Krebsrisiko

25. März 2019 14:10; Akt: 25.03.2019 14:10 Print

Darum solltest du deinen Tee nicht zu heiss trinken

Heisser Tee tut höchstens vorübergehend gut. Auf Dauer erhöht er jedoch das Risiko für Tumore in der Speiseröhre.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sehr heisser Tee kann die Entstehung von Speiseröhrenkrebs fördern: Wer regelmässig mehr als 0,7 Liter Tee bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad trinkt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an einem Plattenepithelkarzinom in der Speiseröhre zu erkranken.

Umfrage
Trinkst du gerne Tee?

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter Leitung von Farhad Islami von der Tehran University of Medical Sciences in Teheran (Iran), die im «International Journal of Cancer» vorgestellt wird.

Verdacht besteht schon länger

Hinweise auf einen solchen Zusammenhang gibt es schon länger. Deshalb stuft die Weltgesundheitsorganisation WHO das «Trinken sehr heisser Getränke bei über 65 Grad Celsius» als «möglicherweise krebserregend» ein.

Auch der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) warnt auf seiner Website im Zusammenhang mit Speiseröhrenkrebs vor sehr heissen Getränken.

Allumfassende Studie

Die Forscher um Islami präsentieren nun Ergebnisse auf einer sehr grossen Datenbasis: Für ihre Untersuchung erhoben sie zwischen 2004 und 2017 Daten von mehr als 50'000 Frauen und Männern in der nordiranischen Provinz Golestan. Wie es den Teilnehmern erging, wurde im Durchschnitt gut zehn Jahre lang nachverfolgt. Neben den genauen Umständen des Teekonsums erfassten die Forscher sozioökonomische Daten und Ernährungsgewohnheiten.

Trainierte Mitarbeiter besuchten dazu die Studienteilnehmer in ihren Wohnungen. Zur Ermittlung der bevorzugten Trinktemperatur wurden jeweils zwei Tassen Tee eingeschenkt. In eine Tasse steckte der Mitarbeiter ein Thermometer. Wenn die Temperatur des Tees auf 75 Grad Celsius gesunken war, wurden die Teilnehmer gebeten, von dem Tee zu trinken. War ihnen der Tee noch zu heiss, wurden sie bei 70, 65 und 60 Grad erneut gebeten, ihn zu trinken. Die bevorzugte Trinktemperatur wurde notiert. In früheren Studien hatten die Teilnehmer selbst berichtet, wie heiss ihr Tee üblicherweise ist, wenn sie ihn trinken – ein fehleranfälliges Verfahren.

Je heisser, desto schädlicher

Im Untersuchungszeitraum gab es unter den Teilnehmern 317 Fälle von Plattenepithelkarzinomen, eine der beiden häufigsten Arten von Speiseröhrenkrebs. Nach einer Bereinigung um mögliche andere Einflussfaktoren wie Rauchen oder Alkoholkonsum ergaben sich statistisch eindeutige Zusammenhänge zwischen der Temperatur des Tees und dem Krebsrisiko.

Dazu passt, dass das Krebsrisiko umso grösser war, je kürzer die Zeit zwischen dem Einschenken und dem Trinken bei dem jeweiligen Teetrinker war.

Hitze verletzt

Zur möglichen Ursache schreiben die Forscher, dass die heisse Flüssigkeit Verletzungen verursachen könne, die entzündliche Prozesse im Gewebe der Speiseröhre zur Folge hätten. Dabei wiederum könne das Erbgut direkt verändert oder die Bildung krebserregender Substanzen verstärkt werden – mit einem Tumor als mögliche Folge.

Auch Stephen Evans von der London School of Hygiene & Tropical Medicine, der nicht an der Studie beteiligt war, vermutet Hitzeverletzungen als Ursache. Auch in der Mikrowelle erhitzte Marmelade sei dafür bekannt, dass sie Verletzungen der Speiseröhre verursacht. «Es ist möglich, dass die Verletzung zu Zellveränderungen und somit zu Krebs führt.»

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 25.03.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Leben ist tödlich

    Man sollte sich irgendwann damit abfinden, dass das Leben in jedem Fall tödlich ist, egal wie man lebt.

    einklappen einklappen
  • DonnyDämlich am 25.03.2019 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 60°C?

    Tee ist was für Waschlappen. Echte Kerle trinken heisses Öl, direkt ab der Friteuse!

    einklappen einklappen
  • Frank am 25.03.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nocebo

    Ist doch immer wieder schön, wie hier der Nocebo-Effekt getriggert wird. Leute..lasst euch nicht von diesen negativen Berichten beeinflussen. Geniesst den Tee, wie er euch schmeckt. Denn wovon man glaubt, dass es einem gut tut, tut einem auch gut.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roli_Z am 04.04.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Paracelsus

    ich erinnere nur an den weltweit bekannten Schweizer Wissenschaftler, Arzt und Forscher Paracelsus; " All Ding ist Gift; nur die Dosis macht den Unterschied"

  • Guellenrohr am 26.03.2019 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hans

    Nimmt mich schon wunder, wer denn diese story wieder kreiert hat! Unglaublich, was da alles verzapft wird!

  • Picard am 26.03.2019 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Darum solltest Du Tee nicht heiss drinke

    Heisse Getränke könnten schon Krebs auslösen.Aber diese Studie ist leider nicht perfekt.Denn auch scharfe Speisen können Speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs auslösen.Aber halt: Jüngste Studien und Forschungen haben festgestellt-und das ist richtig 100%,dss z.B.Chili-Choten ,die sehr scharf sind-. Krebs und Tumorzell abtöten und vernichten.Warum wird das hier nicht publiziert? Ebenso war die Studie mit dem Cafee-Genuss,der soll ja sogar Lebensverlängernd wirken.Abgesehen davon verschweigt die Studie,dass beim angeblich gesundem Grüntee,von 10 Sorten mindestens 8 Sorten Pestizide aufweisen.

  • Der Japaner am 26.03.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Japaner?

    Keine heisse spaghetti mehr esssen, keine Suppe und das wichtigste Japaner werden 90 Jahre alt.. Also Prost!

    • Der Mensch am 27.03.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Japaner

      Aber haben halt eine höhere Rate an Speiseröhrenkrebs. Dafür ist das japanische Essen weniger Fetthaltig und damit die Herzinfarktrate niedriger...

    einklappen einklappen
  • payassli am 26.03.2019 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Ich trink viel heißen Tee. Aber wenn ich dereinst an Speiseröhrenkrebs gestorben bin, erscheine ich statistisch als Raucheropfer.