Kepler-22b

06. Dezember 2011 02:56; Akt: 06.12.2011 16:52 Print

Wasser, Sonnenschein, 22 Grad

Nasa-Forscher entdecken einen äusserst lebenswerten Planeten – keine 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Suche nach unseren allfälligen Nachbarn läuft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Weltraumteleskop Kepler hat einen Planeten gefunden, der der Erde äusserst ähnlich scheint. Der Planet mit der Katalognummer Kepler-22b hat eine Oberflächentemperatur von etwa 22 Grad Celsius.

Umfrage
Glauben Sie, dass es auf dem neuentdeckten Planeten Leben gibt?
78 %
22 %
Insgesamt 3910 Teilnehmer

Die Entdeckung wurde auf einer Kepler-Konferenz der US-Raumfahrtbehörde NASA in Kalifornien (USA) bekanntgegeben. Kepler-22b liegt demnach mitten in der bewohnbaren Zone seines sonnenähnlichen Sterns. In dieser Zone ist es weder zu heiss noch zu kalt - gerade so, dass es Wasser in flüssiger Form geben kann.

«Diese Entdeckung stützt die wachsende Überzeugung, dass wir in einem Universum leben, in dem es vor Leben wimmelt», sagte einer der Forscher aus dem Entdeckerteam, Alan Boss von der Carnegie Institution.

Noch steht nicht fest, ob es sich überhaupt um einen Gesteinsplaneten wie die Erde handelt oder ob Kepler-22b hauptsächlich flüssig oder gasförmig ist. Nach Angaben der NASA ist es aber ein bedeutender Fund. «Dies ist ein wesentlicher Meilenstein bei der Suche nach einem Zwilling der Erde», sagte «Kepler»-Forscher Douglas Hudgins.

Mehr als ein Steinwurf entfernt

Der ferne Planet liegt etwa 600 Lichtjahre von der Erde entfernt. Und das dürfte sich als Problem erweisen, denn die Reise zu Kepler-22b wäre lange, sehr lange (siehe Infobox). Der Planet hat laut Nasa einen Durchmesser, der etwa 2,4 Mal grösser ist als derjenige unserer Erde. Er umrundet seine Sonne, die etwas kleiner und kühler ist als unsere, alle 290 Tage. Die Masse des Planeten ist nicht genau bekannt.

Es ist nicht der erste Nachweis eines Planeten in der bewohnbaren Zone eines anderen Sterns: Forscher der Universität Genf haben bereits zwei solche Planeten gefunden - allerdings liegen beide eher am Rand der bewohnbaren Zone und ihre Sterne sind weniger sonnenähnlich als jener von Kepler-22b.

Die Suche nach Leben läuft

Die Forscher haben inzwischen zwei Umläufe des Planeten um seinen Stern beobachtet, wie es auf der Konferenz im Ames- Forschungszentrum der Nasa in Moffet Field (Kalifornien) hiess. «Das Schicksal meinte es gut mit uns bei der Entdeckung dieses Planeten», sagte Kepler-Chefwissenschaftler William Borucki. Den ersten Hinweis auf Kepler-22b habe das Teleskop bereits drei Tage nach der offiziellen Inbetriebnahme im Frühjahr 2009 geliefert. «Den entscheidenden dritten Transit haben wir in der Weihnachtszeit 2010 beobachtet.»

Mit dem Kepler-Teleskop wurden bisher 54 Planeten entdeckt, von denen vermutet wird, dass sie in einer «bewohnbaren Zone» kreisen, in der flüssiges Wasser möglich wäre. Kepler-22b ist nun der erste «bestätigte» Planet, wie «MercuryNews.com» schreibt.
Eine erste Suche nach Funksignalen von Kepler-22b ist bereits im Gang, sagte eine Sprecherin des privat finanzierten Seti-Institutes (Search for extraterrestrial intelligence) von Mountain View. Es gäbe Milliarden von Funkkanälen zu untersuchen.

(voi, tog/sda/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rolf am 06.12.2011 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bibel.

    Bin schon sehr gespannt wie uns das unsere Kirchen erklähren wollen. Mal sehen ob ich noch in den Genuss für ein Update komme. Genisis Version 2 oder so. :-) .....am 8. Tag ging Gott in die Serienproduktion. :-D

    einklappen einklappen
  • Bobby am 07.12.2011 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unaufhaltsam in die Wahrheit

    Sci-fiction von Heute ist die Realität von morgen

  • Matthias Koller am 06.12.2011 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Erde2

    ich möchte von unserer erde weg und auf den neuen planeten, sind dort schon wohnmöglichkeiten ? ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aebi am 10.12.2011 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorbereitungen

    Wenn man nur schon die Vorbereitung ansieht: Wir brauchen Treibstoff, Essen, Trinken und jeder will sein Gepäck mitnehmen. Das heisst wir bräuchten Tausende von Raketen oder ein Riesen Schiff welches so gross wie die Erde ist. Also wenn es bald so weit ist: Gehe ich auf swoodoo und sehe wo ich am billigsten einen first class Flug zum Kepler 22b bekomme

  • Heey am 07.12.2011 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???

    600 Lichtjahre??? Wie gross ist dann das Teleskop?

  • Joe H. am 07.12.2011 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Laaange Zeit

    Falls es Aliens dort gib dann haben wir nur 1 Problem. Es dauert 600 Jahre fürs licht um nach hier zu gelangen. das heisst sie müssten bereits seit 600 oder mehr die unsbekannten Funktechnologie besitzen. und ausserdem. Keine Sau weiss von uns im Weltraum weill wir seit ca 150 Jahren Funken können... im Jahr 2550 könnten wir villeicht bekannter sein...

  • Bobby am 07.12.2011 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unaufhaltsam in die Wahrheit

    Sci-fiction von Heute ist die Realität von morgen

  • Iban Z. am 06.12.2011 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Galaxis

    Badetuch nicht vergessen ;)