Maya-Kalender

25. November 2011 23:30; Akt: 28.11.2011 11:25 Print

Und die Welt geht doch unter!

Eine Maya-Inschrift versorgt die Weltuntergangs-Propheten, die das Ende der Zeiten im Dezember 2012 erwarten, mit frischer Munition. Nur eine Fehlinterpretation, sagen Forscher.

Trailer zu Roland Emmerichs Weltuntergangsfilm «2012»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das archäologische Institut Mexikos hat bestätigt, dass es eine zweite Inschrift der Maya gibt, die sich auf eine Art Weltuntergang im Jahr 2012 beziehen könnte. Gleichzeitig betonten die Forscher am 24. November noch einmal, bei den Gerüchten über das Ende der Welt im Dezember 2012 hätten westliche Gedanken die kosmologische Vision der Maya verzerrt. Es handele sich um eine westliche Fehlinterpretation des Maya-Kalenders.

In Berichten über eine Vorhersage der Maya, dass Ende 2012 die Welt untergehe, was beispielsweise den deutschen Regisseur Roland Emmerich zu seinem Katastrophenfilm «2012» inspirierte (siehe Trailer oben), wird meist nur eine Inschrift von einer Steintafel aus Tortuguero im Staat Tobasco am Golf von Mexiko zitiert. Es gebe aber noch eine weitere Inschrift auf einem Ziegelstein, der in den nahe gelegenen Ruinen von Comalcalco gefunden worden sei, erklärten die Archäologen. Der Tempel ist ungewöhnlich, weil er aus Ziegeln gebaut wurde.

Bedeutung der Inschrift umstritten

Über den sogenannten «Comalcalco-Ziegel» wird unter Experten gestritten. Viele bezweifeln, dass es sich bei der Inschrift um eine Referenz auf den 21. bzw. 23. Dezember 2012 handelt, dem Zeitpunkt an dem manche befürchten, die Welt könne untergehen. Sprecher des Archäologischen Institutes, Arturo Mendez, sagte, die Inschrift sei bereits vor Jahren entdeckt und eingehend untersucht worden. Sie wird im Institut aufbewahrt und ist nicht ausgestellt.

«Manche gehen davon aus, dass es ein weiterer Verweis auf 2012 ist, aber ich bin mir da nicht so sicher», sagte David Stuart, Spezialist für Inschriften der Maya an der Universität von Texas in Austin. Das Datum auf dem Stein stimmt mit dem Ende des 13. Baktun überein, einem Zyklus von 394 Jahren (siehe Infobox). Die 13 war für die Maya darüber hinaus eine heilige Zahl. Der Kalender der Maya beginnt 3114 vor Christus; der 13. Baktun endet damit am 21. oder 23. Dezember 2012.

Kein Verweis auf die Zukunft

Das Datum könne sich jedoch auch auf Tag und Monat eines anderen Jahres beziehen. «Es gibt keinen Grund, weshalb sich das Datum nicht auf ein vergangenes historisches Datum bezieht», fügt Stuart hinzu. Eine Hieroglyphe auf dem Stein könnte das Maya-Verb huli repräsentieren, das bedeutet: «er / sie / es kommt an». Doch im Gegensatz zu der Inschrift aus Tortuguero fehle der Verweis auf die Zukunft.

Beide Inschriften wurden vor etwa 1300 Jahren angefertigt und geben Rätsel auf. Der Stein aus Tortuguero verweist bestimmt auf das Jahr 2012 und ein Ereignis, dass mit dem Gott des Krieges und der Erschaffung, Bolon Yokte, zusammenhängt. Allerdings ist die Inschrift nicht ganz erhalten. Die letzten Hieroglyphen könnten «Er wird vom Himmel herabsteigen» bedeuten. Die Inschrift aus Comalcalco ist merkwürdig, weil der Stein mit der Inschrift nach innen vermauert wurde oder mit Stuck überdeckt war, womöglich, um sie zu verbergen.

Darstellung des Maya-Kalenders mit den Zyklen des Tzolkin- und des Haab-Kalenders
(Quelle: www.gertomat.de)

(dhr/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas Marti am 26.11.2011 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Aus Sicht der Erde - unwichtig

    Das Ende der Welt - des Planeten Erde ist ziemlich genau berechenbar. Da wir inetwa in der Mitte des Zyklus sind wird es noch ein paar Milliönschen Jahre dauern bis es soweit ist. Das Ende der Menschheit hat mit der Raubplünderung des Planeten und der planlosen Verschwendung unersetzlicher Ressourcen ja bereits längst angefangen. Wann genau es sein wird ist wohl abhängig wie wir uns weiter entwickeln. Das Ende der Menschheit ist aber nicht mit dem Ende des Lebens in auf Erden zu verwechseln. Nach Dinosaurieren und Homosapiens sind dann vielleicht Bakterien am Ruder

  • Sarina Heller am 26.11.2011 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    könnt ihr rechnen?

    also, laut 20-minuten begann das ganze 3114 vor christus. ein zyklus dauert 394 und es gibt 13 zyklen. das ergibt dann 5122 jahre. rechnet man das dann hoch, ergibt das nicht etwa 2012 sondern 2008.... O.o also hätte demnach schon 2008 die welt untergehen sollen....

    einklappen einklappen
  • Glaube Nicht An Weltuntergang am 26.11.2011 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lotto

    Habe am 11.11. Geb tag gehabt dachte ich spiel mal lotto hab nicht gewonnen :(

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Shey La am 02.12.2011 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mars Attack

    Ich denke an diesem Tag werden wir in Kontakt mit Ausserirdischen kommen.

  • Philipp S. am 30.11.2011 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Maya-Kalender

    Wer hat eigentlich gesagt, dass der Maya-Kalender für die ganze Welt oder die Menschheit gilt? Wir richten uns schon seit so langer Zeit nach dem Gregorianischen Kalender und kaum taucht in einem anderen Kalender ein spezielles Datum oder Ereignis auf, heisst es gleich Weltuntergang. Komisches Verhalten für rational denkende Menschen...

  • Hanna Huber am 29.11.2011 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erledigt

    Endlich. Dann hat es endlich ein Ende. Konsumgesellschaft, hysterische Internetnews, Umweltverschmutzung. Alle Themen am Ende des Jahres 2012 erledigt.

  • Tamara Roth am 29.11.2011 00:10 Report Diesen Beitrag melden

    An die Weltuntergangsgläubigen....

    ...was hat diese Vorhersage an eurem Leben geändert? Habt ihr mit dem Ausbau eures Luftschutzkellers begonnen? Habt ihr den Job gekündigt und haut jetzt das letzte Jahr eures Lebens mal so richtig auf den Putz? Nein, ihr steht morgens auf und geht zur Arbeit....wohl doch nicht so gläubig ;)

  • Becks am 28.11.2011 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Überinterpretation

    Überinterpretation sollte zum Wort des Jahrtausends erkoren werden.