Ein Bild, eine Frage

08. Februar 2011 08:20; Akt: 08.02.2011 11:23 Print

Wie kam der Mann durch die Wand?

Ein Horrorunfall? Nicht doch! Der Mann ist nur eine Puppe und die Wand nur ein Plakat. Doch wofür könnte diese bizarre Werbeaktion in Russland stehen?

storybild
Fehler gesehen?

Die russische Stadt Nizhniy Novgorod überraschte Anfang Februar ihre Bürger mit obigem Plakat. Eine Puppe steckt «blutüberströmt» mit dem Kopf in einer Wand. Dabei soll der Eindruck erweckt werden, dass der Fahrer in der Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat.

Die Kampagne, die die Autofahrer für das Thema Alkohol am Steuer sensibilisieren soll, ist einfach und doch sehr effektiv. Der Text, der die Abschreckungsaktion begleitet, warnt: «Ihr Körper könnte hier stecken.»

Dass sich die Werber für eine solch deutliche Darstellung entschieden haben, hat seinen Grund: In Russland ist Alkohol der häufigste Grund für Autounfälle – vor allem seit dem Jahr 2003, als die Regierung die Promillegrenze von 0,00 auf 0,05 erhöhte.

(kle)