots wird voraussichtlich sinken, da das Ausmass und die Häufigkeit von Extremwetter-Ereignissen, die die Lebensmittelproduktion beeinträchtigen, steigen wird.»

Ausserdem nehmen die Menschen vermehrt Fleisch zu sich. Dies führe zu grösseren Anbauflächen und intensiverer Nutzung von Landwirtschaft. Dies habe zur Folge, dass sich der Einsatz von künstlichem Stickstoffdünger verneunfacht hat. Die Zahlen zeigen aber auch, wie schockierend das Ungleichgewicht noch immer ist. «Ungefähr zwei Milliarden Menschen sind heute übergewichtig, während mehr als 800 Millionen aber immer noch unterernährt sind», heisst es im Bericht.

(doz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Claudia am 08.08.2019 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Grossen müssen auch

    Warum hackt man auf der kleinen Schweiz rum? Nehmt bitte Asien, USA, Russland und Osteuropa ins Gebet. Was dort abgeht an Abfall, Stromsünden und Abgasen, ist der Weltuntergang nicht mehr weit

    einklappen einklappen
  • Hellebarde am 08.08.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Klimaschutz, im Namen der Steuer.

    Den linken und grünen geht es nie um Klimaschutz, sondern lediglich um die Einführung einer weiteren Steuer. Der CO2 Steuer. Nehmen wir mal an, wir alle zahlen irgend wann einmal tatsächlich diese Steuer, wird dann das Klima kühler? Klimaschutz geht uns alle an, jeder kann etwas dafür tun, es fängt bei jedem einzelnen an.

    einklappen einklappen
  • Miss Sahnetorte am 08.08.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt schützen

    Egal ob jetzt die Temperaturen wegen dem Mensch steigen oder dies ganz natürlich passiert, etwas für die Umwelt müssen wir so oder so tun. Z.B was wird geschehen wenn die Gletscher ganz geschmolzen sind?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 09.08.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Auf der Plattform geht es nur noch,

    Auf der Plattform geht es nur noch, jemand anzugreifen oder jemand zu Beleidigen. Wenn es um sowas geht, dann haben die Leute alles frei geben der Spass daran. Es sind Leute die wo alles frei geben, die man auch nicht wirklich ernst nehmen kann

    • 20min Leser am 09.08.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

      Wer Kommentare feie gibt

      Wer Kommentare feie gibt, die nichts mit dem Thema zu tun haben, die kann man nicht ernst nehmen. Solche Leute sollte man wegnehmen von der Arbeit und ausräumen das ganze Tema.

    • Leser am 09.08.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

      Bei den zwei Kommentaren kann

      Bei den zwei Kommentaren kann man genau sehen, wie die Leute ticken wo alles frei geben. Es sind Leute die erkennen nicht mal selber die Wahrheit. Solchen Leuten kann man nicht mehr helfen. Die sind selber eine Gefahr für ihre eigenen Gedanken

    • Mensch am 09.08.2019 19:52 Report Diesen Beitrag melden

      Ja die gute Wahrheit damit kommen nicht

      Ja die gute Wahrheit damit kommen nicht viele klar. Viele haben ein grosses Problem wenn man mit der Wahrheit kommt. Es ist einfach mal so wie man es schon beschrieben hat oben.

    • Alter Sack am 09.08.2019 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Daumen kann euch helfen....

      Kein Daumen kann euch helfen.... wenn jemand euch die Wahrheit sagt in das Gesicht. Ihr könnt dann es akzeptieren oder einfach davon laufen von der Wahrheit... Ihre zeigt dann euren wahren Charakter, damit müsst ihr auskommen. Ihr müsst dann, auskommen mit dem, das ihr immer vor der Wahrheit davon lauft bis an eurer Ende von der Lebensuhr.

    • Switzerland am 09.08.2019 22:39 Report Diesen Beitrag melden

      Super Sie haben Ihren Charakter Anonym

      Super Sie haben Ihren Charakter Anonym können zeigen. Wünsche Ihnen viel Spass mit Ihrem Leben. Sie werden noch viele Wahrheiten vertragen müssen und akzeptieren in Ihrem Leben. Ob Sie dann immer davon laufen können das werden Sie sehen

    • Bürger am 09.08.2019 22:42 Report Diesen Beitrag melden

      Wie fühlt man sich,

      Wie fühlt man sich, wenn sie ihren wahren Charakter zeigen können Online und das Anonym.

    einklappen einklappen
  • 20min Leser am 09.08.2019 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ist es euch aufgefallen,

    Ist es euch aufgefallen, viele Kommentare werden frei gegeben die nichts mit dem Thema vom Artikel zu tun haben. Die wo es feie geben, denn ist das auch egal. Ich erkläre mich mit den Kommentarregeln einverstanden. Ich persönlich sage, was in 40 Jahren ist, das weiss keiner genau. Es wird noch vieles schlimmes passieren in der kleinen Schweiz und auch Weltweit.

    • Schweizer am 09.08.2019 18:22 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so ist es der Wurgel

      Genau so ist es der Wurgel kommt auf die Plattform um andere anzugreifen mit anderen NAMEN. @Wurgel ist bekannt dafür andere auf seine Schleimige Art zu Beleidigen. @Wurgel kommt auf die Plattform um verschiedene LEUTE zu Nerven. Über das Thema schreibt er nie etwas und Antworten gibt es auch nicht gerne auf die fragen. 40 Jahre für viele sehr lang und für viele eine Zeit wo man vieles lernen kann

    einklappen einklappen
  • Reisswolf am 09.08.2019 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Seit mehreren Jahrzehnten zeigt sich ein klarer

    Seit mehreren Jahrzehnten zeigt sich ein klarer Aufwärts­­trend. Die Mitteltemperatur an der Erd- und Wasseroberfläche hat in den vergangenen Jahrzehnten im Mittel stetig zugenommen. Seit den 1960er Jahren war jede Dekade wärmer als die vorherige. Und die bisherigen Daten für das laufende Jahrzehnt deuten darauf hin, dass auch die Dekade 2011 bis 2020 einen neuen Höchststand markieren wird.

    • Switzerland am 09.08.2019 16:52 Report Diesen Beitrag melden

      Gletscher und Schnee schwinden.

      Gletscher und Schnee schwinden. Vier Fünftel der Gebirgsgletscher, die weltweit von Forschern beobachtet werden, verlieren aktuell an Eismasse. Selbst unter Einbezug der wenigen Gletscher, die aufgrund regionaler Besonderheiten wachsen, hat die globale Gesamtmasse der Gletscher seit 1980 deutlich abgenommen im Durchschnitt verschwand eine Eisschicht von gut 20 Metern Dicke. Eine solche Entwicklung, so Glaziologen, hat es seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie gegeben.

    • Switzerland am 09.08.2019 17:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Wer muss es vergessen die 140 Jahre? Wer muss es vergessen die 1700 Höhepunkte? Wie lange war die kleine Eiszeit und wie gross waren die Gletscher? Waren Sie dabei bei den Sämtlichen Messdaten? Ist es wirklich logisch das die Computermodelle die Tendenz fortsetzen? Wie war die Zeit vor 10.000 Jahren? Wiesen Sie es ganz genau, das es 10 Wärmephasen es gegeben hat? Waren die Gletscher wirklich fast verschwunden? Wann werden die Gletscher wieder verschwinden? Ist echt eine lange Zeit 100 bis 500 Jahre. Von wo wissen Sie das so genau mit den 1800 Jahren? War es wirklich so 5400J. aus 10.000J

    • Ein Leser am 09.08.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Wie gut wird Ihr Prognose die Sie selber zusammen basteln. Sie Leute möchten Ihr Ergebnis erfahren.

    • Rebell am 09.08.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reisswolf

      Das war, als sich die ersten Menschen entwickelten, auch schon so wie unzählige Male zuvor auch im Rhythmus solcher Klimaperioden. Aber der heutige Mensch meint eben, nachdem er die Erde für sich privilegiert hat, er könne es mit dem Klima auch so machen. Doch da wird er sich die Zähne ausbeissen u alles nämlich verschlimmbessern.

    • Roli am 09.08.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

      @ Switzerland

      Wenn Sie mir nicht glauben dann vielleicht der Geologieabteilung der Uni Bern. Dies sind die Ergebnisse von Gletscherholz und Torffunden. Suchen Sie nach dem Artikel "Alpen ohne" äusserst interessante Grafiken und Infos.

    • Reisswolf am 09.08.2019 17:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Rebell

      Waren Sie an der Zeit dabei bei der ersten Menschen sich entwickelten. Wie lange gibt es die Klimaperioden und wie lange wird es noch geben. Ist Ihnen aufgefallen, das Sie selber zu den heutigen Menschen gehören. Wieso machen Sie kein privilegiert mit dem Klima selber. Wirklich werden die sich die Zähne ausbeisssen, warum wissen Sie es so genau.

    • Switzerland am 09.08.2019 17:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Muss ich Ihnen glauben, muss ich den anderen glauben. Muss ich danach suchen. Ich nehme wie es kommt, was möchten Sie selber an dem Klima ändern.

    • Roli am 09.08.2019 17:47 Report Diesen Beitrag melden

      @ Leser

      Wenn sie es genau wissen wollen: Bis 2053 wird die Temperatur 1.87 Grad steigen. Am 1.April 2053 wird der Krakatau erneut explodieren und die Aschewolke in der Atmosphäre wird die globale Temperatur für einige Jahre mehrere Grad senken. Dies aus der Analyse der Jahre 1872-1890 und 1947-1963 aber ohne 1958.

    • Reisswolf am 09.08.2019 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      @Werni = Wurgel

      Sie können es ja beantworten oder es nochmal genauer lesen. Wer war dabei bei dem ganzen. Freie Meinung und die Fragen sind einfach da zum beantworten oder darüber nachzudenken. Sie bringen es sicher besser mit dem geistreichen Erfahrung

    • Ein Leser am 09.08.2019 17:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Werden Sie noch dabei sein im Jahr 2053. Wenn es nicht so ist, mit den Temperatur, was werden Sie dann Schreiben. Werden Sie Fotos machen und Filmen den Krakatau die Medien warten auf Sie. Werden Sie die Aschewolke Fotos davon machen und Filmen für die Medien. Wie weit wird es sich senken die Temperatur, möchten Sie es erleben die Jahre.

    • Ein Leser am 09.08.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Wenn Sie einer der Kritiker sein würden, würden Sie nicht die Schreiben wie oben es gemacht haben.

    • Reisswolf am 09.08.2019 18:08 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Aus Ihrem Bauch, wie Schaut das Klima in 40 Jahren aus

    • Roli am 09.08.2019 18:20 Report Diesen Beitrag melden

      Mein lieber Leser

      Dieser Prognosebeitrag von mir nennt man Ironie mit einer Prise Zynismus. Aber die Auswirkungen der Krakatau Explosion 1883 können Sie gerne nachlesen.

    • Ein Leser am 09.08.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Drum nehme ich Sie nicht ernst und sehen Sie nicht als vollwertige Person an. Wer auf Ironie umstellen muss um zu glauben man sei dann der BESTE. Sollte sein LEBEN genau anschauen und das Klima und die Natur. Solche Leute sind bekannt, wenn man keine Argumente mehr hat, komm man mit dem es ist nur Ironie

    • Roli am 09.08.2019 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Reisswolf

      Wie Sie geschrieben haben, es wird wärmer. Wie weit die Temperatur steigt, wann und wo sie sich einpendeln wird weiss ich nicht. Man schätzt, das die globale Temperatur zu Dinosaurierzeiten 8 Grad höher war. Die Pole waren 80% der Erdgeschichte nicht von Eis bedeckt.

    • Ein Leser am 09.08.2019 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Werni

      Sie werden es herausfinden und auch mal in Ihr Spiegel schauen. @Dirk ist der Wurgel = Werni ist der Wurgel. Ich kenne seine Schreiben. Nicht gerne etwas um Artikel schreiben, und nicht gerne fragen beantworten. Sind Sie zu sich endlich Ehrlich. Sie glauben es ist ein PRIVAT Chat aber Sie möchten nur Ihre Schreiben akzeptieren. Glauben Sie werden die 40 Jahr wo vor uns sind überleben

    • Reisswolf am 09.08.2019 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Genau es wird wärmer aber wie es wird das sehen wir in den Jahren selber, dafür muss ich keine Profi haben. Schätzen und die Realität ist weit auseinander.

    • Tom am 09.08.2019 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Das war aber vor 56 mill. Jahren. Da lebten unsere Vorfahren noch in kleinen Erdhöhlen, weil sie nicht viel grösser als eine heutige Feldmaus waren. Jetzt passiert der Klimawandel aber viel schneller und wir Menschlein haben einen regen Anteil daran. Inzwischen wissen wir das und weil das so ist, könnten wir diesen Wandel auch verlangsamen. Stoppen können wir ihn nicht mehr.

    • Roli am 09.08.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Kritischer Leser

      Ich nehme Sie dafür ernst und nehme mir die Zeit Ihnen auf Ihre Fragen zu antworten. Ab und zu ein wenig Ironie ist halt einmal meine Art. Ich esse 1-2 mal die Woche Fleisch aus lokaler Bioproduktion, gehe zuFuss an die Arbeit wo ich mit einem CO2 neutralen Werkstoff arbeite. Fahre Velo und bleibe in den Ferien hier, kaufe lokal, nachhaltig und saisonal. Ernst genug?

    • Leser am 09.08.2019 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Tom = Wurgel

      Waren Ihre Vorfahren wirklich kleiner als eine Feldaus. Waren die wirklich in den Erdhöhlen. Ist der Klimawandel und wie lange geht er noch. Können wie den Klimawandel wirklich nicht mehr Stoppen

    • Ein Leser am 09.08.2019 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Roli

      Muss ich ein Kritischer Leser sein, weil Sie so denken. Ironie das machen nur Bluffer. Schön wenn Sie so essen, wie Sie arbeiten das müssen Sie wissen. ICH esse was ich gerne habe. Ich Arbeite nur wenn ich jemand helfen kann, aber ich muss nicht mehr Arbeiten. Ja genau Velo fahren ist gut das mache ich auch. Ich bin da Zuhause wo viele Ferien machen. Ich unterstütze Bauern wenn ich etwas zu Essen bauche usw.

    einklappen einklappen
  • Schweizer am 09.08.2019 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Haben Sie schon gehört, das der @Wurgel

    Haben Sie schon gehört, das der @Wurgel Das es Ihm Spass macht auf die Plattform zu kommen um Anonym ohne Grund andere Leute zu Beleidigen. Schon gehört, das @Wurgel ein persönliches Problem hat und eine persönliche Störung? Schon gehört, das @Wurgel sich gerne als bockiges Kind selber bezeichnent

    • Schweizer am 09.08.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

      Schon gehört, das der @Wurgel die Welt Kopieren

      Schon gehört, das der @Wurgel die Welt Kopieren kann auf seinem Handy. @Wurgel kann auch die ganze Schweiz Kopieren das wir kein Problem haben in der Schweiz, egal um welches Thema es geht in einem Artikel. @Wurgel ist am ausprobieren wie man das Klima aufhalten kann. Er hat noch keine Lösung auf seinem Handy gefunden.

    • Schweizer am 09.08.2019 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Wurgel liebt es im Internet

      @Wurgel liebt es im Internet auf den Leuten rumhacken. Er ist ja so Anonym und keiner weiss wo er sitzt. Es gibt Möglichkeiten sein Handy auswendig zu machen. Wurgel ich selber finden das Thema echt gut, die Zeit wird es zeigen was in 40 Jahren ist

    • Schweizer am 09.08.2019 14:32 Report Diesen Beitrag melden

      @Wurgel

      Ja genau darum war ich heute früh schon an einem Bergsee am Schwimmen, es war echt wunderschön. Ein Kolleg kam mit, sein Hund war auch dabei, der hatte so viel Spass. Es wird noch viele schöne Tage geben in dem Jahr 2019 auch in der Herbstzeit ist es echt wunderschön zu Wandern. In der Winterzeit kann es auch wunderschön sein, ich liebes es dann über den Schnee zu laufen. Die 40 Jahren werden es zeigen, wie die Hitze dann ausschaut. Wir erleben es ja auch schon vor den 40 Jahren

    • Schweizer am 09.08.2019 14:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Wurgel

      Genau die 40 Jahre das ist eine lange zeit, da kann noch vieles passieren in der Schweiz. Ob alles gut ist oder nicht, das werden wir sehen. Sind Ihnen die Argumenten ausgegangen das Sie nicht mehr weiter machen mit Ihren Schreiben. Es gibt Leute die glauben, das ich keine Argumente habe, aber viele haben erkannt das meine Argumente einfach zu stark sind. Es gibt auch Leute ohne Internet die noch heute über meine Argumenten nachdenken. Es gibt Leute die fragen mich ohne Internet, wie hast du das gemeint vor zwei Wochen, wo du mir geantwortet hast. Ich sage einfach, denk nochmal nach.

    • Leser am 09.08.2019 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Langeweile

      Langeweile ist jetzt der Begleiter von Wurgel Wurgel ist echt zufrieden mit seinem Frust. Viele vergessen dabei, dass jede Zeit auf der Erde begrenzt ist auch sein eigenes Lebens. Das Thema Klima wird noch in vielen Köpfen, so anklopfen das viele nicht mehr weiter wissen.

    einklappen einklappen
  • Schweizer am 09.08.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    @Wurgel kann man nicht ernst nehmen

    @Wurgel kann man nicht ernst nehmen und nicht als vollwertige Person. Er ist ein Problem für seine eigenen Gedanken. Wurgel glaubt wirklich ein Meister sein in zwei beruflichen Bereichen. Keiner darf es aber erfahren. Es ist auch kein wunder das Sie meine Kommentare nicht verstehen. Sie denken ja nicht ernsthaft darüber nachdenken. Sie akzeptieren ja nur Ihre Meinung damit sind Sie schon lange bekannt. Sie sind auch dafür bekannt Leute anzugreifen und zu Beleidigen, Sie kommen auf die Plattform um streit zu veranstalten.

    • Schweizer am 09.08.2019 13:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Wurgel zeigt gerne sein wahren Charakter

      @Wurgel zeigt gerne sein wahren Charakter, in dem er streit sucht auf der Plattform. @Wurgel hat sicher früher auch ohne Internet und ohne seinem Handy streit gesucht und eine auf die Nase bekommen. Heute in der Internet und Handy Zeit, hat @Wurgel es besser da muss er keinem in die Augen schauen, kann aber andere Beleidigen. @Wurgel sagen Sie uns, mit Ihren Erfahrungen, wie schaut die Erde aus in 40 Jahren.

    • Dirk am 09.08.2019 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      Was habt ihr denn alle mit diesem Wurgel? Ist das einer, den man kennen muss? Scheint ja eine richtige Nervensäge zu sein. Aber davon hat es ja hier viele.

    • Schweizer am 09.08.2019 17:59 Report Diesen Beitrag melden

      @Dirk = Wurgel

      Kommen Sie jetzt schon wieder so Schleimig. Kennen Sie sich selber nicht. Sie wissen ja wie Sie selber eine Nervensäge sind. Wie viele hat es, warum sind Sie dann auf der Plattform. Was denken Sie über die 40 Jahre

    einklappen einklappen