«Öko-Test» warnt

26. Mai 2016 19:23; Akt: 26.05.2016 19:23 Print

Tofuwürste und Vegi-Schnitzel sind ungesund

Schnitzel aus Seitan, Würste aus Tofu oder Hackfleisch-Ersatz aus Soja: Fleischfreie Lebensmittel liegen im Trend. Empfehlenswert sind die wenigsten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer Fleisch aus seinem Speiseplan gestrichen hat, findet in den Ladenregalen inzwischen jede Menge vegetarische oder sogar vegane Produkte, die optisch und geschmacklich wie fleischhaltige Waren daherkommen. Wie gut diese für die Gesundheit des Konsumenten sind, haben jetzt Prüfer des Magazins «Öko-Test» untersucht.

Umfrage
Wie ernähren Sie sich?
14 %
4 %
1 %
2 %
7 %
1 %
1 %
1 %
69 %
Insgesamt 6283 Teilnehmer

Ihr Urteil ist – gelinde gesagt – vernichtend: So fiel von den 22 fleischlosen, teils aus ökologischer Produktion stammenden Artikeln fast jeder zweite durch. Sie erzielten die Noten «mangelhaft» und «ungenügend». Nur ein einziger konnte die Tester überzeugen.

Mineralöl, zu viel Salz und Gen-Soja

Vor allem die «überraschend hohe Belastung» mit gesättigten Mineralöl-Kohlenwasserstoffen (MOSH) wurde von den Lebensmittel-Experten moniert. Diese können sich im Körper anreichern und stehen im Verdacht, Organschäden auszulösen. Am höchsten war die Konzentration in der «Viana Veggie fresh Bratwurst mild» von Tofutown und der Veggie-Bratwurst von Taifun.

Weiter beanstandeten die Tester den hohen Anteil an Gewürzen in einigen Produkten: Neben Geschmacksverstärkern und Aromen monierten sie vielfach auch den hohen Salzgehalt: Zwölf der 22 getesteten Produkte fielen mit deutlich erhöhten Werten von mehr als zwei Gramm pro 100 Gramm auf. Damit könnten sie zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen, warnt das Konsumentenmagazin. Das salzigste Produkt im Test war die Vegetarische Bio-Salami von Heirler mit einem Wert von 3,2 Gramm.

Negativ fielen auch zwei Produkte auf, die es bei Real und Lidl gibt: Sowohl im Vegetarischen Schnitzel Wiener Art als auch in den «My Best Veggie Vegetarischen Mini-Frikadellen» stiessen die Tester auf gentechnisch veränderte Soja-DNA. Das überrascht die Tester nicht, denn beide Unternehmen würden das Soja aus Nord- und Südamerika beziehen und damit aus Ländern, die als Kornkammern für Gen-Soja gelten. Verunreinigungen seien somit trotz strenger Kontrollen kaum zu vermeiden.

Nur ein Aussreisser nach oben

Zufrieden waren die Prüfer lediglich mit einem Produkt: dem veganen «Gut Bio Soja-Schnitzel» von Aldi Nord. Zwar war auch hier der Gehalt an Mineralöl-Ruckständen erhöht, doch andere bedenkliche Inhaltsstoffe wurden nicht gefunden. Auch überzeugte es im Geschmackstest mit einer «kräftigen, würzigen» Note und seiner Knusprigkeit.

Immerhin: In der Blindverkostung konnten alle Produkte ein paar Punkte gutmachen. So kamen die Prüfer zu dem Schluss, die vegane Alternative falle zwar weicher aus als Fleisch, schmecke aber nicht schlecht.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nira am 26.05.2016 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakt ist

    Das der Mensch nicht daruf ausgelegt ist Soja zu essen. Es ist sogar giftig (im roh Zustand). Nein ich habe nichts gegen vegis. Ich mag es nur nicht wenn sie sich so allwissend präsentieren. Nichts für ungut.

    einklappen einklappen
  • C. Arnivore am 26.05.2016 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder!

    Das verwundert mich gar nicht. Wenn man mit x industriellen Tricks aus Tofu, Soja, Mandeln oder was auch immer ein Produkt herstellen will, das geschmacklich Fleisch entspricht - und das scheint von vielen Vegis ja gewünscht zu sein -, kann es doch nicht ohne Zusatzstoffe gehen. Salz ist da noch das natürlichste!

    einklappen einklappen
  • super studie am 26.05.2016 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja

    es gibt zum glück ja auch genügend andere lebensmittel, die mal als vegi/veganer essen kann ohne auch so ersatzzeug zurückzugreifen:)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grillmeister am 08.06.2016 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Umfrage fehlen die Filetarier

    Mir ist aufgefallen, das die Umfrage sehr umfangreich ist aber nicht komplet. Es fehlen die Filetarier.

  • Ottavio Cina am 30.05.2016 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt vor Lebewesen

    Genau solche Mineralöl Rückstände sind ja auch in anderen Lebensmittel gefunden worden. Das ein allgemeines Problem der Verpackungen, egal was drin ist! Ich esse nicht Vegan wegen der Gesundheit sondern aus Respekt vor Lebewesen. Ich war ein extremer Fleischesser und Heute vermisse ich es überhaupt nicht. Ich bin froh dass es manchen Menschen leichter fällt, durch die nachgemachten Produkte, auf Vegan umzustellen es ist doch egal wie die Produkte aussehen, Hauptsache es leiden weniger Tiere!

  • Gourmet am 30.05.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Mich wundert es - nicht...

    Wollen kein Fleisch oder Fisch essen, aber trotzdem etwas auf dem Teller haben, dass so aussieht und schmeckt??? Wer die Zutatenliste auf den Packungen liest und sich über die Herkunft und Herstellung informiert, sollte sich eigentlich wundern, dass man diese Produkte ohne Giftschein kaufen kann. Jedem das Seine - mir ein schönes Rindssteak vom Biobauern in der Nachbarschaft.

  • Elo am 29.05.2016 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Soja

    Kein genmanipulierter Soja ist m. E. Unmöglich. Die Verunreinigung erfolgt spätestens beim Transport und zwar in den Containern, gewollt durch die multis. Es gibt nur eins Verzicht auf Soja. Für Männer IST Soja eh zusätzlich fraglich wegen den Auswirkungen auf den hormonhaushalt. Soja ist keine Alternative zu Fleisch! Leider

  • Ö su am 27.05.2016 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb?

    Wenn man auf Fleisch verzichet, wieso macht man dann überhaupt etwas das so ist wie Fleisch?

    • Vorname am 27.05.2016 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Deshalb

      Damit die Fleischesser verstehen, dass dieses "Fleischgeschmack" nicht von Fleisch kommt, sondern von Zusatzstoffen und Konsistenz. Aber soviel Einsicht zeigen die Wenigsten

    • ene mene mautz am 30.05.2016 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Vorname

      Ich nehme mal an kein Fleischesser. Ok tolle Sache. Aber dieseR Fleischgeschmack kommt nicht vom Fleisch sondern von Zusatzstoffen und Konsistenz. Whaaaaat? Also wenn ich Jäger bin, ein Reh schiesse und mit nach Hause nehme, woher kommt dann der Geschmack? Sorry das ist ja wieder ein Vegi-Rechthabergetue wie es im Buche steht...

    • Gourmet am 30.05.2016 12:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Vorname - ich lach mich tot

      Gehe mal davon aus, dass Sie noch nie ein schönes Stück Rindfleisch vom freilebenden Irischen Rind, feines Kalbfleisch aus einem Biobetrieb mit Muttertierhaltung oder Lamm von den "prés salés" gehabt haben. Wohl immer nur abgelaufenes, mariniertes Aktionsfleisch vom Superdiscounter, sonst würden Sie keinen solchen Schmarren schreiben.

    einklappen einklappen