Unheimliche Krankheit

28. Februar 2018 20:02; Akt: 28.02.2018 20:02 Print

Todesvirus rafft Delfine vor Brasilien dahin

70 Prozent der Guyana-Delfine vor Rio de Janeiro sind von einem Morbillivirus bedroht. Einen wirksamen Schutz gegen die Krankheit gibt es nicht.

Traurige Szenen spielen sich zurzeit vor Rio de Janeiro ab. (Video: KameraOne)
Zum Thema
Fehler gesehen?

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dügen-Lelektor am 28.02.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    nicht Virus, sondern Verschmutzung

    ja ja ... Todesvirus. Es geht um UMWELTVERSCHMUTZUNG. DAS ist der Grund. Aber mit "Viren" kann auf die bösen bösen Viren jegliche Schuld abgeschoben werden. Wie auch der "Zika-Virus" davon ablenken sollte, dass Pestizide, die das Larvenstadium von Insekten in der Entwicklung hindern sollte, dann eben auf andere Organismen auch wirkten. Es wird soviel gelogen - unglaublich.

    einklappen einklappen
  • Pedrinho am 28.02.2018 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Kein Wunder, wenn man sieht was in Rio nebst Öl von den Borinseln alles ins Meer abgeleitet wird. Die Zig Container Schiffe etc.

    einklappen einklappen
  • Andi steffen am 28.02.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Artikel?

    Super artikel, war sicher sehr schwierig und aufwändig den zu schreiben. Ach ja, das war sicher ein lehrling...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Annabelle am 01.03.2018 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Das Meer ist ein Mülleimer geworden!

    Wenn ich an all die armen Tiere denke, die wegen uns dahinseuchen.. dann kommen mir wirklich Tränen. Es ist ja kein Geheimnis, dass in Rio de Janeiro alles ins Meer läuft und komplett verseucht ist! Leider macht man einfach die Augen zu. Das Meer ist riesig und kann solche Sachen momentan noch wegstecken. Aber in ein paar 100 oder 1000 Jahren wird es komplett verseucht sein!

  • kuulerboi am 01.03.2018 05:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Problem

    Ich bin ja grundsätzlich für Delfine und Naturschutz aber wo bleibt der wirtschaftliche Nutzen von Delfinen? Bei einer Kuh habe ich einen klaren Output nämlich Fleisch und Milch. Klar, die Delfine sorgen für Tourismus aber das wird die Kosten für die Bekämpfung des Virus kaum decken. Manchmal müssen auch unpopuläre Entscheidungen getroffen werden - zum Wohle aller

    • uschi am 01.03.2018 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kuulerboi

      Die Erde käme ganz gut ohne Spezies Mensch aus!,

    einklappen einklappen
  • marko 33 am 01.03.2018 05:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Leider

  • Rönz am 01.03.2018 03:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jurnalismus vom Feinsten !

    Ein sehr aufschlussreicher und informativer Artikel! Jurnalismus vom Feinsten!

    • marko 33 am 01.03.2018 04:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rönz

      Schrecklich

    einklappen einklappen
  • Neumann am 01.03.2018 01:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verseucht

    Virus? Kein Wunder bei dieser Wasserqualität. Wird alles ins Meer geleitet von der ganzen grossen Stadt.

    • P.C. am 01.03.2018 01:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neumann

      Rio ist ein Estado im Land Brasilien. Stadt ca. 7 Mio. und Land ca. 8 Mio Einwohner.

    • Neumann am 01.03.2018 02:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @P.C.

      Ja war eine Weile dort, danke.

    • marko 33 am 01.03.2018 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neumann

      Schrecklich

    einklappen einklappen