Bis 2040

04. Februar 2020 09:40; Akt: 04.02.2020 09:40 Print

Zahl der Krebsfälle wird sich fast verdoppeln

Derzeit bekommen etwa 18 Millionen Menschen pro Jahr eine Krebsdiagnose. Künftig dürften es deutlich mehr sein, warnen Ärzte. Die Gründe sind verschieden.

Nur wenn man sie kennt, kann man den Gefahrenquellen entgehen. (Video: Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl der Krebsfälle weltweit dürfte sich nach einer neuen Prognose der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis 2040 fast verdoppeln. Das geht aus dem alle fünf Jahre neu erstellten Weltkrebsreport der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) hervor.

Umfrage
Haben Sie Angst vor Krebs?

2018 erkrankten demnach weltweit 18,1 Millionen Menschen neu an Krebs, 9,6 Millionen Menschen starben daran. Im Jahr 2040 dürften etwa 29 bis 37 Millionen Menschen neu an Krebs erkranken, berichtet die IARC zum Weltkrebstag am Dienstag. Ein Grund dafür sei die steigende Lebenserwartung.

Krebsarten variieren nach Land

Häufigster Krebstyp weltweit ist demnach Lungenkrebs, gefolgt von Brustkrebs und Darmkrebs. Lungenkrebs ist auch die häufigste krebsbedingte Todesursache, vor Darm- und Magenkrebs. Die Häufigkeit der Krebstypen kann je nach Land stark schwanken.

Krebs zu überleben, sei auch eine Frage des Wohlstands, so die Agentur, die zur WHO gehört. Sowohl Betroffene in ärmeren Ländern als auch ärmere Bevölkerungsschichten in reichen Ländern hätten geringere Überlebenschancen.

Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, sei in Ländern mit hohen Einkommen zwischen 2000 und 2015 um 20 Prozent gesunken, in Ländern mit niedrigen Einkommen nur um 5 Prozent.

Mannigfaltige Gründe

Dass in Ländern mit hohen Einkommen Geringerverdienende öfter von Krebs betroffen sind als Besserverdienende, liege an vielen Faktoren, heisst es weiter. Dazu gehörten Unterschiede beim Rauchen, Alkoholkonsum, Ernährung, Fettleibigkeit und sportlicher Betätigung. Geringverdienende gingen oft auch später zum Arzt und verpassten so eine frühe Diagnose, die eine Heilung wahrscheinlicher macht.

Welche Krebsrisiken weitgehend unbekannt sind, zeigt das obige Video.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noth Ealty am 04.02.2020 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch...

    Und das trotz immer mehr und mehr modifiziertem Essen, Strahlungen und sonstig eingesetzter Chemie.

    einklappen einklappen
  • Der Normalo am 04.02.2020 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch Normal

    Ziemlich dumme Aussage, ist ja klar wenns immer mehr Menschen gibt, die immer älter werden

    einklappen einklappen
  • Cestlavie am 04.02.2020 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Natur

    Das ist natürliche Überbevölkerungsreduktion.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Naturkind am 08.02.2020 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mit einem gesunden Geist, bleibt

    auch unser Körper gesund. Krebserkrankungen haben immer auch mit Stagnation zu tun. Unsere Zellen erneuern sich im 7 -er Rhythmus. 7 Min. 7 Std. und so weiter. Die ältesten Zellen befinden sich im Rückenmark, diese erneuern sich im sieben Jahre Rhythmus. Krebs-erkrankungen nehmen zu, weil wir ständig gestresst sind, uns nicht richtig ernähren und oftmals Tag täglich Probleme wälzen, dazu auch noch zu wenig Bewegung haben. So gesehen stimmt die Studie in diesem Artikel schon. Jeder kann aber selber entscheiden was er isst, wieviel er/sie sich bewegt usw. Gesundheit ist das grösste Gut.

  • leonine am 07.02.2020 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Übersehen

    Bin seit Jahren in ständiger ärztlicher Überwachung, aber die Krebserkrankung wurde nicht erkannt, trotz 3x Ultraschall wurden Lebermetastasen "übersehen" - wo gibt es das ?? Unfassbar, haben die schweizer Ärzte ihr Diplom im Lotto gewonnen?

    • Naturkind am 08.02.2020 14:37 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort@Leonine

      Wünsche Ihnen alles Liebe und Gute, dass sie die Krankheit besiegen werden und gesund werden dürfen.

    einklappen einklappen
  • Kommt am 06.02.2020 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles

    Von selber ins Lot! Keine Chemie mehr..Keine Spritzmittel..überall werden Tümpel gebaut..u.s.w..Ungeziver und Seuchen werden so Künstlich geschaffen.. Seuchen bekommen Vorrang..also echt Biologischer Menschen Abbau ist Trumpf!

    • Bin am 06.02.2020 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kommt

      Kein. Studierter,aber ihre Aussage trifft voll ins Schwarze! Denn mein Grossvater sagt genau dasselbe! Und er spricht die Sprache von der Weisheit?(nicht gelernte Hochschule Weitergabe?)

    einklappen einklappen
  • Gabi am 06.02.2020 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PH-Wert kontrollieren

    schaut, dass euer PH-Wert nicht sauer ist, eher basisch bleiben, denn nur im sauren Millieu kann Krebs wuchern !!!

    • leontine am 07.02.2020 08:59 Report Diesen Beitrag melden

      Geldschneiderei

      Blödsinn, da der PH im Urin nichts über den Ph Inder Zelle aussagt.

    • Christoph am 07.02.2020 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gabi

      und den Zucker und die Kurzkettingen KH überdenken!

    • Naturkind am 08.02.2020 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort@Leontine

      Leontine, Gabi hat aber recht, in einem basischen Milieu können sich Krebszellen nur schwer bilden. Das schlimmste Szenario ist, abwechselnd basisch und sauer zu sein. Viele unserer Nahrungsmittel schaffen in unserem Körper aber ein saures Milieu. Gerade der Darmkrebs könnte sehr wohl vermieden werden mit einer basischen Umgebung und den dementsprechenden Lebensmitteln.

    • lau am 12.02.2020 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Naturkind

      und wie bleibt man im Basischen Bereich? verstehe das nicht ganz wie kann ich das überprüfen?

    einklappen einklappen
  • Jean-Pierre am 06.02.2020 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Doctor

    komisch - Länder mit dem grössten Raucheranteil haben die wenigsten Lungenkrebs Fälle ...

    • Christoph am 07.02.2020 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jean-Pierre

      Rauchen ist definitiv nicht gesund.... aber im Mass (weniger als 5, besser weniger als 3) bei weitem nicht so gefährlich wie viele behaupten.

    • Naturkind am 08.02.2020 14:41 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort@Christoph

      Die Menge macht das Gift, so auch beim Rauchen. Und dann kommt es immer darauf an, mit welcher Einstellung man raucht. Besser eine Zigarette geniessen ohne schlechtes Gewissen, als ständig in der Angst vor einer Erkrankung zu leben. Viel schlimmer sind nämlich all die raffinierten Lebensmittel, Zucker, Farbstoffe, Zusatzstoffe, ungesundes totes Wasser ohne etwelche gute Struktur. Niemand spricht von den Strahlenbelastungen um uns herum die, auch wenn man diese nicht sieht, sehr wohl grossen Schaden anrichten können.

    einklappen einklappen