Kein Übergewicht

10. Juni 2019 07:01; Akt: 10.06.2019 07:26 Print

Videospielende Kinder sind nicht dicker

Videospielen begünstigt Übergewicht offenbar nicht stark. Das berichten Forscher nach der Auswertung von 20 Studien.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher haben 20 Studien auf Übergewicht in Zusammenhang mit Videospielen ausgewertet. Dabei kam heraus, dass Erwachsene, die Computer- oder Videospielen nachgehen, zwar etwas dicker als Nichtzocker sind, aber der Effekt gering ist. Bei Kindern und Jugendlichen fanden die Forscher aus Würzburg (D) und Linz (Ö) gar keinen Zusammenhang. Die Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Social Science & Medicine».

Umfrage
Durftest du als Kind gamen?

Weniger als ein Prozent des Körpergewichts bei Erwachsenen lasse sich auf Videospiele zurückführen, berichten die Forscher um Caroline Marker vom Institut Mensch-Computer-Medien der Universität Würzburg. «Die Ergebnisse bestätigen die Annahme eines starken Zusammenhangs zwischen Videospielen und Körpergewicht nicht.»

Games können für die Gesundheit förderlich sein

Für die Studie betrachteten die Wissenschaftler nur Spiele, bei denen Menschen sitzen und Knöpfe drücken. Aktive Spiele mit grösseren Bewegungen, die sich auf den Bildschirm übertragen, etwa Bowling oder Tanzen, können anderen Untersuchungen zufolge sogar Übergewicht vorbeugen. Laut einer Meta-Analyse aus dem Jahr 2015 können sie für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen genauso förderlich sein wie Bewegung im Freien.

Zudem hatte kürzlich eine Motorik-Studie in Deutschland ergeben, dass gamende Kinder sich nicht unbedingt weniger bewegen. Allerdings bewegen sich Kinder und Jugendliche demnach allgemein immer weniger. Die körperliche Alltagsaktivität in der Gruppe der 4- bis 17-Jährigen sank der Untersuchung zufolge in den vergangenen zwölf Jahren um mehr als ein Drittel (37 Prozent).

Fernseh-Sofahocker

Warum Zocken bei Erwachsenen mit einem leicht erhöhten Gewicht einhergeht, aber nicht bei Heranwachsenden, wissen die Forscher nicht. «Es ist möglich, dass es sich um kumulierte Effekte handelt», sagt Erstautorin Marker. Mechanismen, die zu Gewichtszunahme führen, wirkten eher über längere Zeiträume. Eventuell hätten Erwachsene über die Jahre mehr Zeit mit Videospielen verbracht als Jugendliche, die sich oft nur vorübergehend intensiv mit Videospielen beschäftigten.

Studien zeigen, dass Fernseh-Sofahocker durchaus ordentlich Gewicht zulegen können. Auf die Frage, warum das bei Gamern nicht so ist, liefert die neue Meta-Analyse keine eindeutige Antwort. Die Autoren haben mehrere mögliche Erklärungen: Zum einen verbrauche Spielen trotz des Sitzens mehr Energie als Fernsehen. Zum anderen sei Knabbern beim Fernsehen einfacher als beim Zocken. Ausserdem könne TV-Werbung zu kalorienreichen Speisen verführen.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dryg am 10.06.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    soists

    Dick werden die Fernseher. Beim Gamen ist man nämlich beschäftigt und hat keine Zeit zum essen.

    einklappen einklappen
  • Gamer am 10.06.2019 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss auch warum

    Ich selbst bin Gelegenheitsgamer und wer in ein Spiel vertieft ist, der isst nicht aus langeweile und selbst bei ein wenig hunger, möchte man nichts essen weil das beim spielen stört. ich liebe es beim fernsehen zu essen aber während des spiele spielens mache ich das fast nie.

  • Marco am 10.06.2019 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin mir ganz sicher

    20m würde niemals solche Artikel veröffentlichen um Werbeaufträge zu bekommen. Ganz sicher, versprochen. Ihr habt Moral und gewichtet die Gesundheit der Kinder höher als das liebe Geld. Ich bin stolz auf euch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vice Versa am 12.06.2019 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Reziprok

    Früher waren die Fernseher und Monitore fett und die Jungen schlank.. heute ist es umgekehrt.

  • Zoe50 am 11.06.2019 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bewegung macht nur ein paar Kalorien aus

    Bewegung ist sicher gesund und hilft, den Fettstoffwechsel anzukurbeln, aber überbewerten muss man es auch nicht. Mit einer Tüte Chips ist eine Stunde Bewegung längst wieder drin. Also besser auf gesunde Ernährung achten und z.B. beim Gamen nur gesunde Snacks naschen.

  • Sims am 11.06.2019 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Das mag sein,

    Es fehlt ihnen aber an Bewegung, was sich mit ca 20-30 anfängt zu zeigen, ausserdem sind die meisten mit ca 16 unterernährt was noch weitere Schäden mit sich zieht...

  • Anto' am 11.06.2019 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    naja..

    ich denke würde ich die Zeit die ich game ins fitness investieren, hätte ich ein sixpack anstatt bäuchlein aber meine frau will keinen fitness-freak..auch gut :)

  • PoiPoi am 11.06.2019 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hygiene

    Wenn's Finger Food ist werden auch der Controller oder Maus und Tastatur schmutzig/fettig. Sowas ist echt widerlich... Nene, beim zocken isst man nicht. :)

    • Joshua J. am 11.06.2019 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PoiPoi

      Doch doch, ich schon :D

    • Dani am 14.06.2019 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      Macht Sinn

      Ich finde, dass es sich mit fettiger Maus viel besser spielt. Dann flutscht alles viel besser.

    einklappen einklappen