Eingeschränkter Horizont

08. Juli 2016 22:56; Akt: 08.07.2016 22:56 Print

Was Disney-Prinzessinnen aus den Mädchen machen

von Michael Baumann - Viele Mädchen spielen gerne mit Prinzessinnen. Das hat einen Einfluss auf ihr Rollenverständnis, zeigt eine Studie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Kinderzimmern vieler Mädchen finden sich Spielzeug-Prinzessinnen, die aus Disney-Zeichentrickfilmen stammen. Insgesamt elf solche Figuren verkauft der Filmkonzern. Ob sich das Geschlechterverständnis von Kindern verändert, wenn sie mit Prinzessinnen-Figuren spielen, haben Forscher der amerikanischen Brigham Young University untersucht. Sie befragten 198 drei- bis sechsjährige Jungen und Mädchen zu ihren Spielzeugvorlieben und beobachteten ihr Verhalten.

Umfrage
Sollen Mädchen auch mit Bubenspielzeug spielen?
23 %
74 %
3 %
Insgesamt 2380 Teilnehmer

Nach einem Jahr wiederholten die Forscher ihre Untersuchung. Sie fanden heraus, dass Mädchen, die mehr als einmal in der Woche mit den Disney-Prinzessinnen gespielt hatten, dem weiblichen Stereotyp viel stärker entsprachen als solche, die sich mit anderem Spielzeug beschäftigen: Erstere hantierten lieber mit Tee-Sets und Spielzeugküchen, als dass sie zum Beispiel auf Bäume kletterten oder mit Holzwerkzeug spielten.

Horizont wird eingeschränkt

Was bedeutet das für die Mädchen? «Grundsätzlich können Mädchen wie Buben mit denselben Dingen spielen», sagt Fabienne Amlinger, Geschlechterforscherin an der Uni Bern. Doch der ursprünglich breite Horizont von Mädchen werde durch das Spielen mit Prinzessinnen eingeschränkt. Woher die Vorliebe für die Figuren kommt, sei allerdings schwer zu sagen: «Neben der Werbung haben auch die Eltern einen Einfluss – oft unbewusst», sagt Amlinger.

Dass die Einstellung der Eltern eine wichtige Rolle spielt, glaubt auch Yves Burger, Geschäftsführer von Franz Carl Weber. Drei Viertel seiner zahlenden Kunden sind Frauen – vor allem Mütter und Grossmütter. «Sie übertragen ihre Weltsicht auf die Kinder auch durch die Art des Spielzeugs, das sie für sie auswählen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Menion Leah am 08.07.2016 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Studie über Studien

    Es sollte mal eine Studie über die Nützlichkeitvon Studien geben

  • Mia 84 am 08.07.2016 23:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erziehungssache

    Hmmm, tja bin mit Disneyprinzessinnen gross geworden. Und hab mich trozdem auch für andere Sachen interessiert, habe auch mit den Jungs draussen Fussball gespielt. Und finde diese Spielzeuge viel schöner als z.B. die Monsterhigh-Puppen. Hat sich komischerweise noch nie jemand mit diesen hässlichen Dingern auseinandergesetzt?

  • Arielle am 08.07.2016 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und Jungs?

    Lasst doch die Mädchen Mädchen sein! Wie sieht es denn umgekert aus? Sollen dafür Jungs weniger mit Autos dafür vermehrt mit Prinzessinen spielen, um auch hier den ''Horizont zu erweitern''??? Was sagen die Studien dazu, hm???

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chillaxing 52 am 09.07.2016 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    Übertriebene Ängste

    Für viele Mädchen haben die Prinzessinnen wohl die Funktion, die man früher den Märchen zugeschrieben hat. Es geht um Rollenspiele, Identifikation, Abgrenzung, das Entwickeln von Empathie und Fantasie. Das sind wichtige Fähigkeiten. Auch daran sollte man denken, wenn einem das nächste Mal so eine Sinfonie in Rosarot aufs Auge gedrückt wird. ;-)

  • Freya am 09.07.2016 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich gestehe

    Mädchen, die kaum können sie gehen, schon einen eigenen Kinderwagen schieben und sich eine Puppe umwickeln oder Prinzessinnenmädchen sind mir suspekt. Das muss angeboren sein. Ich bevorzugte alles mit Tieren.

  • Elsa Anna am 09.07.2016 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überall

    Liegt vielleicht auch daran, dass alle Spielzeuge,Kleider,Schuhe ect. diese Figuren drauf haben. Da kann die Mutti oder Omi auch nichts dafür.

  • Ichsehe am 09.07.2016 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Rollenverteilung ist längst..

    ...in den Köpfen eingebrannt, nicht nur bei Disney. Wie viele Filme gib es denn, wo Frauen die Helden sind? Oder wo Frauen Ebenbürdig und Gleichewertig wie die Männer gespielt werden ? In den meisten Filmen werden Frauen auf doof getrimmt, da frage ich mich, was für komlexe gewisse Filmemacher haben, dass sie dieses Klische, künstlich am Leben erhalten wird?!

    • apollocombat am 09.07.2016 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ichsehe

      was soll daran ein klische sein ??

    einklappen einklappen
  • @aonzds am 09.07.2016 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Aha, eine Studie..

    Keine Studie beginnt mit "Lass uns schauen was passiert." sondern mit "Lass uns beweisen daß..." Und da liegt das eigentliche Problem.

    • Sanna am 10.07.2016 00:13 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      und es ist Tatsache, dass jede Studie so angesetzt wird, dass genau das bewiesen werden kann, was man eben beweisen wollte.

    einklappen einklappen