Grossbritannien

19. Juli 2018 16:25; Akt: 19.07.2018 17:01 Print

Extreme Trockenheit lässt Geistergärten erscheinen

Die anhaltende Hitze in Grossbritannien erleichtert Archäologen die Arbeit: Auf den ausgedörrten Böden sind mit einem Mal historische Stätten zu sehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer derzeit über das Vereinigte Königreich fliegt, kann – je nach Flugroute – Spektakuläres entdecken: Vielerorts kann beobachtet werden, wie es dort früher einmal ausgesehen hat. Aufgrund der Trockenheit werden im Boden verborgene archäologische Stätten sichtbar.

Umfrage
Interessieren Sie sich für Archäologie?

Besonders eindrucksvoll ist das Bild, das im Garten von Gawthorpe Hall, einem Landhaus aus dem 16. Jahrhundert, aufgetaucht ist. Dort, wo an den meisten Tagen des Jahres nur sattes Grün zu sehen ist, präsentieren sich jetzt die Umrisse eines viktorianischen Gartens (siehe Bildstrecke).

Ideale Bedingungen für Geistergärten

Zwar tauchen die Schemen immer wieder mal auf, wie die Managerin des historischen Anwesens der BBC sagte. Doch in diesem Jahr sei es «wirklich spektakulär». So seien für einmal Strukturen sichtbar, die man sonst nur von alten Fotos kenne.

Möglich macht das Erscheinen der «Geistergärten», wie die britische Presse das Phänomen nennt, die Tatsache, dass Pflanzen je nach Untergrund anders wachsen. Auf einstigen, zwischenzeitlich zugeschütteten Gräben gedeihen sie hervorragend. Oberhalb von alten Mauern haben sie es dagegen deutlich schwerer, bleiben kleiner oder sterben sogar ganz ab – so wie im Fall des Gartens von Gawthorpe Hall.

Auch längst Vergessenes taucht auf

Noch älter als die nun aufgetauchten Schemen im Anwesen in der Grafschaft Lancashire sind jene, die Archäologen bei ihren Rundflügen über Wales entdeckten: Auf der Lleyn-Halbinsel tauchte neben Gräbern aus dem Mittelalter auch ein Hügelgräberfriedhof aus der Bronzezeit auf – sowie Hinweise auf eine römische Villa.

Was es damit genau auf sich hat, wird jedoch erst die Zukunft zeigen, wie Spiegel.de Toby Driver von der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Wales zitiert: «Die neuen Hinweise auf historische Stätten werden uns noch Monate beschäftigen.» Erst wenn alle Orte erfasst und analysiert worden seien, könne man über die Hintergründe Auskunft geben.


Drohne entdeckt Steinkreis wegen Trockenheit. (Video: Tamedia/Ken Williams via Storyful)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Svea am 19.07.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Wieder etwas gelernt. Für mich ist das völlig neu und spannend.

    einklappen einklappen
  • Donna M. am 19.07.2018 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr Interessant

    Als England/Schottland Fan freue ich mich immer sehr, wenn deren Geschichte wieder ans Tageslicht kommen. Gerne mehr solche Berichte.

    einklappen einklappen
  • Roli am 19.07.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hier auch

    Genau so wurde in Augst damals Augusta Raurica entdeckt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dieses Land am 22.07.2018 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    UK Fan

    hat wirklich viel zu bieten. Man muss nur ein wenig ausserhalb London gehen und schon ist es grün. Ich liebe einfach die Pubs. Vor allem die british BBW sind lecker.

  • Gianni am 21.07.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schottland sonnig

    Ich war 1995 3 Wochen in Schottland, und wir hatten am Tag der Ankunft 29 Grad und dann insgesamt 1 Regentag. PS: Schottland ist als Ferienland leider zu wenig bekannt. Es ist sehr schön.

  • t.t. am 20.07.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Unsere Spuhren sind auch nach tausenden von Jahren noch sichtbar und können durch einfache Trockenheit aufgedeckt werden! Faszinierend...

  • huki am 20.07.2018 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Elisabethanisch

    Wenn der Garten zu Zeiten von Elisabeth 1 angelegt wurde kann er unmöglich Viktorianisch sein.

    • Elsie am 20.07.2018 13:40 Report Diesen Beitrag melden

      @huki

      So ist es, aber die schreiben ja meinstens eh nur ab.

    einklappen einklappen
  • Anna am 20.07.2018 06:24 Report Diesen Beitrag melden

    Aber doch nicht in der Schweiz!

    In der Schweiz ist die Chance gering, auf solche Garten-Fragmente zu stoßen, da mittlerweile dank ungebremster Zuwanderung und Verdichtung bald der letzte grüne Fleck überbaut ist und Immobilien stets hervorragende Rediteobjekte darstellen. Ich könnte weinen!

    • ein Urschweizer am 20.07.2018 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anna

      Zum Schluss sind die Zuwanderer an Allem schuld. Wahrscheinlich auch, dass Welt weit die Bevölkerung zunimmt, nicht nur in der Schweiz. Dass die Welt aber nicht grösser wird, daran sind die Zuwanderer auch schuld. Hören Sie mit dem ermüdenden Geschwafel auf, es nervt.

    • Phew am 20.07.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Ein Urschweizer

      Rest der Welt? Kennt die Anna nicht. Die Schweiz wohl auch nicht wirklich, denn ausserhalb der Städte bietet die Schweiz sehr viel Grünfläche, tolle Wälder, urchiges Gebirge und viel mehr Natur.

    • t.t. am 20.07.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Anna

      Aha... waren sie auch mal im Ausland? Ich kennen kaum ein Land, das so unglaublich viel Natur bietet wie die Schweiz und das wird sich wegen unserem starken Naturschutz auch in den nächsten Jahrzehnten nicht ändern

    • Urs Hess am 21.07.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

      Jaja, wieder mal gegen den Wind pinkeln

      Wieder mal einer, der glaubt für ein ganzes Land sprechen zu müssen. In der Schweiz werden Sie so etwas nicht finden, warum? Weil die Schweiz nie solch ein Kulturland war! Sieht man insbesondere an Ihrem Horizont!

    • Martial2 am 06.08.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anna

      Die Schweiz kann nicht überbaut werden, da 3/4 der Fläche aus Berge und Alpen besteht. Die Schweiz trotz Überbevölkerung bleibt ein schönes vielseitiges Land!!

    • Martial2 am 06.08.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @t.t.

      Oh doch ganz Europa bietet sehr viel Natur und grüne Fläche, siehe auch: Österreich, Deutschland, (fränkische Schweiz, Bayern) Frankreich, (Normandie, Elsass) Italien (Toscana, Lombardei). Man sollte nur endlich ein Mal aus der Schweiz!!

    einklappen einklappen