Amputierte Zehen

22. November 2019 14:01; Akt: 22.11.2019 14:01 Print

Was haben Coiffeure mit verletzten Tauben zu tun?

Selten schenken Menschen Tauben so viel Aufmerksamkeit wie französische Forscher. Die haben nun Dramatisches festgestellt.

Menschen-Haar schneidet Tauben die Zehen ab. (Video: Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Menschen bezeichnen Tauben abfällig als Ratten der Lüfte und sehen zu, dass diese ihnen nicht zu nahe kommen. Ganz anders Forscher um Frédéric Jiguet vom Pariser Muséum national d'histoire naturelle und der Universität Lyon. Sie schauten den Vögeln erst auf die Füsse, dann ins Nest.

Umfrage
Was denken Sie über Tauben?
31 %
21 %
48 %
Insgesamt 3242 Teilnehmer

Grund für diese ungewöhnliche Annäherung ist die Beobachtung, dass viele Tauben deformierte Füssen haben. Oft sind die Zehen nicht vollständig entwickelt oder fehlen sogar ganz, wie das Team im Fachjournal «Biological Conversation» schreibt. Jiguet und seine Kollegen wollten wissen, warum das so ist.

Abgeschnürt und abgestorben

Dafür beobachteten sie an 46 Orten in Paris verschiedene Taubenpopulationen und kamen zu einem erstaunlichen Zusammenhang: Je mehr Coiffeure es in einem Quartier gab, desto mehr Verletzungen stellten die Wissenschaftler bei ihren tierischen Probanden fest.

Die Forscher sehen darin einen weiteren Hinweis darauf, dass menschliche Haare den Vögeln das Leben schwer machen. Schon früher war von anderen Experten der Verdacht geäussert worden, dass die Tauben Haare von der Strasse und aus den Abfalleimern klauben und zum Nestbau verwenden – und sich dann darin verheddern.

«Einer Aderpresse gleich schnüren sie den Tauben die Zehen ab», so Jiguet zu Lematin.ch. Mit Blut unterversorgt fielen die dann ab. Der englische Fachausdruck für derartige Amputationen lautet «stringfoot».

«Sie sind Opfer»

Das Team um Jiguet fand allerdings noch weitere Zusammenhänge. So war die Zahl der deformierten Vogelfüsse auch in jenen Gegenden höher, in denen es laut und die Luft schlecht ist. Entsprechend folgern die Forscher, dass der Mensch für die Deformationen verantwortlich ist. Schliesslich gehen Haare, Lärm und Dreck auf seine Kosten.

«Die Tauben werden durch unsere Umweltsünden verstümmelt», sagt Jiguet. Genetische Mutationen als Grund für die Fehlbildungen könnten ausgeschlossen werden. Denn Jungtiere seien von den Verstümmelungen noch nicht betroffen. «Die Vögel sind eindeutig Opfer.»

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Didel am 22.11.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Achtlosigkeit

    Schuld an den Verletzungen sind oft auch achtlos weggeworfene Angelschnüre und feine Netze. In Hafen- und Wassernähe zu beobachten...schrecklich

    einklappen einklappen
  • Jana K. am 22.11.2019 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis...

    Leute ganz ehrlich, was ist mit euch nicht in Ordnung? Eine Taube ist ein Tier und macht euch rein gar nichts. Ihr leckt ja sowieso hoffentlich nicht eure drecking Kleider und Hände ab, sobald ihr zu Hause seid?

    einklappen einklappen
  • Yeah am 22.11.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Tauben

    gefallen mir auch nicht. Aber es zeigt sich hier dann doch wieder, was für einen Einfluss der Mensch auf seine Umwelt hat. Und kein Tier oder Mensch sollte aufgrund vom Menschen gemachten Problemen leiden müssen. Einer der Grün gewählt hat und die Taube lieber essen würde ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jungtauben seien, kurz bevor sie.... am 22.11.2019 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Die Umfrage ist ohnehin Unvollständig,

    Weil es einen elementaren Unterschied macht, ob "man" Tauben mag, weil es ja viele Arten von Tauben gibt. Z.B. Türkentauben, Turteltauben, sowie sonstigen Tauben.

    • marco leutsch am 23.11.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Trauben nicht vergessen.

    einklappen einklappen
  • Dieser Pseudo-Forscher-Bericht, soll am 22.11.2019 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    doch nur letztendlichst dazu Dienen

    allen Choiffeuren/Frisören: Schweizweit Berufsverbot zu Erteilen.

    • gugus am 23.11.2019 18:17 Report Diesen Beitrag melden

      Aber die ganze

      Haarfärberei geht ins Wasser. So oder so! Mit schneiden verdienen sie immer noch genug!

    einklappen einklappen
  • Heinz Rodel am 22.11.2019 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Balkon

    3 weisse Tauben ?

    • F.R. am 23.11.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      @Heinz

      Aber dann die Version von EAV ;)

    • frage am 23.11.2019 19:35 Report Diesen Beitrag melden

      Was hat

      den die Eidg. Alkoholverwaltung damit zu tun?

    einklappen einklappen
  • Nikita P. am 22.11.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Müll

    Es gibt einfach schlichtweg zuviel Müll

  • Maja Steinlin am 22.11.2019 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fischer-Silk, Netzfäden.... Stadttauben

    Die letzten 20 Jahren ist es mir mehrmals gelungen, bei Fütterung solche armen Stadttauben einzufangen u.Fäden von Füssen zu entfernen, welche sich manchmal bereits ins Fleisch eingeschnitten hatten! Es waren meisten Fischer-Silkfäden, Netzschnüre (von Frucht-Netzchen, Garten- oder Bau- Netzen etc. welche bei Renovationen von Häusern gebraucht werden) Haare eher selten! Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, dass ich alle Fäden, Schnüre .. auf Wegen durch die Stadt auflese u. entsorge, um mögliches Leid zu verhindern! Ich sah schon einen Mauersegler an einer Schnur am Nestausgang am Dach hängen!

    • schutzegel am 22.11.2019 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maja Steinlin

      das selbe ist bei uns im pferdestall passiert. da waren es aber schweifhaare, in denen sich eine flügge schwalbe verhedert hatte. zum glück konnte ich sie befreien. seither lande die langen haare im eimer.

    einklappen einklappen