Wolf oder Hund?

02. Dezember 2019 11:13; Akt: 02.12.2019 11:13 Print

18'000 Jahre alter Welpe stellt Forscher vor Rätsel

In Sibirien haben Forscher einen hervorragend konservierten Welpen entdeckt. Unklar ist, ob es sich dabei um einen Wolf oder bereits um einen Hund handelt.

Bildstrecke im Grossformat »
Wimpern, Barthaare, Zähne – selten ist ein Fund so gut erhalten wie dieser Welpe, der vor rund 18'000 Jahren gelebt hat. Gefunden wurde er im nordostsibirischen Jakutien (Republik Sacha) am Fluss Indigirka. Der Permafrost hat den zu Lebzeiten zwei Monate alten Welpen gut konserviert. Vom Fund erhoffen sich die Forscher vom Stockholmer Centre for Palaeogenetics Aufschluss darüber, ... ... wann, wo und wie Hunde erstmals domestiziert wurden. Doch erstmal müssen sie klären, ob es sich bei dem Welpen um einen Wolf oder einen Hund handelt. 2018 meldeten russische Wissenschaftler den Fund eines noch viel älteren, aber ebenso gut erhaltenen Fohlens. «Der Körper des Tieres wurde ohne Schäden gefunden, sogar das Fell ist noch dran», sagte Semjon Grigorjew von der Universität Jakutsk im Fernen Osten Russlands. Durch den Permafrost sei es perfekt konserviert worden. Auch die Hufe, die Haut und der Schwanz seien noch erhalten. Entdeckt wurde das zwischen 30'000 und 40'000 Jahre alte Tier im Batagaika-Krater in der nordostsibirischen Taiga. Der Krater ist rund 100 Meter tief und etwa einen Kilometer lang. Mitte August haben hier russische und japanische Experten das Tier gemeinsam ausgegraben. Nun soll es an der Universität Jakutsk genauer untersucht werden, auch der Mageninhalt werde analysiert, teilten die Wissenschaftler mit. Bekannt ist bereits, dass es sich um ein Pferd der Art Equus lenensis handelt, das sich genetisch von den heute in Jakutien lebenden Pferden (Bild) unterscheidet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 18'000 Jahre im sibirischen Permafrost konservierter Welpe könnte Aufschluss geben über die Entwicklung von Hunden aus Wölfen. Das Tier war bei seinem Tod keine zwei Monate alt und wurde im Eis so gut erhalten, dass selbst Augenwimpern und Barthaare noch vorhanden sind, wie das Stockholmer Zentrum für Paläogenetik mitteilte.

Umfrage
Waren Sie schon einmal in Sibirien?

Entdeckt wurde der Welpe demnach im Sommer 2018 im nordostsibirischen Jakutien (Republik Sacha) am Fluss Indigirka. Vom Fund erhoffen sich die Forscher Aufschluss darüber, wann, wo und wie Hunde erstmals domestiziert wurden.

Grosse Frage

Zwar habe man schon Erbgut des Tiers vorläufig untersucht, berichtet der Forscher Love Dalén von dem Stockholmer Zentrum auf Twitter. Es sei jedoch noch unklar, ob es sich um einen Wolf oder einen Hund handle.

Die erste Analyse habe jedoch gezeigt, dass es ein männliches Tier gewesen sei. Russische Forscher tauften es auf den Namen Dogor, was auf Jakutisch «Freund» bedeutet.


Weitere Analysen notwendig

«Wir wissen immer noch nicht genau, wo oder wann Hunde domestiziert wurden, und wir wissen nicht einmal, von welcher Wolfslinie sie domestiziert wurden», erläutert der Forscher David Stanton von dem Stockholmer Zentrum in einem Video.


Dies könnten eingehendere genetische Analysen des Funds möglicherweise klären, egal ob Dogor sich letztlich als Hund oder Wolf erweise. Viele Forscher gehen davon aus, dass Hunde vor grob 20'000 bis 40'000 Jahren in Eurasien aus Wölfen entstanden sind.

Erst im Oktober 2019 hatten Forscher vom Fund zweier gut erhaltener Löwenkinder gemeldet. (Video: 20M/Siberian Times, Wikimedia Commons)

Im Juni 2019 sorgte ein riesiger abgetrennter Wolfskopf für Aufsehen. (Video: 20Min/Wibbitz)

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxi am 02.12.2019 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist doch wurscht

    ist doch egal ob Hund oder wolf. im Wallis zum Beispiel macht man zwischen einen Lama und einem Reh auch nicht so ein tamtam.

    einklappen einklappen
  • Boris am 02.12.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnige Forschungen Teil 2

    Bei manchen Menschen die jetzt herumlaufen nein ich mir auch nicht sicher ob das nicht Neandertaler sind.

    einklappen einklappen
  • Gaaaandalf! am 02.12.2019 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Warg

    Das ist ganz eindeutig ein Warg-Welpe! Die Russen waren gierig und gruben zu tief. Wir wissen was sie entdeckt haben. Dort unten gibt es noch andere Scheusale als Orks!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Froggy am 03.12.2019 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Canides Schneewittchen

    Na, da haben wir ja das Märchen von Schneewittchen in der Realität. Es schläft schon seit 18'000 Jahren in seinem eisigen Sarg. Hoffentlich kommen die Forscher nicht auf die Idee, es durch Klon-Techniken "wach zu küssen".

  • Pferdeflüsterer am 03.12.2019 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Pferd ist das

    man sieht doch aus 100km entfernung dass das Zweite Tier ein Pferd oder sowas ähnliches ist und kein Hund. Es hats mir nähmlich gesagt.

  • N.W. am 02.12.2019 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Bin ich die einzige die beim Anblick des Welpen traurig wurde? 18000 Jahre sind schon vorbei seit er gestorben ist und sein Körper ist auf der Erde geblieben. Faszinierend aber auch unglaublich traurig.

    • Peter am 02.12.2019 20:00 Report Diesen Beitrag melden

      Hmm

      Wo soll sein Körper denn deiner Meinung nach hin ?

    • Greta Thunberg am 03.12.2019 21:12 Report Diesen Beitrag melden

      Beweis genug?

      Jetzt seht ihr was der Mensch angerichtet hat. Dieser arme Welpe muss wegen euch sterben, nur damit ihr SUV fahren könnt.

    einklappen einklappen
  • Miro am 02.12.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    18'000 Jahre alt?

    Der Welpe ist ganz bestimmt keine 18'000 Jahre alt. Das ist nämlich kein Welpe. Das ist der konservierte Kadaver eines Welpen und das ist etwas ganz anderes.

    • Peter Lüthi am 02.12.2019 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Miro

      Äheem...ein vom Eis konservierter Hundewelpe ist schon noch ein Hundewelpe. Einfach nur ein toter Hundewelpe.

    • Samuel am 02.12.2019 23:21 Report Diesen Beitrag melden

      @ Peter Lüthi

      Scharfsinnig erkannt, was Miro geschrieben hat :)

    einklappen einklappen
  • Mariam am 02.12.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spektakulärer Fund!

    So viele ignorante Kommentare, dabei könnte dieser spektakuläre Fund darüber aufklären wo und in welcher Zeit die ersten Hunde herkommen und von von welcher Wolfslinie unsere Haushunde abstammen! Das weiss man nämlich bis heute nicht genau! Ich finde dies für einmal sehr interessant!

    • ,iki am 02.12.2019 15:04 Report Diesen Beitrag melden

      mariam

      klar ist es interessant aber auf den Geschmack vom Hundegulasch hat es keinen Einfluss.

    • Mariam am 02.12.2019 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @,iki

      Findest dich wohl mega cool!!! Ja dann wünsche ich dir noch einen schönen Abend!

    • Experte am 03.12.2019 21:15 Report Diesen Beitrag melden

      Wo kommt der Hund her?

      Wie wurde aus dem Wolf ein Hund? Wie wurde aus dem Hund ein Dingo? Und warum sind mache Irren so verrückt und wollen den Dingo vor der Domestizierung "retten" und verhindern, dass der Dingo als Haustier gehalten wird, da er ein wildes Tier sei? Was stimmt mit diesen Ökopsinnern nicht?

    einklappen einklappen