Paar-Studie

25. August 2015 22:18; Akt: 25.08.2015 23:26 Print

Wer Kinder gemeinsam erzieht, hat mehr Sex

Paare, die punkto Kindererziehung gemeinsame Sache machen, sind am glücklichsten. Kümmert sich aber nur die Frau, bleibt die Liebe auf der Strecke.

storybild

Die Handhabung der Kindererziehung ist ein folgenschwerer Entscheid. (Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Menschen haben Angst, dass mit dem ersten Kind die Beziehung auf der Strecke bleibt. Schliesslich braucht der Nachwuchs viel Aufmerksamkeit. An Zweisamkeit, geschweige denn an leidenschaftlichen Sex ist dann erst mal viele Jahre nicht zu denken, so die Sorge.

Umfrage
Wie handhaben Sie die Erziehung Ihrer Kinder?
35 %
38 %
2 %
25 %
Insgesamt 1912 Teilnehmer

Doch laut Forschern um Daniel L. Carlson von der Georgia State University muss das nicht passieren. Wichtig sei vielmehr, dass Mann und Frau an einem Strang zögen. Vor allem bei der Kindererziehung, heisst es in einer Mitteilung.

Frauenlast führt zu Beziehungsfrust

Carlson und seine Kollegen hatten die Daten von 487 Paaren ausgewertet, die aus einer Studie über Ehe und Beziehungen von heterosexuellen Paaren aus dem Jahr 2006 stammten. Die untersuchten Paare verfügten alle über ein durchschnittliches Einkommen und die Frauen waren alle unter 45 Jahre alt.

Das Ergebnis: Kümmert sich die Frau mehrheitlich um den Nachwuchs (zu mindestens 60 Prozent), ist die Beziehungszufriedenheit am geringsten – sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Diese Paare hatten zudem seltener und weniger erfüllenden Sex.

Wer zusammenhält, bleibt glücklich

Ganz anders sah dies hingegen bei Paaren aus, bei denen entweder der Mann die Kinderbetreuung übernimmt (zu mindestens 60 Prozent) und bei jenen, die sich die Kinderbetreuung teilen. Auf diese Beziehungen färbte die Rollenverteilungen nicht negativ ab. Am glücklichsten mit ihrer Beziehung waren in der Studie die gleichberechtigten Paare. Auch ihr Sexleben war rege und erfüllt.

Ähnlich war es auch bei den Beziehungen, in denen sich der Mann überwiegend den Kindern widmete: Sie waren genauso zufrieden und hatten fast genauso viel Sex. Allerdings gab es einen interessanten Widerspruch in Sachen Sex-Qualität: Die erziehenden Männer wiesen, verglichen mit den anderen Gruppen, die geringste Zufriedenheit mit ihrem Sexleben auf. Ihre Frauen dagegen waren die sexuell erfülltesten.

Die Studie wurde bei der Jahresversammlung der American Sociological Association (ASA) vorgestellt.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat S. am 25.08.2015 23:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Bitte

    Eine Woche ohne Berichte über irgendwelche Studien. Das wäre wirklich sehr sehr nett von euch :))

    einklappen einklappen
  • Niemehr am 25.08.2015 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hätte viel darum gegeben, wenn Er geholf

    Die Studie macht absolut Sinn. Mit der Geburt unseres Sohnes hatte ich plötzlich 2 Kinder. Denn der Vater war noch bedürftiger als das Kind und konnte nicht verstehen, warum ich mich nicht mehr zu 100% um ihn kümmern konnte. Anstatt mir zu helfen und mich zu entlasten, dass auch noch Energie für uns übgrig geblieben wäre, wurde er Eifersüchtig auf unser Sohn und zog sich total zurück. Es war die Hölle, aus der ich dann aussteigen musste um nicht daran zu zerbrechen. War Wunschind von beiden, bis der Sohn da war, dann erst begriff er, was Verantwortung heisst. Das wollte er dann doch nicht

    einklappen einklappen
  • Hoodfella am 25.08.2015 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ungewiss

    Immer so viele Studien..aber fast keine scheint mir sinnvoll oder nützlich für die Menschheit. Habt Ihr keine besseren Studien?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lady Lindor am 26.08.2015 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NICHTS geht mehr

    Stimmt. Ich habe drei Kinder, eines davon mehrfach behindert, alleine erzogen und betreut. Der Partner drückte sich und fachliche Unterstützung verbesserte nichts. Danke, liebe Psychologen und Familienberater, die ihr ein Vermögen gekostet habt. Jetzt haben wir jetzt keinen Sex mehr. Weil ich völlig ausgepumpt bin und nun Lindor-Kugeln lieber mag, weil ihre Süße so tröstlich ist.

  • Mann 40 am 26.08.2015 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    glaub ich nicht

    wer Kinder hat, hat sehr viel öfter gar keinen Sex mehr...

    • Mann 46 am 26.08.2015 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Zustimmung

      Das wollte ich auch gerade schreiben, aber Du warst schneller. Natürlich gibt's jetzt sofort die "Daumen runter"-Drücker, aber die haben entweder keine Kinder oder können einfach nicht eingestehen, dass es mit Kindern nur noch Sex auf Sparflamme gibt .-)

    • Annemarie am 26.08.2015 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      seit 20J. geniessen wir trotz Kindern...

      Hahaha - wir haben 5 Kinder und seit 20 J. mehrere Mals die Woche (hin und wieder sogar mehr als einmal täglich) unseren Spass zusammen...Sex hat nix mit Kindern zu tun - bzw doch durch solchen werden sie ja gemacht ;)

    • Cornflake am 26.08.2015 20:08 Report Diesen Beitrag melden

      No milk today

      Stimmt. Auch bei mir und meinem Kollegenkreis welche Kinder haben. Da läuft nix mehr.

    einklappen einklappen
  • Beat am 26.08.2015 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Die Studie macht mal wieder sinn. Ist doch Logisch. Wenn man getrennt lebt oder geschieden ist.

    • Annemarie am 26.08.2015 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wieder

      Ausser man findet nach einer Trennung wieder einen tollen Partner... Da findet man wenn die Kinder beim anderen Elternteil verweilen wieder viel Zeit für Zuneigung, Zärtlichkeit und Leidenschaft! Neben all den negativen Folgen einer Trennung eine der guten Seiten...

    einklappen einklappen
  • Josi am 26.08.2015 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zusammen

    Man hat zu zweit ein Kind gezeugt und dann sollte man auch gemeinsam erziehen. Wenn dass nur einer machen muss dann ist es nur logisch dass Frust statt Lust entsteht. Ob Mann oder Frau den ganzen Tag Zuhause bleibt für die Kinder, ist es einen Fulltime Job genau wenn jemand den ganzen Tag arbeitet. Abends kann man sich doch zusammen tun und den Rest gemeinsam erledigen. Niemand arbeitet mehr oder weniger.

  • Der Ehemann am 26.08.2015 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Frau

    Ich konnte mich vor der Schwangerschaft, wärend der Schwangerschaft und nach der Schwangerschaft nie beklagen bei meiner Frau. Unser Sexleben kam nie zu kurz und auch heute nicht. Sie ist eine Power Frau und kriegt das super hin ( arbeitet nebenbei). Ich arbeite oft mehr als 10 Stunden am Tag und bei uns steht dass nicht im Weg. Am Wochende unterstützte ich sie um so mehr. Mausi...ich liebe dich!