Merkwürdige Kreatur

21. Dezember 2016 20:11; Akt: 21.12.2016 20:11 Print

Zufallsvideo zeigt raren Geisterhai

Vor kurzem veröffentlichten Forscher ein Video eines unbekannten Fisches. Jetzt ist klar: Es sind die ersten Aufnahmen von einem Geisterhai.

Diese Aufnahmen sind dem Zufall zu verdanken. (Video: Tamedia/VIZZR)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gespenstisch – so lässt sich das Äussere des Geisterhais (Hydrolagus trolli) wohl am besten beschreiben: Seine Haut ist blass-grau, der Blick leer und die Kopfpartie wirkt, als hätte man sie aus dicken Stahlplatten zusammengeschraubt.

Umfrage
Was halten Sie von Haien?
68 %
22 %
2 %
8 %
Insgesamt 5674 Teilnehmer

Erstmals beobachtet wurde der Tiefseefisch im Jahr 2002. Sein Lebensraum, davon war man damals überzeugt, sei der Südwestpazifik vor Australien, Neuseeland und Neukaledonien. Doch 2009 entdeckten Forscher ihn auch zwischen Hawaii und der Küste von Kalifornien, wie Meeresbiologen vom Monterey Bay Aquarium Research Center nun im Fachjournal «Marine Biodiversity Records» bestätigen.

Ferndiagnose aus 2000 Metern

Zur Bestimmung standen dem Team um Lonny Lundsten lediglich Videoaufnahmen aus knapp 2000 Metern Tiefe zur Verfügung. Auge in Auge begegnet waren die Forscher der Kreatur nicht.

Tatsächlich handelt es sich bei den Clips um zufällig entstandenes Material, dass 2009 von Geologen aufgenommen worden war. Diese waren gar nicht auf der Suche nach dem Geisterhai gewesen, sondern hatten Ausschau nach Gesteinsformationen gehalten.

Erste Videoaufnahmen von mysteriösem Geisterhai

Alternative Erklärung

Die Auswertung ergab: Die Hinweise, dass es sich tatsächlich um den seltenen Geisterhai handelt, sind sehr stichhaltig. Es wäre die erste Sichtung des Fisches in dieser Region des Ozeans, so die Forscher. Und das erste Mal, dass Hydrolagus trolli in seinem natürlichen Lebensraum gefilmt wurde.

Um sicherzugehen, müssten Lundsten und seine Kollegen ein Exemplar fangen, DNA-Proben entnehmen und diese analysieren. Das war dieses Mal jedoch nicht möglich. Für den Fall, dass es sich wider Erwarten nicht um Hydrolagus trolli handelt, so die Forscher, müsste es sich um eine bisher völlig unbekannte Geisterhaiart handeln.


(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reality am 21.12.2016 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Welt

    Spannend zu sehen wie viele Arten wir noch nicht kennen, dieses hier wurde erst vor 14 Jahren entdeckt. Es gitb sicher vieles, das wir noch nicht entdeckt haben.

    einklappen einklappen
  • Johnny Trash am 21.12.2016 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    cool

    merkwürdig ist aus meiner Sicht nur eine Kreatur; der Mensch!

  • Toll am 21.12.2016 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierwelt

    Sehr faszinierende! Gibt sicher nich mehr interessantee, wenn auch hässliche Tiere da unten ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wulline am 22.12.2016 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    In Ruhe lassen

    Einen Tiefseefisch fangen und eine DNA-Probe entnehmen, würde wahrscheinlich den Tod für das Tier bedeuten. Mir ist lieber, man lässt es einfach leben.

  • Manu am 22.12.2016 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geisterhai - Fisch..?

    Geisterhai - Fisch ? Haie sind keine Fische sondern Knorpeltiere. Tolle Aufnahmen!

    • Huch? am 22.12.2016 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Manu

      Dieses Halbwissen hier wieder... Haie sind KnorpelFISCHE. Bitte erst informieren.

    einklappen einklappen
  • Pedro Lopes am 22.12.2016 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Gesichtet, im Studio

    phaha- tolle Animationen, hauptsache Unerhaltung und es klingt möglichst "wau". Wurde Gesichtet? Und danach nach eigenen Bildern im Kopf ein Video kreiert? Dieses Video ist eine Animation, wenn wir dies nicht mehr erkennen, dann sind wir echte Manipulations-Opfer!

    • Wulline am 22.12.2016 13:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Pedro Lopes

      Ach Pedro...wenn man zuviel Unechtes anschaut, erkennt man das Echte nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • :D am 22.12.2016 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    xoxo

    hungry shark? bei google play erhaltbar. Top Animation.

  • Duri am 22.12.2016 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Vor Entdeckung ausgestorben

    Leider rottet der Mensch viele Lebewesen aus, bevor wir diese jemals entdeckt haben :-(