Haarige Sache

30. Januar 2014 22:20; Akt: 31.01.2014 09:37 Print

Warum trägt Mann Bart?

von L. Meyer - Immer mehr Männer lassen sich im Gesicht die Haare spriessen, Barttransplantationen sind der neuste Trend. Sind die Hipster schuld? Oder vielleicht doch eher Jesus und Hollywood?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hippies waren es, die die einige Jahrzehnte dauernde Periode der Haarlosigkeit im Gesicht beendeten. In den 80er-Jahren machte George Michael den Dreitagebart auch ausserhalb der Schwulenszene beliebt. In der Folge liessen immer mehr – vor allem junge – Männer ihre Bärte in verschiedensten Varianten stehen. Für die nicht leicht bestimmbare Gruppe der Hipster ist der Bart ein wichtiges Erkennungsmerkmal.

Wirtschaftsführer und Politiker hingegen zeigen sich der Öffentlichkeit bis auf wenige Ausnahmen immer noch glattrasiert. Ansonsten gilt seit über zehn Jahren: Anything goes. Bei Künstlern und Prominenten ist der Bart weit verbreitet. Sogar Fernsehmoderatoren trauten sich schon mit Gesichtsbehaarung vor die Kamera, was im Fall von ARD-Sprecher Ingo Zamperoni im letzten Sommer hitzige Diskussionen auslöste.

Philosophen und Könige

Doch neu ist das nicht. Um 1900 löste der Schnurrbart den Vollbart ab, zahlreiche Männer trugen ihn – bis Hitler und Stalin ihn völlig unmöglich machten. Davor gab es immer wieder wechselnde Moden der Gesichtsbehaarung. Ein bärtiges 19. Jahrhundert folgte auf eine weitgehend glattrasierte Epoche, die vom französischen König Louis XIV. Mitte des 17. Jahrhunderts eingeleitet wurde. Louis' Grossvater Henri IV. dagegen hatte mit seiner Gesichtsbehaarung noch als Namensgeber für eine Bartform fungiert.

Damit stand er in einer langen Tradition: Im Mittelalter waren Bärte bei Herrschern weit verbreitet, wie Abbildungen von Friedrich I. – genannt Barbarossa – oder Karl dem Grossen zeigen. Auch religiöse Figuren wie Moses, Jesus oder Mohammed werden oft mit dem sprichwörtlichen Bart des Propheten gezeigt, ebenso die weisen Philosophen und die edlen Ritter.

Das Bild vom Krieger mit struppigem Bart und langen wallenden Haaren wird auch in Hollywood-Filmen und TV-Serien gepflegt. Interessant ist, dass hier oft der böse Gegenspieler glattrasiert ist. So tragen zum Beispiel die bösen Lannisters in «Game of Thrones» keine Haare im Gesicht, der zwielichtige Stannis Baratheon hat einen Dreitagebart und die guten Starks aus dem Norden lassen ihre Bärte schon in jungen Jahren spriessen.

Vom scharfen Stein zum Elektrorasierer

Bereits vor 25'000 Jahren haben sich Menschen mit scharfen Steinen und Muscheln die Haare abgeschabt, wie Höhlenmalereien zeigen. Später kamen Messer zum Einsatz. Oft war die Rasur ein Ritual. Die alten Germanen rasierten sich erst nach der Schlacht, wenn sie sich im Kampf bewiesen hatten – ähnlich wie heute die Hockey-Helden mit ihren Playoff-Bärten verfahren.

Flächendeckend durchgesetzt hat sich die tägliche Glattrasur erst, als Gillette 1901 den ersten Wegwerf-Rasierer auf den Markt brachte. Die tägliche Rasur wurde immer einfacher – mit ein Grund für die folgende Glattheit in den Gesichtern. Auch der Erste Weltkrieg trug seinen Teil dazu dabei: Die Soldaten mussten möglichst glattrasiert sein, damit die Gasmasken dicht sassen undd effektiv gegen das erstmals eingesetzte Giftgas schützten.

Elektronische Rasierapparate und immer feinere Rasierklingen machten die tägliche Rasur in den folgenden Jahrzehnten noch einfacher und angenehmer. Trotzdem verzichten immer mehr Männer darauf, was schon zu einer Krise in der Rasierindustrie geführt hat. Dafür boomen derzeit Haartransplantationen für einen schöneren und volleren Bart.

Kraft und Weisheit

Doch warum trägt man Bart? Früher hatte er oft eine symbolische oder religiöse Bedeutung. Er stand und steht für Männlichkeit, Kraft, Verwegenheit, Stärke, Potenz oder Weisheit. Die Frauenwelt ist heute gespalten, ob sie an Männern mit oder ohne Bart grösseren Gefallen findet. Auch viele Männer lehnen ein behaartes Gesicht ab, weil es in ihren Augen schmuddelig und ungepflegt aussieht. Einen Vollbart als Zeichen der Verwahrlosung abzutun, greift jedoch zu kurz. So gibt es heute nämlich eine Reihe von Bartpflegemitteln für den anspruchsvollen Bartträger, wie die «Zeit» kürzlich berichtete.

Doch ob aus Faulheit, aus ästhetischen Gründen – um besser, älter oder männlicher auszusehen – oder mit einem ironischen Augenzwinkern: Heute sind die Gründe für oder wider einen Bart so individuell wie seine Anhänger und Gegner.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bartträger am 31.01.2014 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hygiene

    Ich habe schon seit Jahren einen Bart über 10 cm Haarlänge und werde immer wieder auf die Hygiene angesprochen. Ich wasche meinen Bart täglich mit Seife und kämme ihn. Wieso soll dieser unhygienischer sein als die Kopfbehaarung der Frauen, die alle 3 Taage ihre Haare waschen? Vermutlich weil ich keinen Haarspray mit Parfüm verwende.... Und noch was, man mag ihn oder nicht

    einklappen einklappen
  • haha am 31.01.2014 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lustig 

    schon lustig wie sich hier die leute immer streiten.. egal bei was hauptsache es wird gestritten was besser ist :) das beste ist immernoch was einem selbst als das beste erscheint ;)

    einklappen einklappen
  • Ingrid am 31.01.2014 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschmackssache

    Es gibt sicher viele Gründe, weshalb sich ein Mann einen Bart wachsen lässt. So soll es auch sein! Doch dies bedeutet nicht, dass es mir auch gefallen muss. Ein glatt rasiertes Gesicht oder ein 3-Tage-Bart sind für mich Zeichen der Männlichkeit und Attraktivität. Aber was doch wirklich zählt, ist ein guter Charakter; egal mit oder ohne Bart.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt am 31.01.2014 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weil sie auf dem kopf fehlen

    Da ich eine glatze habe kann durch einen bard mein aussehen abwechselnd verändern. Hätte ich haare würde ich ja auch ab und zu eine neue frisur tragen

  • Theddy Christen am 31.01.2014 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Dem welchem ein Bart wächst und er den stehen lassen will, das finde ich gut so, aber Transplantationen, was soll das??? Ich trage seit ca. 40 Jahren einen Bart, immer kurz geschnitten und gut gepflegt, das muss sein, sonst ist es wie Unrat im Garten.

  • Sara Bosshard am 31.01.2014 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Unattraktiv und wenig hygienisch

    Ich finde Männer mit Bart unattraktiv. Zudem ist ein Bart auch ziemlich unhygienisch.

    • The Boss am 31.01.2014 17:50 Report Diesen Beitrag melden

      Tja, die Probleme der Frauen...

      interessieren uns Männer von so etwas von überhaupt nicht. Unhygienisch? Sollen wir gleich unsere gesamte Behaarung abrasieren und dafür irgendwelche überteuerten Handcremes, etc. kaufen, die Rötungen verursachen? Wenn da Haare im Gesicht wachsen, dann aus gutem Grunde! Die Natur ist doch nicht dämlich und es gibt warm im Winter. Wenn Sie in einer hypersterilen Welt leben möchten, schön für Sie, aber lassen Sie uns normale Menschen damit in Ruhe.

    einklappen einklappen
  • Steve am 31.01.2014 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Trendsetter?

    Mein Gott.. Bärte müssen ja echt der Börner sein. 90% von den Bartträgern (selbst ich) wissen selber nicht wie hip sie herumlaufen. Zum glück hat irgend so ein "schlaukopf" mit dieser unnötigen Hysterie angefangen... Man nehme ein oberflächliches Objekt und werfe alle Gleichaussehenden Objekte in den gleichen Topf! Ein glück haben die Menschen in den letzten 10Jahren soooo viel dazugelernt *hust* Danke 20min dass ihr so ausführlich über Bartträger berichtet. Genau das haben wir schon immer gewollt *hust*

  • Captain McAwesome am 31.01.2014 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Barttypen

    Einen wichtigen Barttyp habt ihr vergessen: Den Tony Stark / Robert Downey Jr.

    • T. Ony am 31.01.2014 15:21 Report Diesen Beitrag melden

      Der Beste

      Der beste Barttyp im Vergleich zu den gezeigten :D

    einklappen einklappen