C. canimorsus

02. August 2018 20:36; Akt: 02.08.2018 20:36 Print

Von Hund abgeschleckt – Beine amputiert

Schleckt der beste Freund des Menschen einen ab, kann das gravierende Folgen haben, wie Greg Manteufel am eigenen Leib erfahren musste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 48-jährige Greg Manteufel aus dem US-Bundesstaat Wisconsin und seine Familie haben einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Wegen einer bakteriellen Infektion und einer damit zusammenhängenden Blutvergiftung mussten dem passionierten Harley-Fahrer zuerst beide Beine bis über die Knie und anschliessend auch beide Hände amputiert werden. Auslöser waren Liebesbekundungen seines Hundes.

Umfrage
Lassen Sie sich von Hunden abschlecken?

Das Drama nahm seinen Anfang mit Fieber und Übelkeit. Zunächst wirkte die Erkrankung wie eine Grippe, doch am nächsten Morgen schoss das Fieber in die Höhe, der 48-Jährige lag im Fieberdelirium. Seine Familie brachte ihn sofort ins Spital. Dort bekam er überall am Körper blaue Flecken, die an Blutergüsse erinnerten. «Er sah aus, als wäre er mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen worden», erzählte seine Frau Dawn der «Washington Post».

Zuerst Beine, dann Hände amputiert

Die Ärzte diagnostizierten eine akute Blutvergiftung oder Sepsis. Der Zustand von Manteufel verschlechterte sich zusehends. Die Ärzte pumpten den Körper des Mannes mit Antibiotika voll, doch durch die Infektion verursachte Blutgerinnsel führten dazu, dass seine Extremitäten nach und nach abstarben. Innerhalb einer Woche mussten Manteufel beide Beine abgenommen werden, bald darauf beide Hände bis zum Ballen. Auch seine Nase muss rekonstruiert werden.


Der Auslöser dieses Martyriums waren Capnocytophaga-canimorsus-Bakterien (canimorsus: lateinisch für Hundebiss). Die Bakterien finden sich im Speichel der meisten Hunde und auch in jenem von Katzen. In der Regel sind sie für den Menschen ungefährlich. In äusserst seltenen Fällen gelangen sie allerdings in die Blutbahn – üblicherweise bei einem Hundebiss – und können dann eine lebensgefährliche Infektion wie im Fall von Greg Manteufel auslösen.

Von Hund abgeleckt und infiziert

Zum Zeitpunkt der Infektion hatte er Kontakt zu acht verschiedenen Hunden, darunter auch dem Familienhund. Welcher ihn mit den gefährlichen Bakterien infizierte, ist nicht klar. «Greg ist ein Hundenarr, er herzt alle Hunde und lässt sich gerne abschlecken», sagt seine Familie. Genau das wurde ihm nun offenbar zum Verhängnis.

Ihr Mann sei trotz allem guter Dinge, erzählt Ehefrau Dawn: «Er sagt den Ärzten: ‹Tut, was ihr tun müsst, damit ich leben kann.›» Freunde des 48-Jährigen haben inzwischen eine Spendenseite für die Familie auf dem Portal GoFundMe.com eingerichtet. Bisher wurden umgerechnet knapp 64'000 Dollar gesammelt.



(heute.at/fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johny am 03.08.2018 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich liebe Tiere

    Millionen von Menschen lassen sich Täglich von ihren Haustieren ablecken. Es scheint ein tragischer Einzelfall zu sein.... Ich wünsche dem Mann viel kraft und alles gute.

    einklappen einklappen
  • Trudi am 02.08.2018 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hochachtung

    Meine Hochachtung vor diesem Mann . Ich wünsche ihm und seinen Lieben alles Gute und viel Kraft.

    einklappen einklappen
  • Diana am 02.08.2018 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hundefan

    sehr traurige geschichte. er hatte einfach nur pech. auch ich liebe hunde sehr und wurde auch schon oft aus lauter freude von ihnen abgeleckt. nun werde ich sicher etwas vorsichtiger sein und dies verhindern. trotzdem sind hunde für mich die besten freunde des menschen .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Werner Trachsel am 05.08.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde

    Bei einem Hundebiss oder auch anscheinend bei einem Katzenbiss sofort zum Arzt gehen und sich behandeln lassen. Mein Respekt für diesen immer noch positiv denkenden Mann.

  • Andere Sichtweise am 03.08.2018 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Dämonisierung der Natur

    Die Dämonisierung der Natur, Tieren usw. scheint immer noch in aller Munde zu sein. Ich habe ein Tipp zum angucken im Netz: Gott hat keine Raubtiere erschaffen (30:09) Viel Spass und Inspitationen.

  • Mike Zac am 03.08.2018 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    würde sowas mir passieren..

    ich sage mir immer wieder, sollte ich jemals ohne Beine und Arme leben, dann würde ich mir eher die Kugel geben als so weiter zu leben. Aber wer das meistert, Respekt.

    • Schwierig, sehr schwierig am 03.08.2018 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mike Zac

      Ja wie denn?

    einklappen einklappen
  • Donna M. am 03.08.2018 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sepsis

    Er hatte eine Blutvergiftung. Wenn er irgendwo eine noch so kleine Wunde hatte, kann es beim lecken des Hundes gefährlich werden. Der Mann tut mir sehr Leid.

  • Spartan am 03.08.2018 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    3000 Jahre sind genug

    Tiere gehöhren raus in die Natur und sollten nicht in der Hausstube vermenschlicht werden. Das Immunsystem ist der Tiere stark genung und anpassungsfähig. Der Mensch nicht.