Florida

30. Juli 2019 16:55; Akt: 30.07.2019 16:55 Print

Touristen retten fünf Grindwale vor dem Tod

Am Redington Beach in Florida gelang es Tierschützern mit tatkräftiger Unterstützung Dutzender Badegäste, fünf gestrandete Grindwale zu retten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für gewöhnlich halten Grindwale einen gebührenden Abstand zur Küste und leben in Gruppen von zehn bis hundert Tieren. Am Montag schwammen jedoch aus unbekannten Gründen fünf der sozialen Tiere im Golf von Mexiko in die flachen Gewässer des Redington-Strands südlich von Clearwater, wo sie prompt strandeten.

Umfrage
Haben Sie schon einmal Wale in freier Wildbahn gesehen?

Schnell waren die Polizei und Tierschützer verschiedener Organisationen vor Ort und machten sich daran, die Meeressäuger aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Während Meeresbiologen ihren allgemeinen Zustand untersuchten, wurden im Wasser Cocktailzelte aufgestellt, um die empfindlichen Tiere vor der Sonne zu schützen. Badegäste, die spontan als freiwillige Helfer einsprangen, übergossen die Wale zudem mit Wasser, um sie zu kühlen.

Badegäste packten mit an

Anschliessend konnten drei der Wale mit Booten in tiefere Gewässer gebracht werden, während zwei zum Aufpäppeln in das nahe Clearwater Marine Aquarium überführt werden mussten. Dutzende Touristen packten an, um die Tiere aus dem Wasser und auf den Lastwagen zu befördern. Hunderte scheinen das Geschehen mit ihren Smartphones gefilmt zu haben, wie das Video oben zeigt.

In der Reha-Einrichtung des Aquariums werden die beiden Tiere nun weiter medizinisch behandelt. Jessica Powell, Meeressäuger-Spezialistin bei der amerikanischen Wetter- und Ozeanografie­behörde NOAA, sagte gemäss CNN: «Hoffentlich müssen sie nur einige Tage dort bleiben und können dann wieder hinaustransportiert werden wie die anderen drei zuvor.»

Erst vor wenigen Tagen waren in Island 50 tote Grindwale von Touristen entdeckt worden. Wie beim vorliegenden Fall aus Florida gab es auch dort keine Erklärung, weshalb die Tiere an den Strand gerieten.

Die toten Grindwale in Island:
Touristen entdecken 50 tote Grindwale auf Island

Grindwale, auch Pilotwale genannt, gehören zur Familie der Delfine. Sie werden drei bis maximal acht Meter lang und bis zu drei Tonnen schwer. Auf ihrer Suche nach Futter tauchen sie in Tiefen bis zu 600 Meter ab. Sie ernähren sich unter anderem von Tintenfischen.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean Claude am 30.07.2019 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Good luck !

    Schön, wieder einmal eine positive Nachricht !!

  • IM NAMEN ALLER TIERE am 30.07.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE

    Immer wieder toll zu lesen wenn Tieren geholfen wird. DANKE DANKE DANKE VON GANZEM HERZEN DEN GANZEN HELFERN!!

    einklappen einklappen
  • Anna-Elizabeth am 30.07.2019 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    es macht mich immer wieder glücklich

    Immer wenn ich so etwas sehe, muss ich weinen, wil ich sehe, dass es doch viele Menschen gibt mit 'ein Herz für Tiere'.. sei es die Rettung einer Entenfamilie, ein Wildtier, welches aus einer misslichen Lage befreit werden muss...sei es die ganzen Youtube- Videos von ' The Dodo' usw...dann danke ich in Gedanken allen, die dies ermöglichen... und lenkt ein wenig von tragischen Ereignissen ab, die wir jeden Tag lesen

Die neusten Leser-Kommentare

  • S@m_W am 31.07.2019 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Versch. Ursachen

    Vlt treibt es die Meeressäuger So weit an die Küste wegen der Menschen gemachten versch. künstlich erzeugte Radio-, Schall-, sonar-und andere Strahlungen und auch die Erwähnung der Meere mit denen die Tiere nicht damit zurecht kommen.

  • Findnicht am 30.07.2019 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Spontan und gut gemacht

    So eine spontane Aktion nützt weit mehr, als für den Klimawandel zu demonstrieren.

  • Anna-Elizabeth am 30.07.2019 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    es macht mich immer wieder glücklich

    Immer wenn ich so etwas sehe, muss ich weinen, wil ich sehe, dass es doch viele Menschen gibt mit 'ein Herz für Tiere'.. sei es die Rettung einer Entenfamilie, ein Wildtier, welches aus einer misslichen Lage befreit werden muss...sei es die ganzen Youtube- Videos von ' The Dodo' usw...dann danke ich in Gedanken allen, die dies ermöglichen... und lenkt ein wenig von tragischen Ereignissen ab, die wir jeden Tag lesen

  • IM NAMEN ALLER TIERE am 30.07.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE

    Immer wieder toll zu lesen wenn Tieren geholfen wird. DANKE DANKE DANKE VON GANZEM HERZEN DEN GANZEN HELFERN!!

    • Tierfreund am 30.07.2019 19:06 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      Herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben absolut Recht den Tieren eine Stimme zu geben! Danke!

    einklappen einklappen
  • Jean Claude am 30.07.2019 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Good luck !

    Schön, wieder einmal eine positive Nachricht !!