Wikipedia

20. Januar 2011 19:40; Akt: 21.01.2011 12:01 Print

Warum unermüdlich geschrieben wird

von Fee Riebeling - Sie schreiben freiwillig, ehrenamtlich und meist mehrere Stunden in der Woche: Wikipedia-Autoren investieren viel. Was treibt sie an?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit sind in der deutschsprachigen Wikipedia 1 174 777 Artikel gelistet. Sie ist nach der englischen die grösste Version des Online-Lexikons, verfasst von rund 7000 so genannten Wikipedianern: Freiwilligen, die ihr Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen – und daran keinen Rappen verdienen. Trotzdem schreiben, korrigieren und ergänzen sie unermüdlich.

Der aktivste Schweizer Autor ist «Voyager» aus dem Aargau. Seit 2004 hat er rund 3500 Artikel verfasst. Viele sind als «exzellent» eingestuft. Das ergibt Platz 8 in der Autorenstatistik. Doch nicht der Wettstreit mit anderen treibt ihn an: «Wissen ist das wertvollste Gut des Menschen», sagt er. An dessen Verbreitung mitzuwirken, sei unbezahlbar. Und mache auch noch Spass – wie jedes Hobby.

Forscher von der Hong Kong University of Science and Technology (China) und der University of Southern California (USA) haben nun herausgefunden, dass auch die Grösse der Leserschaft motivierend wirkt. Die Regierung in Peking sperrte 2005 für etwa ein Jahr die Wikipedia für ihre Landsleute aufgrund unliebsamer politischer Informationen. Millionen von Chinesen waren plötzlich ausgeschlossen. Menschen ausserhalb der Volksrepublik hätten hingegen weiterhin darauf zugreifen können. Doch sie taten es nicht wie gewohnt, so das Ergebnis der Studie: Schlagartig wurden noch halb so viele Artikel geschrieben oder bearbeitet.

Wikipedia - gewusst wie!


Von Finten und Enten
Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Da kann viel passieren – auch bei Wikipedia. Die Top 5 der kuriosesten ­Fälle:
- 2005 meldete die Wikipedia den Tod von Bertrand Meyer. Doch der Professor der ETH Zürich ist putzmunter. Es war wohl ein Studentenstreich.
- Die Insel Porchesia liegt vor der syrischen Küste. Das behauptete Wikipedia in 2006. Nach 10 Monaten flog der Schwindel auf: Die Insel gibt es nicht.
- Wikipedia-Artikel sollten sachlich und neutral sein. Aber manch einer legt Hand an, um sein Image zu verbessern. Beispielsweise Roger Köppel im Jahr 2007.
- Deutschlands Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat zehn Vornamen. Die Wikipedia nannte 2009 einen elften – und falschen. Viele Medien übernahmen es ungeprüft.
- Ist der Roman «La carte et le territoire» ein Plagiat? Das Online-Magazin Slate.fr wirft Autor Michel Houellebecq vor, bei Wikipedia abgeschrieben zu haben.