Erderwärmung

08. Oktober 2018 03:20; Akt: 09.12.2018 15:51 Print

Weltklimarat drängt auf rasches Handeln

Die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad ist nach Ansicht des Weltklimarats IPCC technisch noch machbar.

storybild

Der globale Ausstoss von Kohlendioxid (CO2)müsse von 2010 bis 2030 um 45 Prozent fallen: Windturbinen vor dem Rauch von Kohlekraftwerken. (Archivbild) (Bild: Keystone/Martin Meissner)

Fehler gesehen?

Die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad ist nach Ansicht des Weltklimarats IPCC technisch noch machbar. Sie kann aber nur durch rasches Handeln auf allen Feldern erreicht werden.

Zwei Monate vor der nächsten Uno-Klimakonferenz beschreibt das Gremium in einem Sonderbericht, wie sich zahlreiche Folgen des Klimawandels durch die Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zu einem 2-Grad-Szenario vermeiden liessen.

«Die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, erfordert rasche, weitreichende und beispiellose Veränderungen in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft», hiess es am Montag in einer Mitteilung des IPCC nach einer mehrtägigen Sitzung im südkoreanischen Incheon. Der globale Ausstoss von Kohlendioxid (CO2) müsste demnach von 2010 bis 2030 um 45 Prozent fallen und im Jahr 2050 Null erreichen.

«Konsequenzen sind Extremwetter»

«Eine der Kernaussagen des Berichts ist: Wir sehen derzeit bereits die Konsequenzen von einem Grad Erderwärmung wie mehr Extremwetter, steigende Meeresspiegel, schwindendes arktisches Meereis und andere Veränderungen», sagte der Co-Vorsitzende einer IPCC-Arbeitsgruppe, Panmao Zhai.

Im Klimaabkommen von Paris hatten sich die Länder Ende 2015 darauf geeinigt, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad, wenn möglich sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen. Letzteres hatten vor allem die kleinen Inselstaaten gefordert. Der Sonderbericht des IPCC ist auch Grundlage für die Weltklimakonferenz im Dezember im polnischen Kattowitz.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • di mär vom co2 am 08.10.2018 05:39 Report Diesen Beitrag melden

    Machbarkeit?

    Niemand kann CO2 Emissionen auf Null reduzieren.

    einklappen einklappen
  • Fantasisitsch am 08.10.2018 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    richtig praktisch

    Jetzt wollen diese Experten den Wert auf null reduzieren. Das praktische daran, es ist unmöglich, so kommen die Steuern für immer zu Papi.

  • Berner Stärn am 08.10.2018 05:42 Report Diesen Beitrag melden

    Neutrale IPCC

    Die CO2 Apokalypse wir herauf beschworen. Unsere Gelder sollen es richten. Verlogener geht es kaum.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Obelix am 09.10.2018 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Nachhinein schlauer sein ist etwas spät

    Als die Kirche sagte die Erde sei eine Scheibe... starben Wissenschaftler, das Sezieren von Menschen war verboten, In den 30igern wurde Kunst als entartet bezeichnet in vielen Gesellschaftsgruppen hält sich eisern das Gerücht irgend ein übermässiges Wesen hat den Mensch auf die Erde gesetzt. Wieso muss sich die Wissenschaft fortwährend gegen unsinnigen Aberglauben durchsetzen? Lernt der Mensch denn nie dazu? Und wieso nutzen diese Wissenschaftsfeinde ihre Natels um ihren Aberglauben zu verbreiten? Die Dinger basieren auf quantentheoretischen Erkenntnissen.

  • Loewen Gruber am 09.10.2018 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr strenge, zu streng?

    1. Ueberbefoelkerung stoppen (Medien an die Arbeit!) 2. Weniger Konsum und weniger Produktion. (altes Wirtschaftssystem und Machtgehabe tschau)

  • Motzki am 09.10.2018 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Atmung und Photosynthese einstellen!

    Ich höre sofort auf zu atmen und stosse kein CO2 mehr aus. Bis 2050, wenn kein CO2 mehr ausgestossen wird, hat der IPCC wohl auch die Lösung gefunden, wie die Pflanzen ohne Photosynthese und damit ohne CO2 auskommen. Mich kümmert's dann nicht mehr, denn der umweltschonende Verzicht auf Atmung wird wohl direkt zum meinem Ableben führen.

  • Klaus am 09.10.2018 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so what

    Es wird ständig Angst gemacht das es 1.5 grad wärmer würde, mal so eine Frage was wäre denn schlecht daran? Sterben die Leute in Rom weil es dort schon so warm ist? Die leben sogar besser Dank dem milderen Klima, würde es noch wärmer könnte man irgendwann das ganze Jahr Gemüse ernten, ist das schlecht für uns? Sehe im wärmerem Klima nur Vorteile sorry, aber Kälteres Klima wäre durchaus ein Katastrophenszenario. In dem Sinne relaxt sein und sich auf das vielleicht wärmere Wetter freuen. Hat mit co2 sowieso nichts zu tun.

    • CaptainLonestarr am 09.10.2018 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Klaus

      Da sind sie auch bereit alle aufzunehmen die kein zuhause mehr haben? Halb Afrika wird vertrocknen und fast die Hälfte der Menschen wohnt in Küstenstädten.

    • Flanke am 09.10.2018 18:36 Report Diesen Beitrag melden

      Wär gut ein wenig darüber nachzudenken..

      @Klaus: Mit dieser Dauerhitze und ohne Regen wird gar nichts wachsen und gedeihen. Wenn die Arktis ganz wegschmilzt, steigt der Meeresspiegel mind. 2 Meter. Dann sind nicht nur Venedig, die Malediven und Amsterdam unter Wasser, sondern auch viele andere Orte die an er Küste gelegen sind. Die sind nur 2 Punkte die eigentlich allen klar sein sollten, weshalb wir alles versuchen sollten, damit es nicht noch wärmer wird!

    einklappen einklappen
  • huschmie am 08.10.2018 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lernen damit zu überleben

    Wir müssen uns darauf einstellen, im gewandelten Klima zu überleben. Das ist sinnvoller. Der Wandel lässt sich nicht stoppen.