Biologie

10. Februar 2011 11:39; Akt: 10.02.2011 11:40 Print

Warum Flöhe so hoch springen können

Vier Jahrzehnte haben Biologen gerätselt, was Flöhe zu ihren phänomenalen Sprüngen befähigt. Jetzt wollen sie die Lösung endlich gefunden haben.

Fehler gesehen?

Die winzigen Plagegeister übertragen alle Kraft vom Körper über die Beine bis in die Zehen und schnellen dann von ihnen aus in die Höhe.

Das berichten Gregory Sutton und Malcolm Burrows von der University of Cambridge (Grossbritannien) im «Journal of Experimental Biology». Den Forschern bedienten für ihre Studie eines Tricks: Flöhe bewegen sich nämlich nicht im Dunkeln, hüpfen aber hoch, sobald Licht angeht.

Die Zoologen fokussierten deshalb eine Spezialkamera im Halbdunkeln und hatten die Flöhe genau im Visier, als sie zum Sprung ansetzten. So gelang es ihnen 51 Mal, die Bewegung genau einzufangen und deren Ablauf sowie Schnelligkeit anschliessend hochzurechnen.

Demnach starten die kleinen, nur 0,7 Milligramm schweren Insekten aus dem Stand mit einer Geschwindigkeit von 1,35 Metern pro Sekunde und beschleunigen dann auf bis zu 1,9 Meter pro Sekunde. Auf die Grösse des Menschen übertragen, wären Flöhe gut und gerne in der Lage, auf Wolkenkratzer zu springen.

Bereits 1967 hatte Henry Bennet-Clark bemerkt, das Flöhe Energie zum Sprung speichern bevor sie hochspringen. Unklar war, über welche Körperteile sie die aufgebaute Spannung freisetzen.

(sda)