Fossilienfund

08. April 2019 18:00; Akt: 08.04.2019 18:00 Print

Vierbeiniger Urzeit-Wal lebte an Land

In Peru haben Forscher ein gut erhaltenes Fossil eines Urzeit-Wals entdeckt. Er konnte sowohl schwimmen als auch gehen.

Der Urzeit-Wal fühlte sich sowohl an Land als auch im Wasser wohl. (Video: Lambert et al./Current Biology)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor 42,6 Millionen Jahren lebte in Südamerika ein früher Vorfahre unserer Wale. Er hatte vier Beine und lebte an Land, wie Forscher in der Fachzeitschrift «Current Biology» berichten.

Das Fossil wurde in Playa Media Luna an der peruanischen Pazifikküste gefunden. Die Paläontologen um den belgischen Forscher Olivier Lambert vom Königlich-Belgischen Institut für Naturwissenschaften entdeckten im Wüstenboden zunächst einen versteinerten Oberkiefer und gruben danach noch den Unterkiefer, Zähne, Wirbel- und Rippenknochen sowie Teile von Vorder- und Hinterbeinen aus.

Guter Schwimmer

An seinen langen Zehen hatte der Urzeit-Wal offensichtlich Schwimmhäute. Die Forscher gehen daher davon aus, dass das etwa vier Meter lange Tier laufen und schwimmen konnte. Die Wirbel im Bereich des Schwanzes ähneln denen von Tieren wie Fischottern, die Landtiere, aber gute Schwimmer sind.

«Es handelt sich also um ein Tier, das begonnen hat, seinen Schwanz zum Schwimmen zu nutzen, was es von früheren Lebensformen in Indien und Pakistan unterscheidet», sagte Lambert. Die Vorfahren der Wale und Delfine lebten vor 50 Millionen Jahren in der Region des heutigen Indien und Pakistan an Land.

Von Afrika nach Amerika

Teile von Fossilien vierbeiniger Urzeit-Wale waren zuvor bereits in Ägypten, der Westsahara, im Senegal, in Togo und in Nigeria entdeckt worden. Da die Knochenfunde jedoch nicht vollständig waren, konnten Forscher nicht daraus schliessen, ob die Tiere schwimmen konnten.

Die Paläontologen vermuten, dass der Urzeit-Wal von Westafrika aus den Atlantik überquerte und so nach Südamerika gelangte. Die Kontinente lagen damals näher beieinander als heute. Dies würde die Hypothese widerlegen, wonach die Urzeit-Wale Amerika über Grönland erreichten.

In der Gegend um Pisco an der Südküste Perus liegen vermutlich noch weitere Fossilien. «Das ist Arbeit für mindestens die nächsten 50 Jahre», sagte Lambert.

(jcg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Papa Bär am 08.04.2019 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist zwar keine Neuigkeit...

    ...doch die positiven Däumchenreaktionen zeigen, dass der heutige Grundschulstoff andere Prioritäten als die Evolution aufzuzeigen setzt. Kontinentale Plattenverschiebungen, Juramassiv etc., egal. Hauptsache die Batchelorette tätowiert den kleinen linken Zehennagel vor laufender Kamera. Ääääächz.....

    einklappen einklappen
  • Herr Herrlich am 08.04.2019 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Oh je

    Jetzt bitte keine Sprüche, die Erde sei erst 10K Jahre alt. oder das Fossil eine Fälschung. Danke.

    einklappen einklappen
  • Marco am 08.04.2019 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Finde ich sehr interessant solche Artikel. Vor allem die enorme Zeit die seit dem vergangen ist ist einfach kaum zu fassen. Damals war die Welt in Ordnung, keine Klimaproteste, keine täglichen negativen Artikel wegen Autofahren etc.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Urknall Fredel am 09.04.2019 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so ises

    hätten unsere Vorfahren die Viecher nicht alle gefressen, sähe unsere Welt ganz anders aus.

  • Eozän am 09.04.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nothing new...

    Eine ähnliche Art gab es auch schon bei uns in Europa. Googelt mal nach "Ambulocetus", griech. für gehender Wal :)

  • Typhoeus am 09.04.2019 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    in 40 Millionen Jahren

    wird man das von menschlichen Fossilien auch sagen

    • marko 34 am 09.04.2019 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Typhoeus

      Leider

    einklappen einklappen
  • Didi am 09.04.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Das kann mein Hund auch

    Also mein Hund kann auch schwimmen und gehen. Ist er somit auch ein Urzeitwal? - Ja und übrigens selbst ich kann schwimmen und gehen...

  • Phil Krill am 09.04.2019 02:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... seltsam ...

    ... seltsam, bisher war es umgekehrt. Der Wal ging an Land ...

    • Robert am 09.04.2019 07:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Blödsinn! Der Wal ist ein Säugetier und ist entsprechend an Luftatmung gebunden! Er war ursprünglich Landbewohner und nicht umgekehrt. Lesen sie lieber mal Sachbücher darüber.

    • Phil Krill am 09.04.2019 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robert

      ... und wo hat denn das Leben begonnen? An Land oder im Wasser? ...

    • Doris am 09.04.2019 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Das Leben begann doch nicht mit dem Wal! Das Leben kam vom Wasser an Land, worauf gewisse zurück ins Wasser gingen und dann wieder an Land etc;)

    • Typhoeus am 09.04.2019 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Leider sind Wale Säugetiere.

    • Typhoeus am 09.04.2019 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Im Paradies natürlich. Steht in allen Bibeln

    • tomtom am 09.04.2019 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Das, mein Lieber, geschah ein paar Jährchen vorher... :-). Sie müssen ja nicht alles wissen - Hauptsache Sie sind gesund und die Frisur sitzt....

    einklappen einklappen